Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Online: Keynote "Jugendarbeit ein diskriminierungsarmer Raum?“ zum Regenbogenparlament

22.03.2022 11:00
LSVD-Bundesverband

Ist die Offene Kinder- und Jugendarbeit ein diskriminierungsarmer Raum? Keynote mit Christian Peucker vom Deutschen Jugendinstitut

Datum:
22.03.2022 11:00
Adresse

Online bei Zoom

Beschreibung:

Nach einer kurzen Vorstellung, was Diskriminierung in der offenen Jugendarbeit heißen kann, wird die spezifische Ausgangslage in diesem Arbeitsfeld, etwa die Offenheit des Zugangs und das spezifische Verhältnis von Fachkräften und Besucher*innen, in den Blick genommen. Dies hat Auswirkungen darauf, wie die Offene Jugendarbeit in ihrer täglichen Arbeit und in konzeptionellen Überlegungen Diskriminierung entgegenwirken kann. Ist die Offene Kinder- und Jugendarbeit ein diskriminierungsarmer Raum?

Referent: Christian Peucker, Dipl.-Soz. (Deutsches Jugendinstitut, DJI)

Wann? Dienstag, 22. März 2022 von 11:00 bis 12:30 Uhr

Wo? Online bei Zoom

Anmeldung? Hier geht es zur Online-Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nach Anmeldung kostenfrei.

Der Talk wird durch Gebärdendolmetscher*innen unterstützt.

6. Regenbogenparlament „Vielfalt begleiten. Diskriminierungsarme Räume in der Jugendarbeit schaffen“

Alle Veranstaltungen des Regenbogenparlaments „Vielfalt begleiten. Diskriminierungsarme Räume in der Jugendarbeit schaffen“ im Überblick

Nicht nur Erwachsene erleben Ausgrenzung und Diskriminierung, sondern auch Kinder und Jugendliche. Auch sie sind keine homogene Gruppe. Ihre Erfahrungen, Chancen und Identitäten sind abhängig von vielen Faktoren: sexueller Orientierung, geschlechtlicher Identität, Hautfarbe, Alter, Religion, (sozialer) Herkunft, ob sie sich mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren oder nicht. In der Jugend probieren sich Menschen in unterschiedlichen sozialen Rollen und Räumen aus. Neben der Schule und den sozialen Medien sind auch die Angebote der Jugendarbeit Teil des Sozialraums junger Menschen. Diese Orte prägen das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen. Gleichzeitig können sie auch Räume sein, in denen junge Menschen Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren.

Wie kann eine diskriminierungskritische Jugendarbeit die vielfältigen Identitäten und Bedarfe von jungen Menschen berücksichtigen? Welche Rolle spielen Sprache und Mehrfachdiskriminierung? Wie kann ein diskriminierungsarmer Raum für Kinder und Jugendliche geschaffen werden?

Darüber wollen wir im Rahmen des 6. Regenbogenparlaments diskutieren, mit mehreren Webtalks und im Herbst 2022 auch in Präsenz.

Das LSVD-Projekt im Kompetenznetzwerk „Selbst.verständlich Vielfalt“

Wir gestalten die offene Gesellschaft und stärken ein respektvolles Miteinander. Dafür fördert der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) im Rahmen des Kompetenznetzwerkes „Selbst.verständlich Vielfalt“ die Regenbogenkompetenz von Fachkräften und Verbänden. In unserer Vielfaltswerkstatt entwickeln wir gemeinsam mit Interessierten kreative Bildungsformate und qualifizieren Fachkräfte, um Rechtsruck und Homosexuellen-, Trans*– und Inter-Feindlichkeit selbstbewusst und wirksam zu begegnen. Wir möchten damit Impulse für den Aufbau einer Allianz der Demokratieverteidiger*innen geben. Wir ermutigen zivilgesellschaftliche Organisationen im Umgang mit menschenfeindlichen Einstellungen und treten so gemeinsam mit unseren Partner*innen für ein respektvolles und vielfältiges Miteinander ein.

Mit der Vielfaltswerkstatt und dem Regenbogenparlament bringen wir Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, der politischen Bildung und weiterer zivilgesellschaftliche Akteur*innen sowie Vertretungen aus Verwaltung und Politik zusammen.

Queer-Paket für die Jugendarbeit – Bildungsmaterialien zum Thema Vielfalt und Regenbogenkompetenz für Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit

Im Rahmen des „Demokratie leben!“-Projektes Kompetenznetzwerk zum Abbau von Homosexuellen- und Trans*feindlichkeit „Selbst.verständlich Vielfalt“ hat der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) eine Box für Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit entwickelt. Die Box soll den diskriminierungsfreien und professionellen Umgang von Fachkräften der Kinder- und Jugendarbeit mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt fördern. Das Projektteam  bietet jahresübergreifend durch Fachgespräche und Regenbogenparlamente eine fachliche Rahmung für Träger*innen und Fachkräfte.

Weitere Informationen zum „Queer-Paket“ finden Sie hier: www.selbstverstaendlich-vielfalt.de/lsvd/ 

Wer sind die Ansprechpersonen für das Projekt?

Jürgen Rausch und René Mertens
koordinierungsstelle@lsvd.de 
www.selbstverstaendlich-vielfalt.de/lsvd/

Weiterlesen