LSVD

Köln: Gedenken für die Opfer des Nationalsozialismus in der Antoniterkirche

27.01.2020 18:00
LSVD NRW[link]

Erinnern! Eine Brücke in die Zukunft. Unter diesem Motto findet ab 18:00 in der Antoniterkirche in Köln in der Schildergasse die gemeinsame Gedenkstunde für alle Opfer des Nationalsozialismus statt. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Wirken und dem Schicksal von Frauen während dieser Zeit.

Datum:
27.01.2020 18:00
Adresse

Antoniterkirche Schildergasse 57 50667 Köln

Beschreibung:

Erinnern! Eine Brücke in die Zukunft.

Unter diesem Motto findet ab 18:00 in der Antoniterkirche in Köln in der Schildergasse die gemeinsame Gedenkstunde für alle Opfer des Nationalsozialismus statt.
In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf dem Wirken und dem Schicksal von Frauen während dieser Zeit.
Das Grußwort wird die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker halten.
Die Sprecher*innen Maria Ammann, Markus Andreas Klauk und Doris Plenert werden die Texte vortragen. Musikalisch wird die Veranstaltung von Martina Neschen und von "Chor bewegt" mitgestaltet.

Im Anschluss an das Gedenken (ca. 19:30) gibt es einen Mahngang zur Stele für Freya von Moltke auf dem Bahnhofsvorplatz, wo Dr. Ulrich Soénius sprechen wird.

Rechte Bewegungen verbreiten heute wieder ein biologistisches Weltbild und vereinnahmen auch die Gebärfähigkeit der Frau für ihre rassistischen Ziele. Der Attentäter von Halle schreibt in seinem Manifest, der Feminismus führe zu weniger Geburten und deshalb zu Masseneinwanderung.

Die Menschenrechte und das Grundgesetz gelten für alle Menschen, deshalb unterstützt und ermutigt eine demokratische Gesellschaft Frauen in ihrem Bestreben nach Freiheit und Selbstbestimmung.

Der LSVD NRW ist Mitveranstalter.