Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Do., 20 Jan. 2022
Erste Zusagen für Aufnahmen von über 80 LSBTI aus AfghanistanAber: Geplantes Aufnahmeprogramm könnte afghanische LSBTI durch Fokus auf menschenrechtliches Engagement und „Kernfamilie“ so gut wie ausschließenBundesregierung muss die Menschen mit Aufnahmezusage jetzt so schnell wie möglich nach Deutschland holen. Geplantes Aufnahmeprogramm könnte LSBTI aber durch Kriterium auf menschenrechtliches Engagement und Definition der „Kernfamilie“ so gut wie ausschließen.
Di., 21 Dez. 2021
Aufnahmeprogramm für Afghanistan muss LSBTI als hoch gefährdete Gruppe berücksichtigenBundesregierung muss so viele afghanische LSBTI wie möglich vor den Taliban rettenDie neue Bundesregierung hat beschlossen, ein humanitäres Aufnahmeprogramm für Afghanistan zu starten. LSBTI müssen als hoch gefährdete Gruppe ausdrücklich berücksichtigt werden.
Di., 21 Dez. 2021
Jetzt unterschreiben: Aufnahmeprogramm für Afghanistan muss LSBTI ausdrücklich berücksichtigenUnterstütze die Petition „Afghanische LSBTI* jetzt retten!“Folter, Hinrichtungen, Todesstrafe: Nach der Machtübernahme durch die Taliban schweben LSBTI in Afghanistan in Lebensgefahr. Petition fordert, sie als hoch gefährdete Gruppe ausdrücklich im humanitären Aufnahmeprogramm der Bundesregierung zu berücksichtigen.
Di., 14 Dez. 2021
Erklären Sie das Land Nordrhein-Westfalen zur „LSBTIQ*-Freiheitszone“LSVD-Appell an NRW-Landesregierung:Der LSVD fordert darin die Landesregierung auf, Nordrhein-Westfalen zur LSBTIQ*-Freiheitszone zu erklären. Damit wäre NRW das zweite Bundesland nach Berlin, dass ein deutliches Zeichen der Solidarität mit LSBTIQ* Richtung Polen und Ungarn sendet.
Di., 14 Dez. 2021
NRW muss LSBTIQ-Freiheitszone werden LSVD NRW übergibt Appell an Landesregierung Mit dem Appell möchte der LSVD eine Gegenbewegung zu den in Polen noch immer existierenden „LGBT Free-Zones“ anstoßen. Unsere Zusammenarbeit mit Partnerstädten hat uns gezeigt, dass es eindeutige Statements und Solidarität mit LSBTIQ in Polen geben muss
Di., 14 Dez. 2021
Bahnbrechende EuGH-Entscheidung stärkt Regenbogenfamilien europaweitMahnender Hinweis auch an deutsche Bundesregierung versprochene Reform im Abstammungsrecht zügig anzugehenEuropäischer Gerichtshof macht deutlich, dass die EU-Mitgliedsstaaten das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der EU für alle Kinder von EU-Bürger*innen schützen müssen: Selbst dann, wenn sie Regenbogenfamilien die rechtliche Anerkennung bei sich weiter verweigern. 
Fr., 10 Dez. 2021
Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit: LSBTI-Community auf dem Westbalkan und der TürkeiJahreskonferenz von unserem langjährigen Projektpartner ERA – LGBTI Equal Rights AssociationZeitgleich mit einer zunehmenden Sichtbarkeit von LSBTI in der Region, haben auch die Angriffe aus Gruppen der Bevölkerung und von Regierungsseite deutlich zugenommen. Zudem hat die Corona-Pandemie die Community in der Region hart getroffen. Aus diesem Grund wurde auf der Konferenz vor allem diskutiert, wie die LSBTI-Bewegung wieder langfristig gestärkt werden kann.
