Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

20 Jahre LSVD - ein Grund zu feiern!

Wir kennen uns schon seit 19 Jahren. Irgendwann im Frühjahr 1991 hockten wir an einem Samstagvormittag im Haus der Demokratie in Leipzig und diskutierten die Streichung des §175. Im September begründete ich dessen Streichung im Wasserwerk in Bonn anhand des Antrags der PDS/LL. Bis zur Tilgung des §175 aus dem Strafgesetzbuch mussten wir noch einige Jahre kämpfen, doch es gelang. Seither wurde viel erreicht, doch nichts davon ohne den Einsatz vieler Menschen, auch des SVD.

Gemeinsam haben wir in dieser Zeit viel gelernt und uns verändert. Aus dem SVD wurde der LSVD. Dieses L war überfällig. Schwule und Lesben treten heute gemeinsam mit Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen für gleiche Rechte ein. Politisch waren wir nicht immer einer Meinung. Dies war z.B. bei der eingetragenen Lebenspartnerschaft der Fall. Sie war nicht mein Wunschmodell, aber sie hat sehr viel bewirkt. Sie hat zu einer Zunahme der Akzeptanz von Lesben und Schwulen geführt. Und vielleicht gelingt es uns bald über die Herstellung der gleichen Rechte von eingetragener Partnerschaft und Ehe hinaus, dann die Ehe zu entprivilegieren.

Wir haben noch viel vor uns: die Ergänzung des Artikel 3 des Grundgesetzes, eine wirkliche Reform des Transsexuellengesetzes und die Zurückdrängung des „Schimpfwort“ schwul von den Schulhöfen u.v.a. Ich freue mich auf die nächsten 20 Jahre gemeinsamen Streitens, des Ringens um die richtigen Antworten und Wege und die daraus folgenden Erfolge, die wir dann feiern werden.

Alles Gute dem LSVD
Barbara Höll