Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Vertrag

zwischen

.....................................................................................
Vorname und Name

und

.....................................................................................
Vorname und Name

beide wohnhaft in ...........................................................

----- I. Alternative: Lebensgemeinschaft ohne Kinder

# ... Wir sind seit .......... ein Paar und  sind deshalb am .......... zusammengezogen. Für unser Zusammenleben vereinbaren wir Folgendes:

# ... Wir leben seit dem Jahr ......... zusammen. Wir wollen zwar weiter zusammen wohnen, sind uns aber einig, dass ab sofort jeder für sich selbst einzustehen hat. Für unser weiteres Zusammenleben vereinbaren wir Folgendes:

  1. Grundsätzlich hat jede/jeder von uns für ihren/seinen Lebensbedarf selbst aufzukommen.
  2. Die Kosten des gemeinschaftlichen Haushalts einschließlich der Wohnungsmiete werden halbiert. Das bedeutet im Einzelnen:
    1. Die Wohnungsmiete einschließlich Nebenkosten beläuft sich zur Zeit auf ……………€. Davon trägt jede/jeder von uns ………………………€. Etwaige Nachforderungen oder Rückzahlungen aus den Nebenkostenabrechnungen werden halbiert.
    2. Für den gemeinschaftlichen Haushalt legt jede/jeder von uns zu Beginn des Monats …………€ in die Haushaltskasse. Davon werden die Kosten des Haushalts bestritten. Falls dieser Betrag nicht ausreicht, muss jede/jeder von uns die Hälfte des Fehlbetrags nachschießen. Überschüsse verbleiben in der Haushaltskasse und werden mit dem Haushaltsgeld des nächsten Monats verrechnet.
    3. Die Kosten des Telefons - und des Internetanschlusses - werden geteilt. Sollte sich herausstellen, dass eine/einer von uns wesentlich mehr telefoniert als die/der andere, werden wir uns zwei Telefonapparte (ISDN-Anschluss) zulegen.
      oder:
      Wir besitzen einen ISDN-Anschluss mit .......... Nummern, an dem zwei Telefonapparate hängen. xxxxxxxxxx wird nur den Apparat mit der Telefonnummer .......... benutzen und yyyyyyyyyy nur den Apparat mit der Nummer ........... Die Grundgebühr und die Kosten des Internets werden halbiert. Die Telefongespräche bezahlt jede/r selbst.
    4. Strom- und Wasserkosten werden halbiert.
    5. Die Kosten des Radios und des Fernsehens werden halbiert.
    6. Etwaige Reparaturen der Haushaltsgeräte einschließlich des Staubsaugers und der Waschmaschine oder deren Ersatz bezahlt diejenige/derjenige, der/dem das betreffende Gerät gehört.
    7. Sollte eine/einer von uns beiden vorübergehend nicht in der Lage sein, die vereinbarten Beiträge zur gemeinschaftlichen Haushaltsführung und den halben Mietanteil aufzubringen, wird die/der andere diese Beträge, soweit sie/er dazu in der Lage ist, zwar vorschießen, aber nur darlehensweise.
      Die/der andere wird in solchen Fällen jeweils zum Monatsende ein Schuldanerkenntnis über den in diesem Monat ihr/ihm vorgeschossenen Betrag unterzeichnen.
      Sie/er ist verpflichtet, den geschuldeten Betrag zurückzuzahlen, sobald sie/er wieder Geld erhält, und zwar auch dann, wenn es sich dabei um Unterstützungszahlungen aus öffentlichen Kassen handelt.

