Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Parteien beantworten Prüfsteine des LSVD zur Bundestagswahl

Mehrheit für Eheöffnung und Adoption

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) hatte zehn Wahlprüfsteine an die im Bundestag vertretenen Parteien und an die Piratenpartei geschickt. Die Auswertung der Parteienantworten ist abgeschlossen. Dazu erklärt Manfred Bruns, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Die Antworten der Parteispitzen auf die Fragen des LSVD zeigen deutliche Unterschiede: bei der Antidiskriminierungspolitik wie bei der Arbeit gegen Homosexuellenfeindlichkeit. Wer Engagement für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt will, sollte genau hinschauen.

Wir haben die Parteienantworten ausgewertet und in einer Grafik zusammengestellt. Es gibt eine parlamentarische Mehrheit für die Öffnung der Ehe und für das gemeinsame Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Doch nicht jede Regierungskoalition will oder kann den Willen der Parlamentsmehrheit umsetzen und für gleiche Rechte und Respekt sorgen.

Der LSVD ruft alle Wahlberechtigten auf, ihre Stimme nur den Parteien und Personen zu geben, die für eine vollständige Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender eintreten.

Unsere Fragen konzentrieren sich auf die Themen Eheöffnung, Familiengründung, Nichtdiskriminierung, Aktionsplan für Vielfalt und Akzeptanz, Bildung, Menschenrechte in der Außen- und Entwicklungspolitik, Trans- und Intersexuelle sowie Rehabilitierung der Opfer der § 175 StGB bzw. § 151 StGB DDR.

Hier geht es zu den Antworten der Parteien und zu Auswertung des LSVD.

-----

LSVD-Bundesgeschäftsstelle
Klaus Jetz
Pipinstr. 7
50667 Köln
Tel.: 0221-925961-0
Fax: 0221-925961-11
E-Mail: lsvd@lsvd.de
Internet: www.lsvd.de