Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

Dokumentation

Pressemeldung von LSVD NRW

01. August 2005

NRW-Schulministerium kappt Zugang zu europäischer Informationsseite

Startet das nordrhein-westfälische Schulministerium einen neuen Kulturkampf gegen Schwule und Lesben?


Unter http://www.diversity-in-europe.org/, war bisher das paneuropäische Handbuch, mit Informationen zum Umgang mit Homosexualität im Unterricht, aufrufbar. Auf dieser Website befindet sich das Handbuch "Mit Vielfalt umgehen: Sexuelle Orientierung und Diversity in Erziehung und Beratung", das von dem europäischen Projekt TRIANGLE (Transfer of Information to Combat Discrimination Against Gays and Lesbians in Europe) erstellt wurde. Vertreterinnen und Vertretern aus fünf Ländern, haben gemeinsam dieses Handbuch entwickelt, das aufzeigt, wie man mit den Themen Lesbisch- bzw. Schwulsein und Bisexualität in multiethnischen Kontexten umgehen kann. Dies ist ein wissenschaftliches Projekt, welches von der europäischen Kommission gefördert und finanziert wird. Federführend für die deutsche Umsetzung war hier Nordrhein-Westfalen.

Diese Seite wurde vom Netz genommen!

Stattdessen findet sich nun der Hinweis: "Die Website «Mit Vielfalt umgehen» wird zurzeit aktualisiert. Vielen Dank für Ihr Verständnis" - in fünf Sprachen, denn an dem Projekt hatten auch weitere EU-Länder mitgewirkt. Dies geschah in einem NRW-Alleingang, ohne die anderen Länder zu benachrichtigen oder zu konsultieren!

Auch die Zugänge für die übrigen europäischen Länder wurden von NRW hier einfach gesperrt. Es gab hier auch schon erste Proteste aus dem Ausland. Das Ministerium gefährdet hier das Ansehen Nordrhein-Westfalens und impliziert gegebenenfalls auch Schadensersatzansprüche.

Mitte der Woche hatte das Schulministerium angekündigt, das gedruckte Handbuch zurückzuziehen, unter anderem mit der Bemerkung "Wir dürfen unseren Kindern nicht das Gefühl geben, dass schwul oder lesbisch zu sein bald Pflicht wird". Aufklärung über schwul-lesbische Lebensformen in der Schule ist eine gesellschaftspolitische Notwendigkeit, durch die niemand schwul oder lesbisch wird!

Frau Sommer revidieren Sie diese Entscheidungen umgehend!

Wir fordern die Fraktionen von CDU und FDP auf, hier Ihrer Verantwortung für das Land gerecht zu werden. Nehmen Sie Einfluss auf das Schulministerium und sorgen Sie dafür, dass diesem Treiben zu Lasten des europäischen Ansehen des Landes und zu Lasten einer Antidiskriminierungspolitik Einhalt geboten wird.

 

 

_______________________________________

LSVD NRW

Tel.: 0221 - 925 961 0

Fax: 0221 - 925 961 11