Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Lebenspartnerschaften

Lebenspartnerschaften werden erst ab dem 01.01.2014 statistisch erfasst. An diesem Tag ist das "Gesetz über die Statistik der Bevölkerungsbewegung und die Fortschreibung des Bevölkerungsstandes (Bevölkerungsstatistikgesetz - BevStatG)" vom 20. April 2013 (BGBl. I S. 826) in Kraft getreten. Nach § 6 BevStatG sollen die statistischen Daten ab dem 09.05.2011 nacherfasst werden.

Am 27.05.2015 hat das Statistische Bundesamt mitgeteilt:

2013 gab es in Deutschland insgesamt rund 78 000 Paare, die in einer gleichgeschlechtichen Lebensgemeinschaft lebten. Dies waren gut ein Drittel mehr (34 %) als zehn Jahre zuvor (2003: 58 000 Paare). Männer lebten etwas häufiger mit einem Partner des gleichen Geschlechtes zusammen als Frauen, sie führten 54 % aller gleichgeschlechlichen Lebensgemeinschaften.

Mit 45 % lebte 2013 etwas weniger als die Hälfte aller gleichgeschlechtlichen Paare in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft (35 000 Paare). Seit dem Jahr 2006, als der Familienstand erstmals im Mikrozensus abgefragt wurde, hat sich die Zahl der eingetragenen Lebenspartnerschaften damit fast verdreifacht (2006: 12 000 Paare).

Am 20.10.2014 hat das Statistische Bundesamt zu den Familien in Deutschland mitgeteilt

Im Jahr 2014 gab es in Deutschland knapp  8,1  Millionen Familien mit minderjährigen Kindern. In diesen Familien lebten insgesamt 14,3 Millionen Kinder, darunter knapp 13 Millionen Kinder unter 18 Jahren. Seit 1996 ging die Zahl der Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland zurück. Hinter diesen rückläufigen Familienzahlen stehen unterschiedliche Entwicklungen bei den Familienformen. Während die Zahl traditioneller Familien (Ehepaare) sank, stieg die Zahl alternativer Familienformen (Alleinerziehende und Lebensgemeinschaften).

Trotz der rückläufigen Entwicklung traditioneller Familien waren im Jahr 2014 die Ehepaare mit minderjährigen Kindern mit 69 % die häufigste Familienform. Alleinerziehende Mütter und Väter machten 20 % der Familien mit Kindern unter 18 Jahren aus, während ein Zehntel (10 %) aller Familien Lebensgemeinschaften mit minderjährigen Kindern waren. Im Jahr 1996 hatten diese Anteile noch 81 % (Ehepaare) bzw. 14 % (Alleinerziehende) und 5 % (Lebensgemeinschaften) betragen.