Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

„Ihr könnt auf uns zählen!”: LSBTIQ* im Sport und in der Gesellschaft

17.06.2021 19:00
LSVD-Bundesverband

Talk mit Philipp Köster (Chef von 11 Freunde, dem Magazin für Fußballkultur), mit Ralph Gunesch (Ex-Fußballprofi und DAZN-Experte), Kathrin Fring (Ex-Eishockeymeisterin), Johannes Anzeneder (Bundesjugendvorstand Deutscher Hockey-Bund) und Dina Orschmann (Bundesligaspielerin), moderiert von Journalistin Felicia Mutterer.

Datum:
17.06.2021 19:00
Adresse

Online

Beschreibung:

Nachdem das Fußballnationalteam der Männer beim letzten Testspiel für die Europameisterschaft mit diversen Aktionen seine Unterstützung für LSBTIQ* demonstrierte, startet jetzt die #SportPride2021 voll durch. Rund um die digitale Demonstration am 26. Juni gibt es Talks zu wichtigen Themen der sportlichen LSBTIQ*-Community.

Den Anfang macht das Panel „Ihr könnt auf uns zählen!” am 17. Juni 2021 ab 19 Uhr aus dem Berliner SchwuZ. Zur symbolischen Verlängerung der 11Freunde-Aktion „Ihr könnt auf uns zählen”, die im Februar 2021 große Aufmerksamkeit auf sich zog, diskutiert der Chef des Magazins für Fußballkultur, Philipp Köster, mit Ex-Fußballprofi und DAZN-Experte Ralph Gunesch, Ex-Eishockeymeisterin Kathrin Fring, Johannes Anzeneder (Bundesjugendvorstand Deutscher Hockey-Bund) und der Bundesliga-Spielerin Dina Orschmann über die Realität von LSBTIQ* im Sport und in der Gesellschaft. Moderiert wird das Gespräch von der Journalistin Felicia Mutterer.

Die Veranstaltung wird präsentiert vom Magazin 11Freunde und DAZN und live auf der facebook-Seite des SportPride übertragen. Um den Talk zu sehen, braucht es kein eigenes Facebookprofil. Der Link ist öffentlich. Wer an dem Talk aktiv teilnehmen möchte, kann sich per Mail an info@sportpride.net anmelden.

Die #SportPride2021 selbst findet am 26. Juni 2021 statt. Die digitale Demonstration für die Sichtbarkeit und zur Unterstützung von LSBTIQ* Sport vereint Akteur*innen, Fans und Aktive, Vereine, Verbände und Medien und setzt ein wichtiges gemeinsames Zeichen gegen Diskriminierung. Bisher haben u.a. bereits der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB), die Deutsche Eishockey Liga (PENNY DEL), der Deutsche Hockey Bund (DHB) und der Landessportbund Berlin ihre aktive Unterstützung zugesagt.

Die Veranstaltungen werden im Rahmen des gemeinsamen Projekts „Team out & proud“ des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) und des DFB organisiert.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der SportPride2021.