Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Mo., 27 Dez. 2021
GGG.atLSVD erkämpft Flüchtlingsstatus für trans ÄthiopierinMonatelang hat der deutsche Lesben- und Schwulenverband (LSVD) dafür gekämpft, dass die äthiopische trans Frau Jamila in Deutschland bleiben darf. Zuvor hatte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ihre Abschiebung verfügt. Nun wurde diese Entscheidung revidiert, wie der LSVD...
So., 26 Dez. 2021
VolksfreundLesben- und Schwulenverband fordert klare Haltung zu Katar Ein Jahr vor der Weltmeisterschaft in Katar hat LSVD vom Deutschen Fußball-Bund und von der gesamten Gesellschaft eine eindeutige Position zu den fehlenden Rechten der LGBTQIA+-Community in dem Golf-Emirat gefordert
Fr., 24 Dez. 2021
TagesspiegelKommt endlich das Bundestagsgedenken für queere NS-Opfer?Bei den jährlichen Gedenkveranstaltungen des Bundestages blieben die Oper, die sexuellen und geschlechtlichen Minderheiten angehörten, bisher unerwähnt. Jetzt kommt Bewegung in die Sache
Do., 23 Dez. 2021
queer.deBAMF lenkt ein: Trans Frau Jamila darf in Deutschland bleibenNach Einspruch des LSVD erhielt die äthiopische Staatsbürgerin ihren Flüchtlingsstatus anerkannt
Do., 23 Dez. 2021
MannschaftNach Einspruch des LSVD: Trans Frau Jamila darf in Deutschland bleibenBundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) lenkt ein
Di., 21 Dez. 2021
Queer.deQueere Organisationen: Deutschland muss LGBTI aus Afghanistan aufnehmenSexuelle und geschlechtliche Minderheiten fürchten nach der Machtübernahme der Taliban um ihr Leben. Trotzdem tut Deutschland wenig, um den Verfolgten zu helfen, beklagen LGBTI-Vereine.  
Di., 21 Dez. 2021
SiegessäuleKampagnen für Queers in AfghanistanSeit der Machtübernahme durch die Taliban werden LGBTIQ* in Afghanistan massiv bedroht, vielen fehlt es am Nötigsten. Mehrere internationale Aktionen versuchen aktuell, den Betroffenen zu helfen: darunter eine Spendenkampagne von All Out und eine Petition queerer Organisationen an die Bundesregierung
Do., 16 Dez. 2021
Queer.deAfD schäumt über EuGH-Urteil zu RegenbogenfamilienKinder aus Regenbogenfamilien müssen nach Ansicht der AfD diskriminiert werden. Ein gegenteiliges Urteil des Europäischen Gerichtshofs führte nun zu Unmut bei der Rechtsaußenpartei.  
Di., 14 Dez. 2021
Münchener MerkurEuGH: Regenbogenfamilien EU-weit anerkannt„Wenn Sie in einem Land Vater oder Mutter sind, sind Sie in jedem Land Vater oder Mutter“, sagte EU-Kommissionschefin von der Leyen 2020. Doch die Realität sieht anders aus. Der EuGH hat nun ein Urteil getroffen, das für Regenbogenfamilien in der ganzen EU wichtig ist.
Di., 14 Dez. 2021
Legal Tribune OnlineGeburt­s­ur­kunde mit zwei Müt­tern muss aner­kannt werdenIn der spanischen Geburtsurkunde eines Mädchens stehen ihre zwei Mütter. Diese Urkunde muss laut EuGH auch in allen anderen EU-Ländern anerkannt werden. Damit stärkt er die Rechte von Regenbogenfamilien in der gesamten Union.  
Di., 14 Dez. 2021
RNDRegenbogenfamilien: Lesben- und Schwulenverband nennt EuGH-Urteil bahnbrechendWenn die gemeinsame Elternschaft eines gleichgeschlechtlichen Paares in einem EU-Land anerkannt wurde, muss dies auch in allen anderen EU-Staaten anerkannt werden.
Di., 14 Dez. 2021
Queer.deEuGH stärkt gleichgeschlechtliche Ehepaare und deren KinderBulgarien muss zwar die Freizügigkeit von Regenbogenfamilien sichern, aber laut einem Urteil der Europarichter*innen die gleichgeschlechtliche Ehe nicht anerkennen.  
