LSVD

Deutsche Bank unterstützt Regenbogenfamilien-Verein mit 7.000 Euro

Pressemitteilung vom 25.07.2018

Die Deutsche Bank hat während der Pride Season Spenden für den Regenbogenfamilien e.V. gesammelt. Insgesamt sind dabei 7.000 Euro zusammengekommen, die beim Christopher Street Day überreicht werden. Die Spende kommt der Vereinsarbeit zu Gute und wird unter anderem für die Gestaltung von Freizeitangeboten für Kinder aus Regenbogenfamilien eingesetzt.

„Wir haben überlegt, welches Projekt die Ziele der Deutschen Bank und unseren Mitarbeitern verbindet. Ein Ankerpunkt sind unsere Familien. Besonders die Regenbogenfamilien und deren Kinder liegen uns am Herzen“, sagt Dr. Aleksandra Knop, Mitglied der Regionalen Geschäftsleitung Ost der Deutschen Bank. „Wir nehmen die veränderten gesellschaftlichen Anforderungen täglich wahr – daher ist es umso wichtiger, sich für die Akzeptanz und Gleichberechtigung für jede Form des familiären Zusammenlebens einzusetzen – nicht nur finanziell, sondern vor allem auch persönlich.“

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung der Mitarbeitenden der Deutschen Bank. Die Spende hilft, die Arbeit für und mit Regenbogenfamilien weiter auszubauen. Immer mehr Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender entscheiden sich für eine eigene Familie mit Kindern. Aufgrund der geänderten rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen nimmt der Anteil dieser Familienform seit mehreren Jahren stetig zu“, so Stephanie Wolfram, Leiterin von Deutschlands erstem Regenbogenfamilienzentrum.

Der Regenbogenfamilien-Verein wurde vom Vorstand des Lesben- und Schwulenverbandes gegründet, um sich noch gezielter für die Belange von Regenbogenkindern und ihren lesbischen, schwulen, bisexuellen und transgeschlechtlichen Eltern einzusetzen. Der noch junge gemeinnützige Verein hat zu Beginn des Jahres die Trägerschaft aller Projekte zum Thema Regenbogenfamilien vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg übernommen. In enger Zusammenarbeit mit dem LSVD ist er Sprachrohr von und für Regenbogenfamilien in der Hauptstadtregion.

Alle Menschen können Regenbogenfamilien unterstützen. Ab zwei Euro im Monat sind Fördermitgliedschaften im Regenbogenfamilien e.V. möglich: www.regenbogenfamilien.de

LSVD Berlin-Brandenburg

Pressekontakt

Pressesprecher Jörg Steinert

Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) Berlin-Brandenburg e.V.
Kleiststraße 35
10787 Berlin

Tel.: 030 – 22 50 22 15
Fax: 030 – 22 50 22 21
E-Mail: joerg.steinert@lsvd.de