Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Online: Kompetenznetzwerktreffen zur Situation von LSBTI* Geflüchteten in Deutschland

30.06.2022 09:00
LSVD-Bundesverband

Herausforderungen und Gelingensbedingungen bei der Unterbringung queerer Geflüchteter in Sammelunterkünften / Unterstützung bei der Selbstorganisation von LSBTI*Geflüchteten und warum Safe-Spaces wichtig sind / Probleme bei asylrechtlichen Fragen / Was plant die Bundesregierung an Änderungen im Asylrecht

Datum:
30.06.2022 09:00
Adresse

Online

Beschreibung:

Das Team von Queer Refugees Deutschland lädt Sie am 30.6.2022 von 9.00 bis ca. 15:30 Uhr zum digitalen Kompetenznetzwerktreffen zur Situation von LSBTI* Geflüchteten in Deutschland ein. Wir haben über Zoom ein Programm mit unterschiedlichen Workshops, Vorträgen und Diskussionsforen geplant.

Mit der freundlichen Unterstützung unserer Kolleginnen Tatevik Dallakyan und Veronika Lechner, Gewaltschutzmultiplikatorinnen von DeBUG, findet bereits am Vormittag mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Herausforderungen und Gelingensbedingungen bei der Unterbringung queerer Geflüchteter in Sammelunterkünften“ einer der zentralen Punkte der Veranstaltung statt:

Laut Asylgesetz sind Länder und Kommunen dazu angehalten, im Rahmen der Unterbringung Asylbegehrender „geeignete Maßnahmen“ zum Schutz besonders schutzbedürftiger Personengruppen umzusetzen (Vgl. AsylG §44 Absatz 2a, sowie AslyG §53 Absatz 3). Dazu werden auch LSBTI-Geflüchtete gezählt. Ein Blick in die Praxis zeigt jedoch, dass LSBTI-Geflüchtete bei weitem nicht überall ausreichend geschützt sind.

Wie ist diese Situation zu verändern und welche Handlungsansätze haben sich bewährt?
Es diskutieren Vertreter*innen aus Unterkünften, Beratungsstellen und von Queer Refugees Deutschland.

  • Rahel Köpf (Gewaltschutzkoordinatorin LEA Freiburg)
  • Meri Petrosyan (LSBTI Aktivistin/ Queer Refugees Deutschland)
  • Carsten Bock (Rat und Tat Katte e.V., Beratungsstelle Potsdam)
  • Mailin Klabes (GU Muldentalstraße Leipzig, LSBTI Unterkunft)
  • Amin Slimani (LSVD Sachsen, Beratungsstelle und Schulungsangebote für Fachkräfte)

Moderation: Veronika Lechner (Multiplikatorin für Gewaltschutz Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen)


Nach der Mittagspause finden parallel drei unterschiedliche Vorträge und Workshops statt:

  1. Unterstützung bei der Selbstorganisation von LSBTI*Geflüchteten und warum Safe
    Spaces wichtig sind – Ibrahim Willeke, Sofra Queer Migrants e.V.
  2. Probleme bei asylrechtlichen Fragen – Rechtsanwältin Barbara Wessel, Anwältinnen Kreuzberg
  3. Was plant die Bundesregierung an Änderungen im Asylrecht in der Zukunft und §24 Aufenthaltsgewährung – Philipp Braun, LSVD-Bundesvorstand

Ein besonders wichtiger Punkt der Veranstaltung ist die Vernetzung im World-Café und der interaktive Austausch. Gerade die Vernetzung der Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen der 103 deutschlandweiten Beratungs- und Anlaufstellen für LSBTI*Geflüchtete sind ein zentraler Baustein für eine erfolgreiche Arbeit. Die Möglichkeiten zum Kennenlernen und Austausch stehen selbstverständlich auch allen anderen Interessierten, die zum Thema Flucht und LSBTI* arbeiten, zur Verfügung.

Sie sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung an Ihr Netzwerk, interessierte Personen und Organisationen weiterzuleiten. Die Zugangsdaten erhalten Sie drei Tage vor der Veranstaltung.

Sie können sich gerne anmelden unter ina.wolf@lsvd.de . Schreiben Sie uns, welchen der drei Workshops Sie besuchen wollen.

Anmeldeschluss ist der 28.06.2022.