Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Projekt Regenbogenfamilien

Der LSVD setzt sich mit dem Projekt „Regenbogenfamilien“, das Dank der Unterstützung des BMFSFJ im September 2002 seinen Anfang nehmen konnte, für die Verbesserung der persönlichen, gesellschaftlichen und rechtlichen Situation von Regenbogenfamilien ein.

Durch Beratung und Vernetzung fördern wir die Handlungskompetenz lesbischer Mütter, schwuler Väter und ihrer Kinder. So wurde z.B. das Netzwerk ILSE („Initiative lesbischer und schwuler Eltern" im LSVD) gegründet, in dem sich Regenbogenfamilien sowie Lesben und Schwule mit Kinderwunsch bundesweit in Regionalgruppen austauschen und unterstützen. 

Ein zweiter Fokus unserer Arbeit ist die Förderung eines gesellschaftlichen und politischen Bewusstseins für einen sach- und zeitgemäßen Umgang mit Regenbogenfamilien.

Die Bandbreite unserer projektinternen Angebote reicht von Telefon-, Online und persönlicher Beratung für Regenbogenfamilien und Fachleute über Veröffentlichungen und Pressearbeit bis hin zu Vorträgen und (Fach-)Veranstaltungen. Wir konzentrieren uns hierbei ebenso auf Belange der Familienplanung wie des Familienalltags.

Unsere Welt trägt – wie unsere Familien – viele Gesichter. Eines dieser neuen Gesichter sind Mütter und Väterpaare und ihre Kinder.

Regenbogenfamilien werden nicht nur in den Medien, sondern auch im "wirklichen Leben" zunehmend sichtbar. Lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder erobern einen eigenen Platz in der Familienlandschaft. Alleine in Deutschland wachsen derzeit Tausende Kinder in Regenbogenfamilien auf.

Seit 2009 die Ergebnisse der ersten repräsentativen Studie über Kinder in Eingetragenen Lebenspartnerschaften veröffentlicht wurden, finden Regenbogenfamilien in Forschung und Wissenschaft aber auch in Strukturen der Familienplanung und Familienförderung fundierter Aufmerksamkeit. Fachliche Dialoge werden intensiviert und neue Lösungsansätze versucht.
Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Öffnung der Stiefkindadoption für adoptierte Kinder hat 2013 neue Bewegung in Möglichkeiten zur schwul-lesbischen Familienplanung gebracht.

Auch wenn Eingetragene Lebenspartnerschaften mit Kindern in den vergangenen Jahren sukzessive besser gestellt wurden, ist bis heute ihre Gleichstellung mit Ehepaaren speziell bei der Familiengründung aber auch im Familienalltag nicht erreicht.

Auf diesen Seiten finden Sie umfangreiche Informationen über diese junge unkonvetionelle Familienform und über unsere Arbeit für lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder...