Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Dokumentation

Pressemeldung von LSVD

10. Juli 2007

Online Befragungen der EU zu neuen Antidiskriminierungsmaßnahmen

und von Sozioland zum CSD


Die EU hat am 04.07.2007 eine Online-Befragung zur Bekämpfung von Diskriminierungen in den Mitgliedstaaten und auf EU-Ebene gestartet.

Die EU will von möglichst vielen Menschen wissen, wie sie sich wirkungsvolle Maßnahmen zur Bekämpfung von Diskriminierungen beispielsweise im Gesundheits-, Bildungs- oder Wohnungswesen vorstellen. Eine Studie zum Antidiskriminierungsrecht der Mitgliedstaaten habe gezeigt, dass es in allen Mitgliedstaaten Rechtsvorschriften gibt, die über die europarechtlichen Anforderungen der Richtlinie zur Bekämpfung der Rassendiskriminierung und der Richtlinie zur Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf hinausgehen.
Hinsichtlich ihres Regelungsgehalts und Geltungsbereichs seien diese Vorschriften aber sehr unterschiedlich. Der Schutzumfang sei meist hoch, wenn es um das Verbot von Diskriminierungen aus Gründen der Religion oder des Geschlechts geht, während sich das Verbot von Diskriminierungen aus Gründen der sexuellen Ausrichtung, einer Behinderung oder des Alters weniger häufig auf andere Bereiche als die Beschäftigung erstrecke.

Die Online Befragung soll der EU-Kommission Material für die Planung neue Maßnahmen geben.

Ihr erreicht die Befragung über folgenden Link:
http://ec.europa.eu/yourvoice/ipm/forms/dispatch?form=Discrimination&lang=DE
(Hinweis: Falls die URL bei Euch in zwei oder mehrere Zeilen umbrochen ankommt, müsst Ihr sie in der Adresszeile Eures Browsers wieder zu einer Zeile zusammensetzen.)

Sozioland hat wieder eine Online-Umfrage zu den CSD gestartet. Das Thema in diesem Jahr: Feiern gegen Homophobie?

Dazu schreibt Sozioland: Es ist wieder so weit: Die Gay-Pride-Saison 2007 steht vor der Tür und wieder warten etliche Straßenfeste, Paraden und Veranstaltungen auf die bunten Feierwütigen. Doch auch in diesem Jahr wird das bunte Treiben überschattet: Das Verbot der Gay-Pride-Parade in Moskau sowie die Proteste gegen Lesben und Schwule in weiteren europäischen Ländern rücken die Politik wieder näher an das alljährliche Regenbogenspektakel heran.

Doch ist der CSD überhaupt die richtige Plattform für politische Themen? Wie bewerten die Befragten die Homopolitik im eigenen Land? Und ist es überhaupt sinnvoll, sich für homopolitische Belange im Ausland zu engagieren?

Ihr erreicht die Befragung über folgenden Link:
http://www.sozioland.de/4384_csd2007.php