Datum und Unterschriften

----- II. Alternative: Lebensgemeinschaft mit Kinder

# ... Wir sind seit .......... ein Paar und  sind deshalb am .......... zusammengezogen. xxxxxxxxxx hat .......... Kind(er), das/die mit uns in der gemeinsamen Wohnung zusammenleben wird/werden. Für unser Zusammenleben vereinbaren wir Folgendes:

# ... Wir leben seit dem Jahr ......... zusammen. xxxxxxxxxx hat .......... Kind(er), das/die mit uns in der gemeinsamen Wohnung zusammenlebt/en. Wir wollen zwar weiter zusammen wohnen, sind uns aber einig, dass ab sofort jeder für sich selbst einzustehen hat. Für unser weiteres Zusammenleben vereinbaren wir Folgendes:

  1. Grundsätzlich hat jede/jeder von uns für ihren/seinen Lebensbedarf selbst aufzukommen. xxxxxxxxxx hat außerdem für den Lebensbedarf des Kindes/der Kinder aufzukommen. yyyyyyyyyy ist nicht verpflichtet, die Kinder mit zu unterhalten und wird das auch nicht tun.
  2. Von den Kosten des gemeinschaftlichen Haushalts einschließlich der Wohnungsmiete trägt xxxxxxxxxx für sich und das Kind/die Kinder .......... % und yyyyyyyyy .......... %. Das bedeutet im Einzelnen:
    1. Die Wohnungsmiete einschließlich Nebenkosten beläuft sich zur Zeit auf ……………€. Davon trägt xxxxxxxxxx .......... € und yyyyyyyyy .......... €. Etwaige Nachforderungen oder Rückzahlungen aus den Nebenkostenabrechnungen werden im  Verhältnis .......... % zu .......... % aufgeteilt.
    2. Für den gemeinschaftlichen Haushalt legt xxxxxxxxxx für sich und das Kind/die Kinder zu Beginn jeden Monats …………€ in die Haushaltskasse und yyyyyyyyy .......... €. Davon werden die Kosten des Haushalts bestritten. Falls dieser Betrag nicht ausreicht, muss jede/jeder von uns den Fehlbetrag im Verhältnis .......... % zu .......... % nachschießen. Überschüsse verbleiben in der Haushaltskasse und werden mit dem Haushaltsgeld des nächsten Monats verrechnet.
    3. Die Kosten des Telefons - und des Internetanschlusses - werden geteilt. Sollte sich herausstellen, dass xxxxxxxxxx und das Kind/die Kinder wesentlich mehr telefonieren als yyyyyyyyyy, werden wir uns zwei Telefonapparte (ISDN-Anschluss) zulegen.
      oder:
      Wir besitzen einen ISDN-Anschluss mit .......... Nummern, an dem zwei Telefonapparate hängen. xxxxxxxxxx und das Kind/die Kinder werden nur den Apparat mit der Telefonnummer .......... benutzen, yyyyyyyyyy nur den Apparat mit der Nummer ........... Die Grundgebühr - und die Kosten des Internets - werden halbiert. Die Telefongespräche bezahlt jede/jeder selbst.
    4. Strom- und Wasserkosten werden im Verhältnis .......... % zu .......... % aufgeteilt.
    5. Die Kosten des Radios und des Fernsehens werden halbiert.
    6. Etwaige Reparaturen der Haushaltsgeräte einschließlich des Staubsaugers und der Waschmaschine oder deren Ersatz bezahlt diejenige/derjenige, der/dem das betreffende Gerät gehört.
  3. Sollte eine/einer von uns beiden vorübergehend nicht in der Lage sein, die vereinbarten Beiträge zur gemeinschaftlichen Haushaltsführung und ihren/seinen Mietanteil aufzubringen, wird die/der andere diese Beträge, soweit sie/er dazu in der Lage ist, zwar vorschießen, aber nur darlehensweise.
    Die/der andere wird in solchen Fällen jeweils zum Monatsende ein Schuldanerkenntnis über den in diesem Monat ihr/ihm vorgeschossenen Betrag unterzeichnen.
    Sie/er ist verpflichtet, den geschuldeten Betrag zurückzuzahlen, sobald sie/er wieder Geld erhält, und zwar auch dann, wenn es sich dabei um Unterstützungszahlungen aus öffentlichen Kassen handelt.

Datum und Unterschriften