Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Dokumentation

Pressemeldung von LSVD-Pressedienst

18. August 2005

Zensur beim Weltjugendtag

WJT-Organisatoren behindern journalistische Recherche


Zur Zensur kirchenkritischer Internetseiten im Pressezentrum des Weltjugendtages erklärt  Manfred Bruns, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Gestern berichtete Stern online, dass im WJT-Pressezentrum an allen Computern der Zugang zu kirchenkritischen Internetseiten, so auch zu www.huk.org (Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexualität und Kirche), gesperrt wurde. Der Autor bestätigte auf Nachfrage, dass auch die Homepage des Lesben- und Schwulenverbandes in Deutschland www.lsvd.de im Pressezentrum des Weltjugendtages nicht aufgerufen werden konnte.

Das ist Zensur! Der LSVD fordert die Leitung des WJT-Pressezentrums auf, diese Manipulation umgehend einzustellen und dafür Sorge zu tragen, dass die Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt ungehindert über den Weltjugendtag berichten können.

Auf der Eingangsseite von www.huk.org und www.lsvd.de findet sich u. a. in mehreren Sprachen das (nicht offizielle) Programm der Kölner Lesben- und Schwulengruppen zum Weltjugendtag. Unter dem Motto „Zur Liebe befreit!“ finden in der Domstadt zwischen dem 16. und 20. August auch viele schwul-lesbische Aktivitäten zum WJT statt.