Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Mo., 17 Aug. 2020
Queer und Frei SeinSchritt für Schritt zur SelbstbestimmungDoris und viele, viele andere Menschen suchen jedes Jahr ihr Glück auf Wanderwegen, Pilgerstrecken oder anderen Pfaden durch Landschaften auf der ganzen Welt. Dass die Natur, besonders von queeren Menschen als identitätsstiftender Ort verstanden und genutzt wird, kommt nicht von ungefähr.
Mo., 10 Aug. 2020
Was denkt man in Deutschland über Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen?Einstellungen zu LSBTI, Homosexualität, Transgeschlechtlichkeit und Regenbogenfamilien in DeutschlandWie homophob ist Deutschland? Wie verbreitet ist Transphobie bzw. Transfeindlichkeit? Was denken die Deutschen über LSBTI? Ergebnisse von Studien und Umfragen über die Einstellungen zu Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI)?
Di., 14 Juli 2020
Regenbogenparlament digital „Selbst.verständlich Vielfalt – LSBTIQ gehören dazu“Virtuelle Veranstaltungsreihe vom 08. – 17. September 2020Im Rahmen der digitalen Veranstaltungsreihe sind Webtalks zu den Themen Erwachsenenbildung, Mädchen*arbeit, Grundschule, Regenbogenfamilien und KiTa geplant
Mo., 13 Juli 2020
Regenbogenparlament digital: Webtalk - Familienvielfalt wertschätzen. Welche Möglichkeiten haben Jugendämter und die Familienhilfe, um für einen selbstverständlichen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt zu sorgen?Welche Möglichkeiten haben Jugendämter und die Familienhilfe, um für einen selbstverständlichen Umgang mit Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt zu sorgen?
Fr., 10 Juli 2020
WebSeminar: Adoptionshilfegesetz - ein aktueller „Baustellenbesuch“ im Jahr 2020 Diskussionsrunde zum Thema Familienvielfalt und den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen u.a. mit Gabriela Lünsmann aus dem LSVD-Bundesvorstand.
Do., 09 Juli 2020
Live-Stream: »Her mit der Reform des Abstammungsrechts«Alles Familie!? Regenbogenfamilien in Stuttgart und Umgebung - Chancen und Herausforderungen. Von rechtlichen Entwicklungen auf Bundesebene bis hin zum neuen Beratungsangebot für Regenbogenfamilien in Stuttgart
Fr., 03 Juli 2020
Bundesrat verhindert Verschärfung der Diskriminierung von lesbischen MütternMinisterin Giffey muss nun zügig eine nicht-diskriminierende Regelung für das Adoptionshilfe-Gesetz findenDer LSVD hatte alle Landesregierungen angeschrieben und sie gebeten, das Adoptionshilfe-Gesetz im Bundesrat nicht passieren zu lassen, solange es die Diskriminierung lesbischer Paare verschärft. Wir fordern Bundesfamilienministerin Giffey dazu auf, zügig das Adoptionshilfe-Gesetz so zu formulieren, dass dadurch lesbische Mütter bei der rechtlichen Anerkennung ihrer Familie nicht noch mehr benachteiligt werden als im bestehenden Recht.
Mo., 29 Juni 2020
Bundesrat soll am 3. Juli die Verschärfung der Diskriminierung lesbischer Familien stoppenLSVD appelliert an Landesregierungen, Adoptionshilfe-Gesetz nicht passieren zu lassenLSVD appelliert an die Landesregierungen, konsequent zu bleiben und das Adoptionshilfe-Gesetz am 3. Juli im Bundesrat nicht passieren zu lassen, solange es die Diskriminierung lesbischer Paare verschärft.
