Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Berlin: Aware of us? Antidiskriminierungsansätze im Fußballstadion

25.05.2022 19:00
LSVD Berlin-Brandenburg[link]

Wie kann das Konzept Awareness im Fußball funktionieren? Welche Herausforderungen und Hindernisse gibt es? Was kann der Fußball hierzu aus anderen gesellschaftlichen Bereichen lernen? Welche Haltung sollten Clubs dabei einnehmen? Und welche Rolle spielen aktive Fans in den verschiedenen Konzepten?

Datum:
25.05.2022 19:00
Adresse

Friedrich-Ebert-Stiftung Hiroshimastr. 17 10785 Berlin

Beschreibung:

Wenn sich Fans im Stadion rassistisch verhalten, wird schnell nach Konsequenzen gerufen – und meist geht es dabei um Identifikation und Bestrafung der Täter*innen. Aber wenn der Fokus auf den Täter*innen liegt: wer kümmert sich dann um die Betroffenen? Und welche Rolle spielen Sexismus, Rassismus und Queer-Feindlichkeit bei Ausgrenzung im Stadion?

Immer mehr Fußballclubs im Profifußball der Männer greifen diese Fragen mit Blick auf ihr Stadionpublikum auf. Gerade in der Pandemie-Zeit ohne Zuschauer*inne wurden vielerorts Konzepte entwickelt, die Schutz vor Diskriminierung bieten sollen. Diese Awareness-Konzepte richten die Aufmerksamkeit auf Betroffene und suchen nach Möglichkeiten, Diskriminierung im Vorfeld zu verhindern und die Reaktionen auf die Bedürfnisse der Betroffenen abzustimmen. In der konkreten Ausgestaltung und Umsetzung gibt es dabei aber sehr unterschiedliche Ansätze.

Wie kann das Konzept Awareness im Fußball funktionieren?
Welche Herausforderungen und Hindernisse gibt es? Was kann der Fußball hierzu aus anderen gesellschaftlichen Bereichen lernen? Welche Haltung sollten Clubs dabei ein-
nehmen? Und welche Rolle spielen aktive Fans in den verschiedenen Konzepten?

Wann? Mittwoch, 25. Mai 2022 von 19.00 bis 21.00 Uhr

Wo? Friedrich-Ebert-Stiftung, Hiroshimastr. 17 in 10785 Berlin

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nach Anmeldung (bis 16.05) kostenfrei. Hier geht es zur Anmeldung & zum Programm.

Programm

19.00 Begrüßung – Florian Dähne, Friedrich-Ebert-Stiftung - Almut Sülzle, KoFaS


19.10 UHR — Impuls I: Grundsätzlich: Was will Awareness? - Katharin Ahrend, Awareness-Akademie der Berliner Club Commission

19.30 UHR — IMPULS II: Konkret: Awareness im Fußball – Paula Scholz, Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg und Netzwerk gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt

19.50 UHR — Diskussion:  Wie funktioniert‘s? Unterschiedliche aktive Awareness-Ansätze im Fußball?

  • Laura Bureck, Präventionsbeauftragte der Akademinia und Mitarbeiterin „Sichere Burg“ der DSC Arminia Bielefeld
  • Antje Grabenhorst, AK Awareness Werder Bremen und Football Supporters Europe
  • Christian Teltscher, Leiter Sicherheit RB Leipzig
  • Daniela Wurbs, KickIn! Beratungsstelle für Inklusion & Vielfalt im Fußball und Netzwerk gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt

21.00 UHR — Ende der Veranstaltung

Moderation: Alina Schwermer, taz

Die Veranstaltung wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin organisiert.