Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Dokumentation

Pressemeldung von LSVD

29. August 2008

Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

LSVD begrüßt Indizierung von Hass-Musik aus Jamaika


Seit heute sind schwulenfeindliche CDs jamaikanischer Hasssänger indiziert. Es handelt sich um die CDs "My Crew My Dawgs" von T.O.K. und "Log on" von Elephant Man. Dazu erklärt Axel Hochrein, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Vier Jahre lief das Verfahren, doch schließlich waren unsere Bemühungen erfolgreich. Dies hat uns die Bundesprüfstelle für jugendgefährdete Medien in Bonn heute bestätigt.

Am 26.08.2004 hatten wir die damalige Bundesfamilienministerin Renate Schmidt gebeten, gegen schwulenfeindliche Titel der Interpreten Buju Banton, T.O.K., Elephant Man und Beenie Man ein Indizierungsverfahren bei der Bundesprüfstelle zu beantragen.

Wir hatten die Bundesministerin darauf hingewisen, dass die Titel in Deutschland im Umlauf sind und nach unserer Auffassung den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen, da zum Mord an Schwulen aufgerufen wird. Auch hatten wir Frau Schmidt mitgeteilt, dass wir Strafanzeige wegen der Verbreitung der Hasstexte bei den Staatsanwaltschaften Köln und München I gestellt hatten. Diesen Behörden hatten wir auch die CDs "My Crew My Dawgs" von T.O.K. und "Log on" von Elephant Man zur Verfügung gestellt.

Die damalige Bundesministerin Renate Schmidt hat uns daraufhin mitgeteilt, dass ihr Haus einen Indizierungsantrag bei der Bundesprüfstelle stellen werde. Das zuständige Gremium hat nunmehr eine Jugendgefährdung festgestellt und in unserem Sinne entschieden. Diese Entscheidung begrüßen wir.

Wir fordern den gesamten Handel auf, die inkriminierten CDs unverzüglich aus dem Umlauf zu nehmen. Es gibt jetzt keine Ausrede mehr, auch weiterhin diese Hassmusik anzubieten und damit auch noch Geld zu verdienen.

Wir werden auch weiterhin schwulenfeindlicher Hassmusik aus Jamaika, Deutschland oder sonstwo entschieden und nachhaltig entgegentreten.