Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Mi., 05 Okt. 2022
Online-Talk: Situation der LSBTI-Gemeinschaft in PakistanDer Projektmanager Hussain Ansari wird von seinen Erfahrungen seiner Organisation, der NGO Sathi Foundation Massam erzählen. Außerdem werden auch die bisherigen Fortschritte der LSBTI-Gemeinschaft in Pakistan, die Hindernisse, die Gesetze und Religion vorgestellt.
Do., 29 Sep. 2022
Online: "Diskriminierungssensible Sprache im Sport"Eine praktische Hilfe für Sicherheit in Bezug auf den Sprachgebrauch. Workshop im Rahmen der BuNT Tagung 2022
Mi., 28 Sep. 2022
BuNT 2022: „Wir sind da!“: Für erhöhte Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport. 5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) Die 5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) bietet auch in diesem Jahr eine wichtige Plattform, um sich mit queeren Belangen, Teilhabe und Chancengleichheit im Sport auseinanderzusetzen
Mi., 28 Sep. 2022
Köln / Online: „Wir sind da!“: Für erhöhte Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport.Die 5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) bietet auch in diesem Jahr eine wichtige Plattform, um sich mit queeren Belangen, Teilhabe und Chancengleichheit im Sport auseinanderzusetzen
Di., 27 Sep. 2022
Berlin: Fachtag "Vereine stark machen für Vielfalt"Am 21. Oktober findet der gemeinsame Fachtag des BFV und LSVD mit Themen wie Inklusion und Anti-Diskriminierung statt.
Di., 27 Sep. 2022
02.11 Hannover: Fachtag "Wohlfahrt queer gedacht und queer gemacht"Strategien und Handlungsfelder für einen professionellen und diskriminierungssensiblen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen VielfaltWie können die Wohlfahrtsverbände sowie die Fachkräfte den diskriminierungssensiblen und professionellen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt gewährleisten?
Di., 20 Sep. 2022
Innenministerium schafft menschenverachtende Diskretionsprognosen für LSBTI-Geflüchtete abLSVD begrüßt Anpassung der EntscheidungsvorgabenDie überarbeitete Dienstanweisung stellt klar, dass LSBTI-Asylsuchende in keinem Fall auf ein diskretes Leben im Herkunftsland verwiesen werden dürfen. Dies gilt auch, wenn die Antragstellenden von sich aus ein diskretes Leben im Herkunftsland angeben
So., 11 Sep. 2022
Rostock: Queersensible Berichterstattung und Repräsentation von LSBTIQ* in den Medien mit Tilmann Warnecke (Redakteur beim Tagesspiegel / Queerspiegel)Wie steht es um die Repräsentation von LSBTIQ* in den Medien und wie kann die Regenbogenkompetenz von Journalist*innen und Medienschaffende verbesserten werden? Was braucht es, um eine respektvolle und diskriminierungskritische Berichterstattung zu ermöglichen?
Do., 08 Sep. 2022
14.09, 17.00: Berlin: Gedenkkundgebung zum ersten Todestag von Ella Nik BayanLSVD und dgti rufen gemeinsam zur Gedenkkundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz aufLSVD Sachsen-Anhalt, LSVD Berlin-Brandenburg, LSVD-Bundesverband und dgti e.V. rufen gemeinsam zur Gedenkkundgebung auf
Do., 08 Sep. 2022
Berlin: Gedenkkundgebung zum ersten Todestag von Ella Nik BayanUpdate: Änderung des Kundgebungsortes: Das Gedenken findet auf dem Platz zwischen Rotem Rathaus und Neptun-Brunnen statt  
Do., 08 Sep. 2022
Oranienburg: Gedenken - 80. Jahrestag der Mordaktion gegen homosexuelle Häftlinge des KZ SachsenhausenGemeinsames Gedenken der Landeskoordinierungsstelle Queeres Brandenburg, Katte, LSVD Berlin-Brandenburg, Gesprächskreis Homosexualität / Evangelische Adventkirche Berlin-Prenzlauer Berg und dem SchwuZ und Gedenkstätte / Museum Sachsenhausen
Mi., 07 Sep. 2022
14.09: Erster Todestag von Ella Nik BayanLSVD Sachsen-Anhalt, LSVD Berlin-Brandenburg, LSVD-Bundesverband und dgti rufen gemeinsam zur Gedenkkundgebung aufGedenken am 14.09.2022 um 17.00 auf dem Platz zwischen Rotem Rathaus und Neptun-Brunnen
Mo., 05 Sep. 2022
Stellungnahme zu dem Gesetzentwurf der Fraktion DIE LINKE für ein Hessisches Antidiskriminierungsgesetzvom Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Hessen und der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti)
Fr., 02 Sep. 2022
Trans* Mann Malte C. nach queerfeindlichem Angriff gestorbenLSVD trauert mit den Angehörigen und Freund:innen von Malte C. und fordert polizeiliche Einordnung als HassverbrechenDer LSVD trauert mit den Angehörigen und Freund:innen von Malte C. Dieser menschenfeindliche Angriff ist ein queerfeindliches Hassverbrechen, das uns wütend und betroffen macht.
