Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Dokumentation

Pressemeldung von LSVD

25. April 2006

Wettbewerbsentwürfe werden ausgestellt

Gedenkort für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen: Ausstellungseröffnung am 2. Mai 2006


Vom 3. bis zum 14. Mai können die eingereichten Entwürfe des Kunstwettbewerbs für das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in der Akademie der Künste am Pariser Platz besichtigt werden.

Bereits am 2. Mai um 19.00 Uhr wird die Ausstellung eröffnet.

Die Initiative "Der homosexuellen NS-Opfer gedenken" und der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) als Initiatoren des Denkmalprojekts begrüßen, dass mit dieser Ausstellung die Entwicklung des Wettbewerbs und die Entscheidung über die eingereichten Arbeiten für die Bürger transparent gemacht werden.

Die Ausstellung dokumentiert auch die dem eingeladenen Wettbewerb vorgeschaltete offene Bewerbungsphase, die die Initiative und der LSVD in Abstimmung mit dem offiziellen Wettbewerbsverfahren realisiert haben und aus der sieben Bewerbungen für den Wettbewerb eingeladen wurden.

Den historischen Zusammenhang liefert eine Ausstellung des Kulturrings in Berlin, die ergänzend zur Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten gezeigt wird.

Diese Ausstellung wurde im Verlauf des Monats April im Paul-Löbe-Haus des Bundestags bereits gezeigt.

 

Diskussion mit den Künstlern am 4. Mai 2006

In englischer Sprache stellen sich Michael Elmgreen und Ingar Dragset, die beiden Künstler des zur Realisierung vorgeschlagenen Entwurfs, am 4. Mai

2006 ab 20.00 Uhr im Saal 1 der Akademie der Künste der Diskussion über ihren Entwurf. In die Diskussion führen Günter Dworek (LSVD-Bundesvorstand) und Albert Eckert (Sprecher der Initiative) ein.

 

Eine genaue Übersicht über die Veranstaltungen einschließlich aller Redner findet sich auf <http://www.gedenkort.de/> unter dem Stichwort "Aktuell".