Fr., 12 Juni 2020
Zoom-Inforeihe: „Regenbogenfamilien – aktuelle rechtliche Entwicklungen“Inforeihe "Kinder und Familie 2020" - Teil 2: „Regenbogenfamilien – aktuelle rechtliche Entwicklungen“ mit Gabriela Lünsmann, Mitglied im Bundesvorstand des LSVD
Di., 09 Juni 2020
Adoptionshilfe-Gesetz: Bundesrat soll Vermittlungsausschuss anrufenDramatische Verschärfung der Diskriminierung von Zwei-Mütter-Familien könnte über Jahre bestehen bleiben!Der LSVD befürchtet inzwischen sehr stark, dass es in dieser Legislaturperiode keine Reform im Abstammungsrecht mehr geben wird. Aufgrund der Bundestagswahl im kommenden Jahr ist dann kaum vor 2022/2023 mit einer Reform zu rechnen. Die Verschlechterung der Situation von Zwei-Mütter-Familien durch das Adoptionshilfe-Gesetz würde also über Jahre bestehen bleiben! Der Bundesrat sollte das Adoptionshilfe-Gesetz so nicht passieren lassen, sondern den Vermittlungsausschuss anrufen.
Do., 28 Mai 2020
Mit der Verabschiedung des Adoptionshilfe-Gesetzes verschärfen SPD und Union die Diskriminierung von Zwei-Mütter-FamilienBundesrat soll Vermittlungsausschuss anrufenStatt der versprochenen Verbesserung der rechtlichen Absicherung von Regenbogenfamilien durch die Reform des Abstammungsrechts verschärft die Große Koalition mit dem Adoptionshilfe-Gesetz die Bevormundung und Diskriminierung von Zwei-Mütter-Familien.
Mi., 27 Mai 2020
Reform im Abstammungsrecht: Regenbogenfamilien endlich rechtlich absichernKein Kind darf bezüglich seiner Familienform diskriminiert werdenDie jetzige Diskriminierung von Regenbogenfamilien im Abstammungs- und Familienrecht geht zu Lasten der Versorgung und Absicherung der Kinder, die dort aufwachsen. Der LSVD fordert die gesellschaftliche Anerkennung und rechtliche Absicherung der Vielfalt an gelebten Familienformen wie Zwei-Mütter-Familien, Zwei-Väter-Familien, Mehrelternfamilien oder Familien mit trans- und intergeschlechtlichen Eltern.
So., 10 Mai 2020
Reform des Abstammungsrechts gefordertÜbergabe von 53.500 Stimmen an Ministerin LambrechtAnlässlich des Muttertags am 10.05. übergeben wir 53.500 Stimmen an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht für eine sofortige Reform des Abstammungsrechts. So dass auch zwei Mütter mit der Geburt ihres Kindes gemeinsam in Geburtsurkunde stehen können und Regenbogenfamilien in ihrer Vielfalt rechtlich abgesichert sind.
Fr., 01 Mai 2020
Regenbogenfamilientag: Verschärfung von Diskriminierung verhindern, Abstammungsrecht modernisierenVerheiratete Zwei-Mütter-Familien sollten aus Anwendungsbereich des geplanten Adoptionshilfegesetzes ausgeklammert werdenDer LSVD fordert die gesellschaftliche Anerkennung und rechtliche Absicherung der Vielfalt an gelebten Familienformen wie Zwei-Mütter-Familien, Zwei-Väter-Familien, Mehrelternfamilien oder Familien mit trans- und intergeschlechtlichen Eltern. Eine dramatische Verschärfung der Situation durch das geplante Adoptionshilfegesetz muss zudem unbedingt verhindert werden.
Di., 21 Apr. 2020
Offene Online-Austauschrunde für RegenbogenfamilienWie macht Ihr das mit Oma und Opa? Wen vermisst Ihr, wie fühlt es sich an Freund*innen und Verwandte nur online zu sehen?
