Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Mo., 14 Nov. 2022
Hamburg: Gottesdients zum Welt-AIDS-Tag
Do., 08 Sep. 2022
Oranienburg: Gedenken - 80. Jahrestag der Mordaktion gegen homosexuelle Häftlinge des KZ SachsenhausenGemeinsames Gedenken der Landeskoordinierungsstelle Queeres Brandenburg, Katte, LSVD Berlin-Brandenburg, Gesprächskreis Homosexualität / Evangelische Adventkirche Berlin-Prenzlauer Berg und dem SchwuZ und Gedenkstätte / Museum Sachsenhausen
Mo., 27 Juni 2022
Hamburg: Sorgerechtsentzug bei lesbischen Müttern - Dr. Kirsten PlötzDeutsche Gerichte entzogen Müttern ihre Kinder bis in die 1980er Jahre – wenn den Gerichten bekannt war, dass die Mütter lesbisch lebten. Damit das nicht passierte, verbarg manche Mutter ihre Lebensgefährtin. Sofagespräch mit Dr. Kirsten Plötz und Ricarda Obrikat-Schulz
Mi., 04 Mai 2022
Interviewpartnerinnen gesucht: Diskriminierung weiblicher Homosexualität in DeutschlandMasterarbeit über Frauen liebende Frauen Für eine Masterarbeit mit dem Thema „Zeitgenössische Diskriminierung weiblicher Homosexualität in Deutschland“ werden für Interviews lesbische oder bisexuelle Frauen gesucht, die über ihre Erfahrungen sprechen.
Mo., 02 Mai 2022
Gedenken an die in Ravensbrück inhaftierten und ermordeten Lesben77. Befreiungsfeier: Erstmaliges offizielles Gedenken an die lesbischen Opfer in der Mahn- und Gedenkstätte RavensbrückLesbische Frauen wurden im Nationalsozialismus verfolgt und im Konzentrationslager Ravensbrück inhaftiert, gefoltert, missbraucht und ermordet. Am 1. Mai 2022 fand im Rahmen der 77. Befreiungsfeier zum ersten Mal auch das Gedenken an die lesbischen Opfer in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück offiziell statt. 
Fr., 29 Apr. 2022
Gedenken an die in Ravensbrück inhaftierten und ermordeten LesbenGemeinsame Pressemitteilung vom Lesben- und Schwulenverband, der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld und dem LesbenRingLesbische Frauen wurden im Nationalsozialismus verfolgt und im Konzentrationslager Ravensbrück inhaftiert, gefoltert, missbraucht und ermordet. Am 1. Mai 2022 wird im Rahmen der 77. Befreiungsfeier zum ersten Mal auch das Gedenken an die lesbischen Opfer in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück offiziell stattfinden.
Mi., 16 Feb. 2022
Bericht zur Menschenrechtslage für LSBTI in Deutschland (2021)Deutsche Übersetzung des Kapitels im Annual Review von ILGA EuropeAm 15. Februar 2022 veröffentlichte ILGA Europe ihren neuen Jahresbericht zur Menschenrechtslage von LSBTI in Europa und Zentralasien. Als Mitgliedsorganisation von ILGA haben wir an dem Bericht mitgearbeitet und veröffentlichen hier eine deutsche Übersetzung des Kapitels zu Deutschland. 
Fr., 14 Jan. 2022
Gedenken an die Opfer des NationalsozialismusIm Rahmen eines stillen Gedenkens findet um 12:15 Uhr eine Kranzniederlegung am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen statt. Um größere Zusammenkünfte zu vermeiden, sind alle Menschen aufgerufen, im Laufe des Tages individuell Blumen und Kränze niederzulegen.
Mi., 22 Dez. 2021
Per App auf den Spuren der ersten queeren Emanzipationsbewegung in BerlinGemeinsam bauen berlinHistory e.V. und LSVD Berlin-Brandenburg queere Erinnerungsarbeit im digitalen Raum ausAuf den Spuren der Verfolgung und Emanzipation in Berlin: Neue Themenkachel der berlinHistory-App zeigt 10 geschichtsträchtige Orte der ersten queeren Emanzipationsbewegung vor 120 Jahren in Texten und historischen Fotografien
Fr., 17 Dez. 2021
Online: Gedenken an die queeren Opfer des NationalsozialismusAnlässlich des Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust findet ein Gedenken an die queeren Opfer des Nationalsozialismus statt. Gedenkworte spricht Homaira Mansury, Fachbereichsleiterin Politische Bildung der vhs Köln
Mi., 15 Dez. 2021
Online: taz Talk - Henny Engels und Lutz van Dijk: Queerer NS-Opfer im Bundestag erinnernKein Platz für Queers in der Gedenkstunde des Bundestags am 27. Januar an die Opfer des Nationalsozialismus? Ein taz Gespräch mit Henny Engels und Lutz van Dijk, moderiert von taz-Redakteur Jan Feddersen.
