LSVD

Der neue LSVD-Bundesvorstand stellt sich vor

Abschiede und Neuanfänge

Als die meisten in den LSVD eingetreten sind, war er schon da – und so war der Abschied von Manfred Bruns aus dem Bundesvorstand mit großer Hochachtung und standing ovations ein sehr bewegender Moment. In seiner Rede erinnerte er an über 30 Jahre politische Arbeit durch stürmische Zeiten mit tollen Wegbegleiter_innen, an deren Ende auch das Ergebnis steht, dass LSBTI einen weiten Weg für Akzeptanz und Gleichberechtigung erfolgreich zurückgelegt haben. Er wünschte sich, dass wir genauso hartnäckig weitermachen, das Erreichte verteidigen und nicht locker lassen im Kampf um gesellschaftliche Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung. Manfred Bruns wird dem LSVD auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Endgültig Abschied nehmen mussten wir von Martin Pfarr, der im Dezember 2015 seiner schweren Krankheit erlegen war. Der Verbandstag würdigte seine großen Verdienste. Aus persönlichen Gründen gab Tobias Zimmermann seinen Rückzug aus dem Bundesvorstand bekannt und wurde mit sehr herzlichem Dank für seinen Einsatz verabschiedet.

Neu gewählt wurden Benjamin Rottmann, Stefanie Schmidt und Sandro Wiggerich. Im Amt bestätigt wurden Axel Blumenthal, Imke Duplitzer, Günter Dworek und Henny Engels. Weiterhin gehören dem Bundesvorstand Robert Hecklau, Axel Hochrein, Gabriela Lünsmann, Helmut Metzner, Inken Renner und Uta Schwenke an, die 2015 für eine zweijährige Amtszeit gewählt wurden.

Photo (v.l.): Axel Blumenthal, Imke Duplitzer, Axel Hochrein, Robert Hecklau, Stefanie Schmidt, Gabriela Lünsmann, Günter Dworek, Henny Engels, Helmut Metzner, Inken Renner, Benjamin Rottmann, Sandro Wiggerich und Uta Schwenke