Mo., 06 Apr. 2020
Dringender Änderungsbedarf: Lesbische Herkunftsfamilien im AdoptionshilfegesetzSchreiben an die Mitglieder im Familien- und im Rechtsauschuss des BundestagsZwei-Mütter-Familien erfahren bereits aktuell eine erhebliche Diskriminierung durch den Zwang zur Durchführung eines förmlichen Adoptionsverfahrens als einziger rechtlicher Möglichkeit zur Erlangung der gemeinsamen Elternschaft; diese Diskriminierung wird durch das geplante Gesetz weiter massiv verschärft.
Mo., 30 März 2020
Stellenausschreibung: Wir suchen sozialpädagogische FachkräfteBeratungsstelle BerTA – Beratung, Treffpunkt und Anlaufstelle für Regenbogenfamilien des LSVD Baden-Württemberg in StuttgartBeratungsstelle BerTA – Beratung, Treffpunkt und Anlaufstelle für Regenbogenfamilien des LSVD Baden-Württemberg in Stuttgart
Mo., 02 März 2020
Ohne Reform des Abstammungsrechts wird sich Diskriminierung von Zwei-Mütter-Familien verschärfenLSVD kritisiert geplantes Adoptionshilfegesetz Das geplante Adoptionshilfegesetz wird die Diskriminierung und Bevormundung von Zwei-Mütter-verschärfen! Der LSVD kritisiert die geplante Einführung einer verpflichtenden vorherigen Beratung bei Stiefkindadoptionen als verfassungswidrig.
Mi., 26 Feb. 2020
Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hilfen für Familien bei Adoption (Adoptionshilfegesetz) Schriftliche Stellungnahme zur Vorbereitung der Anhörung am 02.03.2020Die Ungleichbehandlung lesbischer Paare und der in eine lesbische Ehe oder Partnerschaft hineingeborenen Kinder ist bereits bisher u.E. weder mit Art. 3 Abs. 1 GG, noch mit Art. 3 Abs. 2 und 3 GG, noch mit Art. 6 Abs. 5 GG zu vereinbaren. Diese Ungleichbehandlung wird durch die vorgesehene Neuregelung weiter vertieft.
Mi., 29 Jan. 2020
Petition unterschreiben: Abstammungsrecht endlich reformieren!Ohne Reform wird sich Diskriminierung zum 1. Oktober 2020 verschärfenGleiche Pflichten, aber nicht gleiche Rechte – das muss sich endlich ändern! Ohne Abstammungsreform wird sich 2020 die Lage von Regenbogenfamilien weiter verschlimmern. Unterschreibe unsere Petition und fordere die rechtliche Gleichstellung von Regenbogenfamilien.
Mi., 29 Jan. 2020
Petition unterschreiben: Abstammungsrecht endlich reformierenOhne Reform wird sich Diskriminierung zum 1. Juli 2020 verschärfenGleiche Pflichten, aber nicht gleiche Rechte – das muss sich endlich ändern! Ohne Abstammungsreform wird sich zum 1. Juli 2020 die Lage von Regenbogenfamilien weiter verschlimmern. Bitte unterschreibe die Petition und fordere eine schnelle Reform des Abstammungsrechts! 
Do., 23 Jan. 2020
Queere Projekte in Baden-WürttembergLSVD Baden-Württemberg beginnt mit Aufbau einer Beratungsstelle für Regenbogenfamilien in StuttgartBaden-Württemberg untersetzt "Aktionsplan - Für Akzeptanz & gleiche Rechte" im Doppelhaushalt und Stuttgart fördert queere Projekte. Der LSVD Baden-Württemberg wird in diesem Jahr mit dem Aufbau eines Treffpunkts, Anlauf- und Beratungsstelle für Regenbogenfamilien in Stuttgart beginnen.
Mi., 22 Jan. 2020
Diskriminierung von lesbischen Familien würde sich durch Adoptionshilfe-Gesetz verschärfenReform des Abstammungsrechts unabdingbarWir waren erfolgreich: Die befürchtete Verschärfung lesbischer Elternpaare durch das Adoptionshilfe-Gesetz ist endgültig vom Tisch. Für sie entfällt die für das Verfahren der Stiefkindadoption neu eingeführte verpflichtende Beratung durch die Adoptionsvermittlungsstellen. 
