Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Nach dem Attentat – Unterstützung für das Jerusalem Open House!

Messerattacke beim CSD Jerusalem

Pressemitteilung vom 31.07.2015

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) und die Hirschfeld-Eddy-Stiftung sind bestürzt über das brutale Attentat auf den CSD in Jerusalem. Nach dem Angriff eines Messerstechers auf Teilnehmende des CSD Jerusalem, bei dem sechs Personen verletzt wurden, überweisen wir als Zeichen der Solidarität mit den Opfern und dem Jerusalem Open House 1.000 Euro als Soforthilfe.

Religiöser Hass und Fundamentalismus sind eine Gefahr für die Freiheit und das friedliche Zusammenleben der Menschen in einer offenen und demokratischen Gesellschaft.

Unsere Sorge gilt den Opfern und den Angehörigen. Laut Tom Canning vom Jerusalem Open House wird die Betreuung der Opfer und der Angehörigen sowie die Erhöhung der Sicherheitsvorkehrungen für das LSBT-Community Center in Jerusalem viel Geld kosten. Spenden sind erwünscht.

Eine deutsche Bankverbindung ist eingerichtet:

Kontoinhaber: Hoeck-Stiftung
IBAN: DE97 1705 2000 0940 0360 96
BIC-/SWIFT-Code: WELADED1GZE

Verwendungszweck: Soforthilfe Jerusalem

Für die Spendenbestätigung wird eine Adresse auf der Überweisung benötigt.

LSVD-Bundesverband

Pressekontakt

Pressesprecher*in Markus Ulrich

LSVD-Bundesverband 
Hauptstadtbüro

Almstadtstraße 7
10119 Berlin 

Tel.: (030) 78 95 47 78
Fax: (030) 78 95 47 79
E-Mail: presse@lsvd.de