Di., 30 Nov. 2021
Crackdown on LGBTI in Ghana – a focus on religionHirschfeld Eddy Foundation cordially invites you to a Webtalk with activists from the Interfaith Diversity Network of Westafrica (IDNOWA) about the role of religion in the ongoing crackdown on LGBTI people in Ghana
Mi., 24 Nov. 2021
Vielversprechender Koalitionsvertrag: Queerpolitischer Aufbruch kommtNationaler Aktionsplan, Selbstbestimmungsgesetz, Abstammungsrechtsreform, Diskriminierungsschutz und HasskriminalitätsbekämpfungDer heute vorgestellte Koalitionsvertrag ist der geforderte queerpolitische Aufbruch. Er beinhaltet zentrale Vorhaben mit vielversprechender Signalwirkung. Die von den Ampelparteien vereinbarten Ziele versprechen eine spürbare Verbesserung der Rechte von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI). 
Mi., 24 Nov. 2021
Welche queerpolitischen Vorhaben stehen im Koalitionsvertrag der Ampel?Mehr Fortschritt wagen: Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit Abstammungsrecht, Selbstbestimmungsgesetz, Antidiskriminierung, Bekämpfung von Queerfeindlichkeit - Was haben SPD, Grüne und FDP vereinbart?
Di., 23 Nov. 2021
LSBTI-freie Zonen in Polen: LSVD schreibt erneut Bürgermeister*innen deutscher Partnerstädte anAppell der Deutsch-Polnischen Gesellschaft an polnische Regierung, LSBTI zu schützenDeutsche Partnerstädte sollen sich aktiv gegen LSBTI-feindliche Hetze einsetzen. Auch die Deutsch-Polnische Gesellschaft appelliert an polnische Regierung, dafür Sorge zu tragen, dass Menschen aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität nicht länger Diskriminierung und Hass erfahren.
Fr., 19 Nov. 2021
Aufbruch für LSBTI in der Entwicklungszusammenarbeit. LSBTI*Inklusionskonzept umsetzen!BMZ muss Projektgruppe zur Umsetzung des LSBTI-Inklusionskonzepts einrichten!Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung, die Dreilinden gGmbH und filia.die frauenstiftung fordern die Einrichtung einer „Projektgruppe Umsetzung des LSBTI-Inklusionskonzeptes“ im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).
Do., 04 Nov. 2021
Spendenaktion Covidhilfe Afrika: Danke aus RuandaDank Eurer Hilfe wurden bislang 25.000 € an insgesamt 18 NGOs aus 14 Ländern überwiesenWir sammeln im Rahmen der Aktion "Covidhilfe Afrika" Spenden für unsere Partnerorganisationen auf dem afrikanischen Kontinent. Bislang konnten wir Dank Eurer Hilfe rund 25.000 € an insgesamt 18 NGOs überweisen.
Di., 26 Okt. 2021
Brutaler Angriff auf tunesischen Menschenrechtsaktivisten Badr BaabouStaatsminister Roth und Menschenrechtsbeauftragte Kofler müssen gegenüber den tunesischen Behörden Protest einzulegen und auf Aufklärung und Verfolgung der Straftat bestehenBei einem brutalen Angriff wurde Badr Baabou, Gründer unserer tunesischen Partnerorganisation Damj, von Polizisten erheblich verletzt. Staatsminister Roth und die Menschenrechtsbeauftragte Kofler müssen gegenüber den tunesischen Behörden auf Aufklärung und Verfolgung der Straftat zu bestehen.
Mi., 20 Okt. 2021
Queer Play - das erste queere Theaterstück in TunesienHirschfeld-Eddy-Stiftung und Auswärtiges Amt unterstützen Projekt von MawjoudinSeit 2017 arbeiten wir über die Hirschfeld-Eddy-Stiftung mit der tunesischen NGO Mawjoudin We Exist. In diesem Jahr fördern wir mit Unterstützung des Auswärtigen Amts die Entwicklung und Aufführung eines queeren Theaterstücks.