Do., 02 Dez. 2021
Neue Offenheit im Bundestagspräsidium für Gedenken an LSBTI im BundestagGedenkstunde zum Tag des Gedenkens an die Opfer des NationalsozialismusBundestagspräsidentin Bärbel Bas kündigte an, das Bundestagspräsidium würde sich in Kürze mit der Ausgestaltung der Gedenkstunde 2023 befassen und „hierbei insbesondere den Vorschlag einbeziehen, die als Homosexuelle im Nationalsozialismus verfolgten und ermordeten Menschen in den Mittelpunkt der Gedenkstunde zu stellen“.
Fr., 26 Nov. 2021
Erinnerung an sexuelle bzw. queere Minderheiten aus der Zeit des NSWann ist es möglich, einerseits in der Gedenkstätte von Auschwitz und Birkenau und andererseits im Deutschen Bundestag zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar, die homosexuellen (aus heutiger Sicht der LSBTTIQ*) Opfer, durch ein entsprechendes Erinnern und durch Orte des Gedenkens angemessen zu würdigen?
Di., 23 Nov. 2021
Magdeburg: Erinnerung an drei Magdeburger § 175 Opfer der NS-Diktatur - StolpersteinverlegungIn Kooperation mit der Initiative „Gegen das Vergessen – Stolpersteine für die Stadt Magdeburg“  werden Stolpersteine zur Erinnerung an drei Opfer der Nazi-Terrorherrschaft verlegt, die ihre letzte Wohnanschrift in Magdeburg hatten und aufgrund ihrer Homosexualität verurteilt und ermordet wurden Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}
Sa., 16 Okt. 2021
Zeitzeug*innen gesucht: 50. Jahrestag der Razzia gegen LSBTI im spanischen Torremolinos an der Costa de SolLSVD unterstützt Asociación Pasaje Begoña bei AufarbeitungAm 24. Juni 1971 kam es zu einer gegen LSBTI* gerichteten großen Razzia ("Gran Redada") im spanischen Torremolinos. Unter den mehr als dreihundert Festgenommenen sollen auch über 100 deutsche Staatsangehörige gewesen sein.
Mo., 19 Juli 2021
Berlin: Stilles Gedenken an die Opfer des NationalsozialismusAm Tag des Berliner CSD laden die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, der Berliner CSD e.V. und der LSVD Berlin-Brandenburg zu einem Stillen Gedenken am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen ein.
Mi., 14 Juli 2021
Durchbruch für Erinnerungszeichen für die lesbischen Frauen in RavensbrückGrünes Licht für die Installation einer Gedenkkugel„In Gedenken aller lesbischen Frauen und Mädchen im Frauen-KZ Ravensbrück und Uckermark. Sie wurden verfolgt, inhaftiert, auch ermordet. Ihr seid nicht vergessen.“ wird die Inschrift für eine 2022 in Ravensbrück installierte Gedenkkugel als dauerhaftes Zeichen der Erinnerung. Stiftungsgremien der Brandenburgischen Gedenkstätten stimmen zu.
Mi., 16 Juni 2021
War da was? Unterdrückung lesbischer Liebe: Vortrag von Dr. Kirsten PlötzDie Veranstaltungsreihe „Gegenwind“ des LSVD des Saarlandes präsentiert „War da was? Unterdrückung lesbischer Liebe“, ein Vortrag der Historikerin Dr. Kirsten Plötz über Diskriminierungserfahrungen gleichgeschlechtlich liebender Frauen in der BRD.
Do., 20 Mai 2021
Gesetz zur Rehabilitierung homosexueller Soldat*innen kommtLSVD: Chance für weitere Verbesserungen verpasstDie Rehabilitierung und Entschädigung von Soldat*innen, die aufgrund ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität verurteilt und dienstrechtlich diskriminiert worden sind, ist ein wichtiger Schritt in der Aufarbeitung staatlichen Unrechts gegen LSBTI. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung geht jedoch nicht weit genug. Er beschränkt sich auf eine symbolische Entschädigung und erfasst nicht alle stattgefundenen Diskriminierungen.