Mi., 22 Jan. 2020
Diskriminierung von lesbischen Familien könnte sich durch Adoptionshilfegesetz verschärfenKabinettsbeschluss erhöht Handlungsbedarf im AbstammungsrechtDer Kabinettsbeschluss zum Adoptionshilfegesetz verschärft den Handlungsbedarf für eine Reform des Abstammungsrechts. Er bedeutet im Klartext: Wenn die Reform des Abstammungsrechts nicht endlich kommt, wird sich die Situation von lesbischen Familien zum 01. Juli 2020 weiter verschlechtern und sich ihre Diskriminierung und Bevormundung verschärfen.
Mo., 16 Dez. 2019
Staatliches Bekenntnis dafür, dass LSBTI ein Recht darauf haben, angst- und diskriminierungsfrei zu lebenEröffnungsstatement von Markus Ulrich (LSVD) bei der öffentlichen Anhörung im Ausschuss Familie, Senioren, Frauen und JugendZum Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN „Vielfalt leben - Bundesweiten Aktionsplan für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt auflegen“ fand am 16.12.2019 eine öffentliche Anhörung im Bundestagsausschuss Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt". Markus Ulrich vom LSVD war als Sachverständiger von der Grünen Bundestagsfraktion eingeladen.
Do., 12 Dez. 2019
Diskriminierung beim Zugang zu ReproduktionsmedizinLSVD Bayern begrüßt Antrag, der den Zugang zur Reproduktionsmedizin erleichtern sollAb 2020 wird Bayern für ungewollt kinderlose Paare einen Teil der Kosten für künstliche Befruchtungen übernehmen. Alle Landtagsfraktionen stimmten dem Antrag der FDP, CSU und Freien Wähler zu. Doch leider stehen die Mittel nicht allen Paaren gleichermaßen zur Verfügung. Bayern könnte es besser machen.
Mo., 09 Dez. 2019
"Vielfalt leben – Bundesweiten Aktionsplan für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt auflegen"Stellungnahme des LSVD zu dem Antrag der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen (BT-Drucksache 19/10224) Seit vielen Jahren fordert der LSVD einen wirksamen und auf die Zukunft gerichteten Nationalen Aktionsplan gegen LSBTI-Feindlichkeit. Daher unterstützen wir den Antrag „Vielfalt leben – Bundesweiten Aktionsplan für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt auflegen“ der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen.
Di., 19 Nov. 2019
Update: Verschoben - Hannover: Informationsveranstaltung: Eltern werden ist nicht schwer… oder doch?!Veranstaltung wird verschoben - Eltern werden ist nicht schwer… oder doch?! Aufgrund der aktuellen Entwicklungen müssen wir den geplanten Vortrag Eauf einen späteren Zeitpunkt verlegen
Mi., 02 Okt. 2019
Referentenentwurf eines Adoptionshilfe-GesetzesStellungnahme des LSVD vom 02. Oktober 2019 zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hilfen für Familien bei AdoptionDer Referentenentwurf sieht die Einführung einer verpflichtenden Beratung vor einer Stiefkindadoption vor. Das lehnen wir ab. Diese Regelung würde zum 01.07.2020 die Situation von gleichgeschlechtlichen Zwei-Mütter-Familien weiter verschlechtern.
Mo., 30 Sep. 2019
2 Jahre Ehe für Alle: Reform des Abstammungsrechts endlich vorantreibenKein Kind darf bezüglich seiner Familienform benachteiligt werden Anlässlich des zweijährigen Jubiläums der Ehe für Alle fordert der LSVD, dass Regenbogenfamilien endlich rechtlich anerkannt und abgesichert werden. Reform des Abstammungsrechts notwendig. Bisheriger Entwurf geht dem LSVD nicht weit genug.