Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Renate Rampf scheidet als Pressesprecherin des LSVD aus

(13.10.2014)

Die Leiterin des Hauptstadtbüros übernimmt eine neue Aufgabe an der Universität in Kiel

Zum 1. November beendet die Leiterin unseres Hauptstadtbüros und Pressesprecherin Renate Rampf nach zehn Jahren ihre hauptamtliche Tätigkeit beim Lesben- und Schwulenverband (LSVD). Wir bedauern die Entscheidung von Renate Rampf sehr, die sich zukünftig einer anderen beruflichen Aufgabe an der Universität in Kiel widmen wird.

LSVD und Hirschfeld-Eddy-Stiftung verlieren eine hochqualifizierte und weit über das normale Engagement arbeitende Mitarbeiterin. Zu den Erfolgen des Verbandes und der Stiftung hat sie in den letzten Jahren maßgeblich durch ihre Arbeit beigetragen.

Wir danken Renate Rampf ganz herzlich für die über Jahre geführte erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die für den ehrenamtlich arbeitenden Bundesvorstand eine große Stütze war. Dass ihr die Entscheidung schwer fiel, beweist ihre Aussage: „Die Arbeit mit Euch ist meine zweite Heimat geworden. Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, nicht mehr Eure Pressesprecherin zu sein. Es war die bislang schönste und aufregendste Zeit in meinem Leben.“

Bevor sie ihre neue Stelle antritt, wird sie am 16. Oktober noch mit uns die neuen Räumlichkeiten des LSVD Hauptstadtbüros eröffnen.

Wir wünschen Renate Rampf in ihrer neuen Funktion viel Erfolg und viele neue schöne und aufregende Herausforderungen. Zugleich freuen wir uns über ihre weitere Anteilnahme an den Geschicken des Verbandes und der Stiftung, denen sie eng verbunden bleiben wird.

Kommissarisch wird Markus Ulrich das Amt des Pressesprechers übernehmen.

--------
LSVD-Bundesverband
Hauptstadtbüro
Chausseestr. 29
10115 Berlin

ACHTUNG: Neue Adresse ab 15. Oktober:
Almstadtstrasse 7
10119 Berlin

Tel.: (030) 78 95 47 63
Fax: (030) 78 95 47 79
www.lsvd.de
www.lsvd-blog.de
www.facebook.com/lsvd.bundesverband