Di., 14 Dez. 2021
Süddeutsche"Die Entscheidung ist für Regenbogenfamilien europaweit von Bedeutung"   Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die von einem EU-Staat anerkannte Beziehung zwischen Kind und Eltern auch von allen anderen EU-Staaten anerkannt werden muss.
Di., 14 Dez. 2021
MerkurEuGH: Regenbogenfamilien EU-weit anerkanntDer Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Familien mit zwei gleichgeschlechtlichen Elternteilen in einem wegweisenden Urteil gestärkt
Sa., 04 Dez. 2021
watsonDie Ampel steht auf Regenbogen: Das Blutspendeverbot für Homo- und Bisexuelle soll abgeschafft werden – in der Community kommt das gut an
Fr., 03 Dez. 2021
Oldenburger OnlinezeitungLesben- und Schwulenverband: Koalitionsvertrag gutes SignalMarkus Ulrich vom Lesben- und Schwulenverband in Deutschland sieht eine „vielversprechende Signalwirkung“ in der im Koalitionsvertrag festgehaltenen kompletten Abschaffung des Blutspendeverbotes für Männer, die Sex mit Männern haben. „Der vorgestellte Koalitionsvertrag ist ein...
Fr., 03 Dez. 2021
MännerMediaEndlich Gedenken im Bundestag?Wolfgang Schäuble ist nicht mehr Bundestagspräsident. Grund, einen erneuten Anlauf für ein den homosexuellen Opfern des Nationalsozialismus gewidmetes Gedenken zu starten. Eine Nachfrage bei Bundestagspräsidentin Bärbel Bas lässt hoffen! Der LSVD berichtet. 
Fr., 03 Dez. 2021
Queer.deInnenministerkonferenz empfiehlt härteres Vorgehen gegen queerfeindliche GewaltDie 16 Landesinnenminister*innen waren sich bei ihrem Treffen einig, dass mehr gegen queerfeindliche Gewalt unternommen werden müsse. Sachverständige sollen nun konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten.  
Fr., 03 Dez. 2021
Neues Deutschland»Queerpolitischer Aufbruch«Ampel kündigt mehr Selbstbestimmung für Frauen, trans und inter Personen sowie Patchworkfamilien an
Mi., 01 Dez. 2021
tazQueerfeindliche Gewalt im BlickErstmals widmet sich die Innenministerkonferenz Straftaten gegen LSBTI. Geplant ist eine bessere Erfassung. Gleiches auch für Gewalt gegen Frauen.
Mi., 01 Dez. 2021
Queer.deBundestag: Gedenken an homosexuelle Opfer des NS-Terrors im Jahr 2023?Jahrelang hatte Wolfgang Schäuble als Bundestagspräsident ein offizielles Gedenken für queere Opfer des Nationalsozialismus verhindert. Jetzt dreht sich offenbar der Wind.
Mi., 01 Dez. 2021
Queer.deEin Welt-Aids-Tag im Schatten der Corona-PandemieVor 33 Jahren wurde erstmals der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember ausgerufen. Dieses Jahr tritt er gegenüber der Corona-Krise ein wenig in den Hintergrund.
Di., 30 Nov. 2021
Solidar.chDie Verfolgung muss aufhören Die deutsche Regierung hat letzten Frühling ein Konzept für den Einbezug von LGBTI in die Aussenpolitik und die Entwicklungszusammenarbeit verabschiedet. Die Schweiz sollte sich ein Beispiel nehmen.
Mo., 29 Nov. 2021
SiegessäuleBerliner Regierung verspricht mehr QueerpolitikAm Montag präsentierte der neu aufgestellte rot-grün-rote Berliner Senat seinen Koalitionsvertrag. Darin einigten sich die Parteien auf einen Ausbau ihres queerpolitischen Programms
Do., 25 Nov. 2021
SiegessäuleAmpel-Parteien einigen sich auf queerpolitischen FortschrittVon „Transsexuellengesetz“ über Blutspende bis hin zu Regenbogenfamilien, Entschädigungen oder Grundgesetz: der heute vorgestellte Koalitionsvertrag stellt in Aussicht, zentrale queerpolitische Forderungen der letzten Jahre umzusetzen
Do., 25 Nov. 2021
Legal Tribune Online"Der Geist von Libe­ra­lität und Rechts­staat­lich­keit ist zurück"Überwiegend positiv haben Verbände und Bürgerrechtsorganisationen auf die rechtspolitischen Pläne der Ampel-Koalition und den neuen Koalitionsvertrag reagiert. Einige von ihnen sehen darin eine Reihe ihrer Kern-Forderungen umgesetzt.
