Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Dokumentation

Pressemeldung von LSVD

16. Dezember 2005

Gratulation an die Tschechische Republik!

Erstmals Gesetz zur Eingetragenen Lebenspartnerschaft in einem Osteuropäischen Land


Das Abgeordnetenhaus der Tschechischen Republik hat am heutigen Freitag den Gesetzentwurf zur Einführung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft für homosexuelle Paare verabschiedet. Dazu erklärt  Uta Kehr, Sprecherin des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) freut sich über die Einführung der Lebenspartnerschaft in Tschechien. Ein weiteres Land in Europa bietet Lesben und Schwulen die fundamentalen Rechte, die ihnen zustehen. Wir hoffen, dass Tschechien damit auch ein Vorbild für die anderen Osteuropäischen Staaten ist. Die Regelung ermöglicht gleichgeschlechtlichen Paaren, ihre Partnerschaft registrieren zu lassen. Im Erbschafts- und Unterhaltsrecht werden homosexuelle Paare Eheleuten gleichgestellt. Die Adoption von Kindern wird dadurch leider nicht ermöglicht.

Das Abgeordnetenhaus verabschiedete das Gesetz mit beachtlicher Mehrheit. Neben den regierenden Sozialdemokraten stimmten auch zahlreiche Abgeordnete anderer Fraktionen für das Lebenspartnerschaftsgesetz. Nur die Christdemokraten votierten geschlossen mit Nein.