Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Internationaler Frauentag: Frauen müssen in ihrer Vielfalt bestärkt und gehört werden

LSVD ruft zu Solidarität und Zusammenhalt auf

Pressemitteilung vom 07.03.2021

Zum morgigen Internationalen Frauentag erklärt Henny Engels aus dem Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD):

Alle Frauen sollten in jedem Lebensalter und in ihren unterschiedlichen Lebenslagen, in ihrer Vielfalt und mit ihrer Power, ihren Themen und Interessen, ihren Beiträgen zu Kultur und Geschichte und insbesondere zur Geschichte der Emanzipation sichtbar sein und bestärkt werden.

Noch zu häufig werden die Bedürfnisse und Belange von lesbischen Frauen und trans* Frauen in Gesellschaft und Politik, aber auch in der Community wenig bis gar nicht thematisiert. Zu oft werden sie mit ihren Potentialen ebenso wie mit ihren spezifischen Ausgrenzungserfahrungen ignoriert oder nur unzureichend wahrgenommen.

Sexismus, Rassismus, Lesben- oder Transfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus sowie antifeministische Ideologien: All das müssen Frauen heute immer noch erdulden. Und: Es reicht! Eine Gesellschaft darf es sich nicht erlauben, dass Menschen aufgrund ihres Geschlechts bzw. ihrer Geschlechtsidentität angefeindet oder abgewertet werden. Damit muss endlich Schluss sein. Heute, wie an jedem anderen Tag auch, brauchen wir eine solidarische Gesellschaft, die vor allem auch Frauen in ihrer Vielfalt respektiert und sie als das wahrnimmt, was sie sind: Teil unserer Gesellschaft. Dafür zu streiten ist eine Aufgabe aller Menschen und nicht nur der Frauen.   

Dazu gehört auch die tatsächliche Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt, eine umfassende  Reform des Familienrechts, die Umsetzung der Istanbul-Konvention, ein Aktionsprogramm zur Prävention gegen Gewalt und die Unterstützung von gewaltbetroffenen Frauen und Kindern engagiert anzugehen. Politik hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass alle Frauen angst- und diskriminierungsfrei über sich, über ihren Körper, ihre Partnerschaften und ihre Familienformen entscheiden können. Die Einlösung dieses Versprechens duldet keinen Aufschub.

Hintergrund

LSVD-Bundesverband

Pressekontakt

Pressesprecher*in Markus Ulrich

LSVD-Bundesverband 
Hauptstadtbüro

Almstadtstraße 7
10119 Berlin 

Tel.: (030) 78 95 47 78
Fax: (030) 78 95 47 79
E-Mail: presse@lsvd.de

zuständiges Vorstandsmitglied

Henny Engels