Mi., 24 Nov. 2021
ZeitUnion sieht keinen Aufbruch bei künftiger RegierungCDU und CSU kritisieren insbesondere die geplante Migrationspolitik der Ampel. Auch Klimaverbände äußern sich unzufrieden. Sozialverbände ziehen ein gemischtes Fazit.
Mi., 24 Nov. 2021
GGG.atPolen: LSVD fordert Bürgermeister von Partnerstädten zum Handeln aufAktiver Einsatz gegen die alltägliche Hetze ist gefragt
Mi., 24 Nov. 2021
SchwulissimoTSG, Blutspende, Artikel 3 und mehr: Ampel sorgt für queerpolitischen AufbruchDie Koalitionsverhandlungen zwischen der SPD, den Grünen und der FDP laufen seit dem 21. Oktober und ohne die CDU/CSU sogar geheim. Am 24. November gab es endlich Klarheit und Information, denn um 15 Uhr stellten die drei Parteien ihren Koalitionsvertrag in einer Pressekonferenz vor. Neben Streitthemen wie der zu...
Mi., 24 Nov. 2021
tagesschau.deDer Lesben- und Schwulenverband erhofft sich Aufbruch
Mi., 24 Nov. 2021
Männer*Ampelkoalition steht: Deutschland wird RegenbogennationSPD, Grüne & FDP haben in Berlin den Koalitionsvertrag für die kommenden vier Jahre vorgestellt. Für LGBTIQ* beginnt, so denn die Vorhaben umgesetzt werden können, eine goldene Zeit. Im ersten Überblick scheinen alle queerpolitischen Fragen und Forderungen der letzten beiden...
Mi., 24 Nov. 2021
Queer.deAmpel-Koalition mit vielen queerpolitischen VersprechenArtikel 3 soll geändert, ein Selbstbestimmungsgesetz für trans Menschen eingeführt und die Diskriminierung von Regenbogenfamilien abgeschafft werden. Die angehende Scholz-Regierung hat sich viel vorgenommen.
Di., 23 Nov. 2021
MannschaftPartnerstädte sollen aktiv gegen LGBTIQ-feindliche Hetze eintretenIn Polen geht der Kulturkampf gegen LGBTIQ weiter. Der LSVD hat nun erneut alle Bürgermeister*innen angeschrieben, die eine Städtepartnerschaft in dem EU-Mitgliedsstaat haben.
Mo., 22 Nov. 2021
queer.deLSVD übergibt Forderungen an Parteien in NiedersachsenRund fünf Monate lang befragten die Aktivist*innen des Lesben- und Schwulenverbandes queere Menschen in Niedersachsen nach ihren Nöten und Forderungen
Mo., 22 Nov. 2021
Fupa„Jetzt bin ich eine komplette Frau“ Sarah Dederscheck berichtet von ihrem Weg in ein neues Leben
So., 21 Nov. 2021
KickerWM im Abseits: Ein Jahr bis KatarHat sich wirklich etwas zum Besseren gewandelt in Katar? Über ein Turnier, das schon im Vorfeld für ein Maximum an Kontroversen sorgt.
Fr., 19 Nov. 2021
RTLPolitisches Statement: Hamilton fährt im Regenbogen-HelmZeichen beim Katar-GP
Do., 18 Nov. 2021
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches EngagementMit Regenbogenparlamenten und dem »Que(e)r-Paket« für die Akzeptanz von LSBTIQ* in Jugendarbeit und WohlfahrtspflegeDie Arbeit des LSVD-Projektes im Kompetenznetzwerk "Selbst.verständlich.Vielfalt"
Mi., 17 Nov. 2021
SportschauLesben- und Schwulenverband fordert klare Haltung zu Katar Ein Jahr vor der Weltmeisterschaft in Katar hat der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) vom Deutschen Fußball-Bund und von der gesamten Gesellschaft eine eindeutige Position zu den fehlenden Rechten der LGBTQIA+-Community in dem Golf-Emirat gefordert.
Mi., 17 Nov. 2021
Münstersche ZeitungLesben- und Schwulenverband fordert klare Haltung zu KatarEin Jahr vor der Weltmeisterschaft in Katar hat der Lesben- und Schwulenverband Deutschland (LSVD) vom Deutschen Fußball-Bund und von der gesamten Gesellschaft eine eindeutige Position zu den fehlenden Rechten der LGBTQIA+-Community in dem Golf-Emirat gefordert.