Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Alles „Genderwahn“!? - Rechtsextremistische und rechtspopulistische Angriffe auf LSBTI in der Welt

13.05.2019 20:00
Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg
LSVD Hamburg[link]

Podiumsdiskussion mit Thomas Grumke (Extremismusforscher), Stephanie Kuhnen (Journalistin) und Gabriela Lünsmann (LSVD-Bundesvorstand)

Datum:
13.05.2019 20:00
Adresse

Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg
Hühnerposten 1
20097 Hamburg

Beschreibung:

Rechtsextremistische und rechtspopulistische Parteien und Bewegungen erhalten weltweit mehr und mehr Zulauf. Die Gründe hierfür sind vielfältig und haben ökonomische und kulturell-gesellschaftliche Ursachen. Ein besonderes Ziel der Attacken von Rechtsextremist*innen und Rechtspopulist*innen sind Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*- und Inter* (LSBTI), die verhöhnt oder offen bedroht werden. So entsteht ein Klima der Angst in einigen Staaten, fortschrittliche Gesellschaftspolitik wird schwieriger zu erzielen.

Warum stehen gerade LSBTI im Fokus von Rechtsextremist*innen und Rechtspopulist*innen? Ist die Situation überall gleich? Welche Parallelen, welche Unterschiede gibt es unter den Rechtsextremist*innen und Rechtspopulist*innen in Deutschland, Europa und der Welt? Stehen die Kämpfer*innen für LSBTI-Rechte in einigen Ländern auf verlorenem Posten? Ist Fortschritt noch möglich oder müssen auch wir froh sein, das Erreichte bewahren zu können?

Darüber diskutieren

Thomas Grumke, Politikwissenschaftler und Extremismusforscher
Stephanie Kuhnen, Journalistin
Gabriela Lünsmann, Rechtsanwältin und Mitglied im LSVD-Bundesvorstand

Moderation: Christian Testorf, FES.

Wir bitten um Anmeldung bei der Friedrich-Ebert-Stiftung an hamburg@fes.de.

In Kooperation mit dem LSVD Hamburg e.V.