Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

08.04. Romaday am Brandenburger Tor

LSVD im Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas

Anlässlich des Welt-Roma-Tages am 08. April lädt das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas zu einer Kundgebung am Brandenburger Tor. Setzen Sie ein sichtbares Zeichen gegen Antiziganismus zusammen mit u.a.

•    Aydan Özoğuz, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration
•    Soraya Post, Abgeordnete des Europäischen Parlaments
•    Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
•    Zoni Weisz, Überlebender der nationalsozialistischen Verfolgung

Veranstaltungsbeginn ist 12.00Uhr. Anmeldung unter info@romaday.org bis 1. April 2016 erbeten.

Die Veranstaltung findet im Freien statt. Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht. Bitte bei Anmeldung angeben, wer aus gesundheitlichen Gründen einen Sitzplatz oder Assistenzbedarf benötigt.

Weitere Informationen zur Kundgebung

Unterschreiben auch Sie den Aufruf des Bündnisses für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas.

Video zum Romaday mit LSVD-Bundesvorstand Helmut Metzner

Bericht zum Kampagnenstart im LSVD-bLOG

Hintergrund
Roma und Sinti – Europas größte Minderheit – erleben in ganz Europa Vorurteile, Ausgrenzung und Benachteiligung. Dieser Rassismus hat in den vergangenen Jahren europaweit eine neue Dimension erreicht. Auch in Deutschland sind die seit vielen Generationen hier beheimateten Sinti, die in den letzten Jahrzehnten zugewanderten und die derzeit asylsuchenden Roma Antiziganismus in allen Lebensbereichen ausgesetzt. In der Mehrheitsgesellschaft gibt es bisher praktisch keine Fürsprecher. Es sind vor allem Angehörige der Minderheit selbst, die auf den Antiziganismus und dessen schwerwiegende Folgen hinweisen. Es ist jedoch unser aller Aufgabe roma- und sintifeindliches Denken und Handeln zu benennen, zu verurteilen, und den Betroffenen ihre Solidarität auszusprechen.

Mit Ihrer Spende und / oder Mitgliedschaft können Sie uns und unsere Arbeit für "Gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt" unterstützen. Vielen Dank.

------
LSVD-Bundesverband
Hauptstadtbüro
Pressesprecher
Markus Ulrich
Almstadtstraße 7
10119 Berlin
Tel.: (030) 78 95 47 78
Fax: (030) 78 95 47 79
www.lsvd.de
www.lsvd-blog.de
www.facebook.com/lsvd.bundesverband
www.twitter.de/lsvd