Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Keine halben Sachen - Gleichstellung jetzt!

Aufruf zur Demonstration vor dem Bundesrat

Am 22. März bringen die Länder Rheinland-Pfalz, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein einen Gesetzentwurf zur Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule in den Bundesrat ein. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) begrüßt diese Initiative.

Der LSVD demonstriert am 22. März vor dem Bundesrat. Wir fordern alle Bundesländer auf, dem Antrag auf Öffnung der Ehe zuzustimmen.

Der Bundesrat muss ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung setzen. Wir fordern die Länder auf:

Setzen Sie den schrillen Parolen der Gleichstellungsgegner demokratische Mehrheiten entgegen.

 

Sagen Sie damit NEIN zur fortgesetzten Beleidigung und Herabwürdigung von lesbischen Bürgerinnen und schwulen Bürgern. Sagen Sie NEIN zur Missachtung der breiten gesellschaftlichen Mehrheit, die längst für Gleichstellung eintritt.



Sagen Sie einfach JA zu gleichen Rechten und gleichem Respekt.

 

LSVD-Aktion vor dem Bundesrat

 

Wann?

22. März, 09:00 Uhr

Wo?

Bundesrat

Leipziger Straße 3-4

10117 Berlin

 

Hintergrund:

Positionen der Bundesländer zur Gleichstellung 

Öffnung der Ehe: Vom Alltag ins Bürgerliche Gesetzbuch 

 

 

--
LSVD-Bundesverband
Hauptstadtbüro
Leitung/Pressesprecherin
Renate Rampf
Chausseestr. 29
10115 Berlin
Tel.: 030 - 78 95 47 78
Fax: 030 - 78 95 47 79
E-Mail: Presse@lsvd.de
www.lsvd.de
www.hirschfeld-eddy-stiftung.de