Di., 30 Aug. 2022
Jugendmedienschutz: Homosexuellenfeindliche Schriften endlich indiziertLSVD und Lambda erreichen Indizierung bei der Bundeszentrale für Kinder- und JugendmedienschutzSeit Freitag letzter Woche stehen zwei homosexuellenfeindliche Bücher des niederländischen Autors Aardweg auf der Liste der jugendgefährdenden Medien. Gemeinsam mit dem Jugendnetzwerk Lambda hatte der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) bereits im November 2020 die Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz aufgefordert, ein Indizierungsverfahren für diese Schriften einzuleiten
Mo., 29 Aug. 2022
Münster: LSBTIQ*-feindliche Gewalttat gegen trans* Person beim CSDLSVD mahnt zur schnellen Aufklärung und fordert Aktionsprogramm gegen LSBTIQ*-FeindlichkeitWenn unsere Community noch nicht einmal beim Christopher-Street-Day sicher ist, zeigt das, wie sehr LSBTIQ*-feindliche Hasskriminalität unsere Freiheit einschränkt. LSBTIQ* haben ein Grundrecht darauf, frei und sicher leben zu können. Es ist die Aufgabe des Staates, diese Grundfreiheiten zu garantieren und zu schützten
Di., 23 Aug. 2022
CSD-Saison 2022Der LSVD auf den CSDs deutschlandweit
Do., 18 Aug. 2022
Dresden: Fachtag "Zukunft braucht Vielfalt: Herausforderungen und Chancen von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Unternehmen"Auf dem Fachtag werden in Workshops und Vorträgen Kenntnisse und Handlungsempfehlungen im Bereich sexuelle und geschlechtliche Vielfalt vermittelt, um Fachkräfte zu gewinnen und um lsbtiq* Personen attraktive und diskriminierungsarme Arbeitsplätze zu ermöglichen
Mo., 15 Aug. 2022
Taliban in Afghanistan verhaften, foltern und ermorden täglich LSBTI-PersonenLesben- und Schwulenverband fordert Bundesregierung zur schnellen Rettung aufSeit der Machtübernahme der Taliban heute vor einem Jahr sind Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche (LSBTI) Personen in akuter Lebensgefahr. Verhaftung, Folter und Ermordung sind an der Tagesordnung. Nachdem die Bundesregierung bisher im sogenannten Brückenprogramm zu unserem Entsetzen ganz bewusst keine als LSBTI verfolgten Personen aufgenommen hat, fordert der LSVD die zuständigen Ministerinnen Baerbock und Faeser dazu auf, endlich auch gefährdete LSBTI zu retten.
Mi., 10 Aug. 2022
Online-Konferenz: "Do no harm – but do something" - Internationale Projektarbeit für LSBTI stärken!Save-the-Date: 03./04. November 2022Save-the-Date: 03./04. November 2022
Mi., 10 Aug. 2022
Online: "Do no harm – but do something" - Internationale Projektarbeit für LSBTI stärken!Wir stellen Best Practices vor, präsentieren vorhandene Guidelines und erarbeiten vorläufige neue, die für den deutschen Geber*innen-Kontext wichtig sind. Denn unser Motto ist: Do no harm – but do something.
