LSVD

Frankfurt: #RainbowSpace - Vorbereitungsworkshop zum 4. Regenbogenparlament 2020

27.03.2020 16:30
LSVD-Bundesverband

Im September 2020 möchte das LSVD-Projekt gemeinsam mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt das Regenbogenparlament nach Hessen holen. Zur inhaltlichen Vorbereitung laden wir deshalb zum #RainbowSpace-Workshop ein.

Datum:
27.03.2020 16:30
Adresse

stadtRAUMfrankfurt (Raum 5007) Mainzer Landstraße 293 60326 Frankfurt am Main

Beschreibung:

Seit 2018 organisiert der LSVD gemeinsam mit vielen Partner*innen bundesweite Foren zum Thema „Regenbogenkompetenz“ – die Regenbogenparlamente. Dabei geht es um den diskriminierungsfreien und professionellen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt in den wichtigsten gesellschaftspolitischen Bereichen. Das Format hat sich seit seinem Auftakt an der Berliner Humboldt-Universität zum bundesweit einmaligen Leuchtturmprojekt entwickelt. Neben dem fachlichen Austausch dient es vor allem auch der Bildung eines breiten Bündnisses, um die Akzeptanz der Vielfalt von Identitäten und Lebensweisen im gesellschaftlichen Mainstream zu verankern und Strategien gegen LSBTIQ*-Feindlichkeit zu entwickeln.

Im September 2020 möchte das LSVD-Projekt gemeinsam mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt das Regenbogenparlament nach Hessen holen. Zur inhaltlichen Vorbereitung laden wir deshalb zum #RainbowSpace-Workshop ein. Ziel des Workshops soll es sein, gemeinsam Themen und mögliche Formate für das Regenbogenparlament 2020 zu entwickeln und zu identifizieren. Alle Teilnehmenden bekommen so die Möglichkeit, Teil des neuen Regenbogenparlaments zu werden und die Weiterentwicklung des Formats mitzugestalten.

Wann ? Freitag, den 27. März 2020, 16:30 - 20:30 Uhr

Wo ? stadtRAUMfrankfurt, Raum 5007,  Mainzer Landstraße 293 in 60326 Frankfurt am Main

Die Veranstaltung richtet sich an LSBTIQ*-Aktivist*innen und Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Medien, Politik, Sport, Kultur, Religion, Soziale Arbeit, Antidiskriminierungs- und Antirassismusarbeit, aus migrantischen Organisationen und aus der Jugendarbeit.

Interessierte können sich bis zum 20.03.2020 unter rene.mertens@lsvd.de anmelden.

Der Workshop findet mit Unterstützung des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt a. Main statt.

Das LSVD-Projekt fördert die Regenbogenkompetenz von Fachkräften und entwickelt Bildungsmaterial, um LSBTIQ*-Feindlichkeit entgegenzuwirken. Das Projekt ist Teil des „Kompetenznetzwerks zum Abbau von Homosexuellen- und Transfeindlichkeit. Für die Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Selbstbestimmung und Vielfalt!“. Es sorgt für eine interprofessionelle Qualifizierung von Multiplikator*innen, wirkt gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegen und hilft Ressentiments abzubauen. Der LSVD übernimmt die Koordination des Kompetenznetzwerkes.

Ansprechpersonen für das LSVD-Projekt sind:

Jürgen Rausch (juergen.rausch@lsvd.de) – Tel. 0221-92596113
René Mertens (rene.mertens@lsvd.de) – Tel. 030-78954778