Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Projekt "Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien"

Logo des Projektes Beratungskompetenz Regenbogenfamilien

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) will gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium durch das dreijährige Modellprojekt „Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien“ eine Lücke schließen, damit Regenbogenfamilien zunehmend wohnortnah fachkundigen Rat und Hilfe erhalten und sich willkommen fühlen können. Verschiedene Angebote werden Beraterinnen und Berater darin unterstützen, ihre RegenbogenFAMILIENkompetenz zu stärken, sich mit den aktuellen Herausforderungen und Potenzialen von Regenbogenfamilien vertraut zu machen und Hürden für Ratsuchende zu verringern.

Einen Schwerpunkt stellen hierbei Workshops und Vorträge rund um das Leben und die Beratung von Regenbogenfamilien dar. Besonders liegt uns hier die Förderung der Selbstkompetenz am Herzen. So laden wir ein, die eigene Haltung gegenüber sexueller Vielfalt und der Vielfalt von Familienformen in einer achtsamen und unterstützenden Atmosphäre bewusst werden zu lassen. Ergänzt werden unsere Fortbildungsangebote durch umfangreiche Materialien und ein für Trainees exklusives Forum zum fachlichen Austausch im Rahmen des projekteigenen Internetportals.

Die Workshops werden ab Juli 2016 vom Projektteam durchgeführt. Aktuelle Termine finden sich hier.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes.

Den Projektflyer können Sie hier herunterladen.

Projekt "Homosexualität und Familie - eine Herausforderung für familienbezogenes Fachpersonal"

Coming-out und Homosexualität eines Familienmitgliedes stellen das gesamte Familiensystem vor Herausforderungen. Das Projekt "Homosexualität und Familien" des Lesben- und Schwulenverbandes berät und unterstützt Fachpersonal in der Familienberatung und -bildung, wenn dieses das Thema "Homosexualität und Familien" in seine Arbeit integrieren möchte, Antworten auf Fragen bzw. einen Umgang mit dem Thema in der Beratung zu finden oder Informationen zu Vernetzung und Fachaustausch für ihre Institutionen zu nutzen.

Die Förderung des Projekts durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ist zum 1. Juli 2014 ausgelaufen. Sämtliche Materialien und Ergebnisse des Projekts stehen Ihnen aber weiterhin auf der Website zur Verfügung.

Projekt "Homosexualität und Migrationsfamilien"

Kultursensible Aufklärung über Homosexualität Das Projekt „Kultursensible Aufklärung zum Thema Homosexualität für Familien mit Migrationshintergrund“ (kurz „Migrationsfamilien“) wendet sich an Fachleute aus Erwachsenenbildung, Familienberatung und Sozialarbeit. Es unterstützt Multiplikatoren darin, das Thema Homosexualität in den Arbeitsalltag zu integrieren und Aufklärungs- sowie Sensibilisierungsmethoden weiterzuentwickeln.

Das (Online-)Handbuch für Multiplikatoren greift Fragen aus der Praxis auf, bietet Hintergrundinformationen aus der Wissenschaft, Argumente, Familiengeschichten und Arbeitsmaterialien. Alle Methoden sind mit wenig Aufwand einzusetzen und können leicht auf kulturelle Spezifika und die Gruppensituation abgestimmt werden.

Das Projekt ist bereits abgeschlossen. Alle Informationen und Materialien finden Sie aber weiterhin auf der Website des Projektes.

Beratungsführer - neu aufgelegt

Daa Projekt "Regenbogenfamilien" hat auf der Grundlage langjähriger Beratungstätigkeit rund um die Familiengenese und den Familienalltag lesbischer Mütter, schwuler Väter und ihrer Kinder Informationen, Erfahrungsberichte und Empfehlungen zusammengestellt.

Da sich seit 2007 einiges getan hat, gibt es den „runderneuerten“ Beratungsführer „Regenbogenfamilien - Alltäglich und doch anders“ 2014.

Hier können Sie den Beratungsführer herunterladen oder als FlipBook online lesen.

Regenbogenfamilienseminar in Stuttgart

Vom 30.09. - 02.10.2016 findet zum zweiten Mal mit Unterstützung des Landes ein Regenbogenfamilienseminar des LSVD in Baden-Württemberg statt. Auch wenn sich einiges bewegt hat, sind wir von einer wirklichen Gleichstellung noch entfernt. Diskriminierungen gehören immer wieder zum Alltag vin Regenbogenfamilien. Ziel des Seminares ist es daher, sich unter dem Motto „Action for Acceptance“ zu vernetzen und gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular (online und pdf) finden Sie hier. Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Links zum Thema Regenbogenfamilien

Initiative lesbischer und schwuler Eltern (ILSE)

Die Initiative lesbischer und schwuler Eltern (ilse) will Regenbogenfamilien unterstützen, sei es mit der Realisierung des Kinderwunsches oder mit klärenden Diskussionen über das Coming-out lesbisch-schwuler Eltern/Alleinerziehender. Egal welches Thema gerade ansteht – mit Ideen von anderen ist oft schon viel geholfen. Ziel ist es, die Kinder stark und stolz zu machen durch die Erfahrung gesellschaftlicher Anerkennung und durch das Wissen, dass sie nicht allein sind.

Regenbogenfamilienzentrum des LSVD Berlin-Brandenburg

Das Regenbogenfamilienzentrum in Berlin ist eine Anlaufstelle für lesbische, schwule, bisexuelle und transgender Menschen mit Kindern. Das Projekt Regenbogenfamilien bietet Beratung, Vernetzung, Aktivitäten und Gruppenangebote, außerdem Fortbildungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Interessierte aus pädagogischen und sozialen Bildungs- und Verwaltungsbereichen.

Rainbow Family News

Regenbogenfamilien sind mittlerweile ein selbstverständlicher Teil der gesellschaftlichen Realität geworden. Mit der Sichtbarkeit hapert es allerdings manchmal noch gewaltig. Deshalb betreibt Stefanie Gerlach das Blog  Rainbow Family News. Zum Bilden und hoffentlich auch Amüsieren.

Regenbogenfamilien NRW

Die Website Regenbogenfamilien NRW bietet eine Plattform für alle, die bereits als Regenbogenfamilie leben oder eine gründen möchten. Es findet sich Grundlegendes und Aktuelles, Trockenes und Amüsantes, Aufklärendes und Unterhaltendes. Auch alle, die mit Regenbogenfamilien zu tun haben, sind herzlich eingeladen.

NELFA

ist die europäische Plattform für LSBTTI-Familien, die LSBTTI-Eltern und solche, die er werden wollen aus ganz Europa miteinander vernetzt. NELFA repräsentiert aktuell 26 Organisationen in 18 europäischen Ländern mit mehr als 25.500 Mitgliedern.