Do., 06 Mai 2021
Adolf Wilhelmi, Chemnitz: Erster Stolperstein für homosexuelles Opfer des NS-RegimesLSVD gedenkt Adolf WilhelmiGrüne in Chemnitz ermöglichen Stolperstein und übernehmen Patenschaft
Mo., 26 Apr. 2021
Gesetz zur Rehabilitierung der wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen, wegen ihrer homosexuellen Orientierung oder wegen ihrer geschlechtlichen Identität dienstrechtlich benachteiligten Soldatinnen und Soldaten (SoldRehaHomG)Stellungnahme des LSVD zum Kabinettsentwurf des SoldRehaHomGWir begrüßen den Gesetzentwurf nachdrücklich. Die Regierung hat den Referentenentwurf noch einmal deutlich nachgebessert. Es bedarf jedoch noch weiterer Nachbesserungen, um dem Ziel der Rehabilitierung und Entschädigung der von staatlicher Diskriminierung betroffenen Soldat*innen gerecht zu werden.
Do., 15 Apr. 2021
76. Jahrestag der Befreiung der ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen und RavensbrückPräsenzveranstaltungen im April weiterhin ausgesetztDie zentralen Gedenkveranstaltungen in der Gedenkstätte Sachsenhausen und der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück finden im geschlossenen Rahmen statt und werden per Livestream in mehreren Sprachen übertragen
Fr., 09 Apr. 2021
Ausgebrannte Gesichter und homophobe SchmierereienSchon wieder Vandalismus am Magnus-Hirschfeld-UferDie Gesichter von Anita Augspurg, Karl Heinrich Ulrichs und Dr. Magnus Hirschfeld wurden ausgebrann
Fr., 05 März 2021
Bundestag berät Rehabilitierung homosexueller Soldat*innenLSVD fordert NachbesserungDer Gesetzentwurf der Bundesregierung geht jedoch nicht weit genug: er beschränkt sich auf eine symbolische Entschädigung und erfasst nur Diskriminierungen, die vor dem 3. Juli 2000 stattgefunden haben
Fr., 12 Feb. 2021
Nachbesserung gefordert: Bundesrat berät Rehabilitierung homosexueller Soldat*innenBerlin, Hamburg, Thüringen und Sachsen bestärken LSVD ForderungIn einer gemeinsamen Erklärung fordern Berlin, Hamburg, Thüringen und Sachsen wie der LSVD eine Anpassung des Stichtags, höhere Entschädigungssummen und die Einrichtung einer Härtefallregelung, die Möglichkeit nachträglicher Beförderungen mit daraus resultierenden erhöhten Renten- und Pensionsansprüchen sowie eine Kollektiventschädigung
Di., 26 Jan. 2021
Holocaust-Gedenktag: Erinnerung an die nationalsozialistische Verfolgungs- und UnterdrückungspolitikErforschung und Vermittlung der Geschichte von LSBTI fördernDer Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gedenkt der Millionen Opfer des Nationalsozialismus, deren Leben aufgrund von demagogischen Beschwörungen von „Volksfeinden“ und „Volksverrätern“ rücksichtslos vernichtet wurden. 
Mo., 18 Jan. 2021
27. Januar: Gedenken an die Opfer des NationalsozialismusDie Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der LSVD Berlin-Brandenburg rufen zum Gedenken an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus aufBei dem Stillen Gedenken am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen wird es aufgrund der aktuellen Pandemie keine Reden geben. Daher werden alle Menschen aufgerufen, im Laufe des Tages individuell Blumen und Kränze niederzulegen
Mi., 13 Jan. 2021
Online: Gedenken an die LSBTIQ* Opfer des NationalsozialismusOnline-Gedenkveranstaltung für die LSBTIQ* Opfer des Nationalsozialismus
Fr., 30 Okt. 2020
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum 30-jährigem Jubiläum des Lesben- und Schwulenverband Begrüßung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor einem Gespräch mit Mitgliedern des LSVD-Bundesvorstands "Die Würde der LSBTI-Community, die Würde jedes einzelnen Menschen, steht selbstverständlich unter dem Schutz unseres Staates – und sie ist so selbstverständlich unantastbar, wie sie es schon immer hätte sein sollen."
Mo., 26 Okt. 2020
Gesetz zur Rehabilitierung der wegen einvernehmlicher homosexueller Handlungen oder in anderer Weise auf Grund ihrer sexuellen Identität dienstrechtlich benachteiligten Soldatinnen und Soldaten (SoldRehaHomG)Stellungnahme des LSVD zum Referentenentwurf des „SoldRehaHomG“ vom 2. Oktober 2020Wir begrüßen den Gesetzesentwurf nachdrücklich. Es bedarf jedoch Nachbesserungen, um dem Ziel der Rehabilitierung und Entschädigung der durch die grundrechtswidrige Behandlung betroffenen Soldat*innen gerecht zu werden.