Erfurt: Kein Millimeter nach Rechts – Queerfeindlichkeit konsequent entgegenstellen!“

06.09.2020 11:30
LSVD Thüringen[link]

Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen und Aktivist*innen ruft der LSVD Thüringen zu Protesten gegen den "Hass-Bus" der sog. "Demo für alle" auf

Datum:
06.09.2020 11:30
Adresse

Domplatz 99084 Erfurt

Beschreibung:

Ein Bündnis aus den Veranstalter_innen der Thüringer CSDs, queerer Vereine und Gewerkschaften organisiert Kundgebung gegen Hass- und Propagandabus am Sonntag in Erfurt.

An diesem Sonntag macht der so genannte "Bus der Meinungsfreiheit" des Ehe-Familie-Leben e.V. Station in Erfurt. Bereits bei früheren Stationen waren die Veranstaltenden durch Falsch-Informationen und Hetze insbesondere gegen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt aufgefallen. Unter dem Namen "Demo für Alle", einem u.a. durch die AfD-Politikerin Beatrix von Storch gegründeten Netzwerk, setzt sich der Verein u.a. für Vielfaltspädagogik und Informationsarbeit in Bildungseinrichtungen ein. Im Rahmen mehrerer Demonstrationen gegen den Bildungsplan in Baden-Württemberg nutze das Netzwerk Kampfbegriffe wie "Frühsexualisierung" oder "Gender-Ideologie".

Mit einer Gegenkundgebung am Sonntag ab 11:30 Uhr auf dem Erfurter Domplatz will das queere Bündnis ein klares Zeichen gegen Queerfeindlichkeit und gegen rechte Hasspropaganda setzen.

"Die gleichberechtige Thematisierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LSBTIQ*) auch in Bildungseinrichtungen ist keine Indoktrination sondern essenzielle Demokratiebildung", so Leonie Freitag vom veranstaltenden Bündnis. "LSBTIQ*-Menschen müssen wissen, dass ihre Identität akzeptiert wird und wo Beratungs- und Anlaufstellen zu finden sind", so Leonie Freitag weiter.

"Gemeinsam werden wir zeigen, dass auch ein so genannter 'Bus der Meinungsfreiheit' nicht unwidersprochen Hass-Botschaften senden kann. Wir werden zeigen, dass die 'Demo für Alle' eben NICHT für alle Menschen spricht, sondern, dass die große Mehrheit der Gesellschaft sich für Akzeptanz und Gleichberechtigung einsetzt", so Matthias Gothe vom veranstaltenden Bündnis. "Wir rufen daher alle Menschen auf, gemeinsam mit uns am Sonntag ein buntes und klares Zeichen gegen Hass und gegen Rechts zu setzen!".