Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Beide Stimmen für gleiche Rechte

Diskriminierung abwählen

Zum morgigen Wahltag erklärt Manfred Bruns, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Der LSVD ruft alle Frauen und Männer auf, das aktive Wahlrecht zu nutzen. Stimmen Sie am Sonntag mit beiden Stimmen für die Gleichberechtigung.  Es ist mit einem knappen Ergebnis zu rechnen. Deshalb können Sie sicher sein, es geht um jede Stimme. Sie haben die Wahl.

Wählen Sie Parteien, die sich für eine offene und diskriminierungsfreie Gesellschaft engagieren. Geben Sie Ihre Stimme ab, für die Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern und Intersexuellen in Deutschland.

Der LSVD hat die Parteien mit Wahlprüfsteinen befragt. Die Ergebnisse sind deutlich: Ob es um die Öffnung der Ehe geht, Aktionspläne gegen Homophobie oder das Engagement für Regenbogenfamilien: Es gibt klare Unterschiede zwischen den Parteien:
http://www.lsvd.de/politik/wahlpruefsteine/bundestagswahl-2013.html
http://www.lsvd.de/politik/oeffnung-der-ehe/fuer-oder-gegen-gleichstellung.html

Wählen Sie Gleichberechtigung. Mit beiden Stimmen.

----

LSVD-Bundesverband
Hauptstadtbüro
Renate Rampf
E-Mail: Presse@lsvd.de 
www.lsvd.de
www.hirschfeld-eddy-stiftung.de