Di., 09 Aug. 2022
Stoppt die MPX (Affenpocken)LSVD Berlin-Brandenburg fordert schnelles und engagiertes Handeln für ein höheres ImpftempoDie Mitgliederversammlung des LSVD Berlin-Brandenburg fordert den Berliner Senat auf, weiteren Impfstoff auch in der erforderlichen Menge für Berlin zugänglich zu machen
Mo., 08 Aug. 2022
Stuttgart: Sozialminister Manne Lucha besucht Regenbogenfamilien-Projekt des LSVDBeratungs- und Unterstützungsstrukturen in Baden-Württemberg müssen ausgebaut werdenIm Gespräch mit Sozialminister Lucha unterstrich der LSVD, dass es dringend mehr Angebote für Beratung, Vernetzung und Information für LSBTTIQ im Bundesland braucht. Die Regenbogenfamilienberatungsstelle BerTA ist die einzige hauptamtlich arbeitende Beratungsstelle für Regenbogenfamilien in Baden-Württemberg
Mo., 08 Aug. 2022
Diskriminierung gefährdet nicht nur den Zusammenhalt in Unternehmen, sondern macht Mitarbeitende krankKeynote von Kerstin Rudat aus dem Landesvorstand des LSVD Baden-WürttembergVortrag im Rahmen der Veranstaltung "Queeres Leben in der Arbeitswelt" der SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg am 26. Juli 2022
Mo., 08 Aug. 2022
Europarechtswidrige „Diskretionsprognosen“ des BAMF bei queeren GeflüchtetenKritik von Verwaltungsgerichten sowie aus den Regierungsfraktionen wächstDer LSVD fordert Bundesinnenministerin Faeser erneut auf, den Koalitionsvertrag umzusetzen und die Dienstanweisung Asyl des BAMF endlich anzupassen, um die hanebüchenen und rechtswidrigen Diskretionsprognosen ersatzlos und ohne Hintertürchen zu streichen
Do., 04 Aug. 2022
Bundesregierung lässt queere Community im Kampf gegen Affenpocken im StichLSVD fordert breites Impfangebot von Bund und Ländern Statt eine klare Impfstrategie vorzulegen und für eine bedarfsgerechte Beschaffung von Impfdosen zu sorgen, reagieren das Bundesgesundheitsministerium und die Gesundheitsministerien der Länder nur zögerlich und verschleppen eine bedarfsgerechte Verteilung unter den Bundesländern.
Do., 07 Juli 2022
Bundestag: Ferda Ataman als neue Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung gewähltLSVD gratuliert zur Wahl und fordert Stärkung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes Wir begrüßen die Wahl von Ferda Ataman ausdrücklich, gratulieren ihr herzlich und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit. Ataman ist bestens qualifiziert für die Leitung der ADS und die Herausforderungen in der Antidiskriminierungspolitik
Do., 07 Juli 2022
#DoNoHarm Wie gelingen gute und nachhaltige Projekte mit und für LSBTI in Lateinamerika?Erfahrungen aus zehn Jahren vorbildlicher Projektarbeit in NicaraguaSeit 2007 engagiert sich die Hirschfeld-Eddy-Stiftung für die Menschenrechte von LSBTI in Nicaragua. Die Kooperation mit unserer Partnerorganisation Red de Desarrollo Sostenible entwickelte sich dank der Unterstützung durch das Auswärtige Amt
Do., 30 Juni 2022
Bundesregierung will geschlechtliche Selbstbestimmung stärkenLSVD begrüßt Eckpunktepapier zum Selbstbestimmungsgesetz Der LSVD begrüßt das heute vorgestellte Eckpunktepapier zum Selbstbestimmungsgesetz. Damit ist der erste Schritt getan, um die geschlechtliche Selbstbestimmung von trans*- und intergeschlechtlichen sowie nicht-binären Menschen zu gewährleisten und das grundrechtswidrige Transsexuellengesetz (TSG) endlich zu beerdigen.
Mo., 27 Juni 2022
“Gegen trans*feindliche Berichterstattung, für einen respektvollen und sachlichen Umgang!”Petition gestartetFür eine respektvolle und menschenwürdige Berichterstattung, die Diskriminierung entgegenwirkt