Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Antwort der Stadt Offenburg - Deutsch-polnische Städtepartnerschaften

LSBTI-freie Zonen in Polen

Antwortschreiben der Stadt Offenburg auf den Brief des LSVD zur bestehenden Städtepartnerschaft mit Olsztyn in Polen

Sehr geehrter Herr Metzner,

besten Dank für Ihr Schreiben vom 2. Juni 2020 zu den aktuellen Entwicklungen in Polen und Ihre Bitte, das Thema auch im Rahmen unserer Städtepartnerschaft mit Olsztyn zu thematisieren.

Mit Olsztyn verbindet Offenburg seit 1999 eine lebendige und inhaltlich wertvolle Beziehung, die getragen ist von freiheitlichen und demokratischen Werten. Basis unseres Handelns ist Einhaltung und Schutz der Menschenrechte für alle.

In der aktuellen Entwicklung in Polen, in der Regionen sich zur LSBTI-freie Zonen erklären,
bezieht die Stadt Olsztyn eine klare Position für Menschenrechte und Vielfalt.

Die Städte Olsztyn und Offenburg sind in ihrer Partnerschaft im Europäischen Geist und einer lebendigen Demokratie verbunden. Regelmäßig treffen sich die Menschen beider Städte zum Austausch insbesondere, wenn wir gemeinsam in Offenburg an die Versammlung der "Entschiedenen Freunde der Verfassung" am 12. September 1847 erinnern, in der mit den „13 Forderungen des badischen Volkes" der erste Grundrechtekatalog in deutscher Sprache verkündet wurde, und wir uns immer wieder aufs Neue mit den Grundrechten auseinandersetzen und zur Einhaltung verpflichten.

Gerade als Freiheitsstadt Offenburg beunruhigen uns die Entwicklungen in Polen und wir
freuen uns über die klare Haltung unserer Partnerstadt in diesem Thema. Olsztyn wird mit uns einen verlässlichen Partner zur Seite haben, wenn es gilt, Freiheitsrechte für alle Menschen zu wahren.

Mit freundlichen Grüßen

Marco Steffes
Oberbürgermeister der Stadt Offenburg

Weiterlesen