Mi., 13 Okt. 2021
Ethnizität, Geschlecht und Sexualität: Generalstreik und Widerstand in Kolumbien aus intersektionaler SichtFrühjahr 2021: An monatelangen Protesten gegen die Regierung in Kolumbien nahmen auch viele LSBTI-Aktivist*innen teil. Zwei von ihnen berichten über den Widerstand gegen die repressive Regierung und die blutige Antwort der Sicherheitskräfte in Zeiten der Pandemie.
Di., 12 Okt. 2021
33. LSVD-Verbandstag fordert Sofortprogramm der neuen BundesregierungThemen: Queerpolitischer Aufbruch nach der Bundestagswahl, Hasskriminalität als Thema bei der Innenministerkonferenz, Völkerrechtsverbrechen gegen LSBTI in TschetschenienWie kann nach der Bundestagswahl ein queerpolitischer Aufbruch gelingen? Das diskutierten wir beim 33. Verbandstag am 09. Oktober 2021. Coronabedingt konnten wir leider auch dieses Jahr unsere Mitglieder nur digital begrüßen. 
Sa., 09 Okt. 2021
Deutschland muss Menschenrechtsverbrechen an LSBTI in Tschetschenien strafrechtlich verfolgen!Beschluss des 33. LSVD-Verbandstags am 09. Oktober 2021Der LSVD fordert den Generalbundesanwalt auf, Ermittlungen wegen der vom ECCHR und dem Russian LGBT Network zur Anzeige gebrachten Völkerrechtsverbrechen gegen die dafür verantwortlichen Täter*innen einzuleiten
Do., 07 Okt. 2021
Queere Perspektiven auch für Steglitz-ZehlendorfStellungnahme der Aktionsgruppe Polen im LSVD Berlin-BrandenburgBisher fokussierten sich die Aktivitäten des Bezirksamtes auf Briefkorrespondenz und symbolische Aktivitäten in Deutschland. Wir erhoffen uns jetzt eine neue Dynamik
Mi., 22 Sep. 2021
LGBTI auf dem Balkan: Zusammenarbeit mit ERAEqual Rights Association for the Western Balkans and Turkey hat inzwischen 75 MitgliedsorganisationenSeit 2016 arbeiten die LGBTI Equal Rights Association for the Western Balkans and Turkey (ERA) und der LSVD mit seiner Menschenrechtsstiftung, der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, zusammen, um die Situation von LSBTI im Westbalkan und der Türkei zu verbessern. 
Do., 09 Sep. 2021
Gefährdete Afghan*innen weiter aufnehmen: Bundes- und Landesaufnahmeprogramme sind nötig!Lesben- und Schwulenverband unterstützt AufrufAngesichts des jahrelangen NATO-Einsatzes und des politischen sowie bürokratischen Versagens in den vergangenen Monaten steht Deutschland, wie andere Länder auch, in der Verantwortung, Bedrohte aufzunehmen. 
Mi., 01 Sep. 2021
Unabhängiger UN-Experte Madrigal-Borloz besucht tunesischen Projektpartner MawjoudinFokus auf queere Geflüchtete2022 wird Victor Madrigal-Borloz seinen Bericht zur Situation von LSBTIQ in Tunesien vorlegen. Dafür besuchte er unseren Projektpartner Mawjoudin.
Do., 26 Aug. 2021
Was wollen die Parteien: Einsatz für Menschenrechte von LSBTI weltweitAntworten der Parteien zur Bundestagswahl 2021Welche Parteien wollen sich in Entwicklungszusammenarbeit und Auswärtiger Politik für die Menswchenrechte von LSBTI einsetzen? Antworten der Parteien zur Bundestagswahl 2021
Mi., 25 Aug. 2021
Bundesregierung muss jetzt afghanische LSBTI evakuierenEs gibt konkrete Hilfegesuche, die auch der Bundesregierung zugänglich sindLSBTI befinden sich in Lebensgefahr. Ihnen drohen nach der Machtübernahme durch die Taliban Verfolgung, Folter und Mord. Uns erreichen verzweifelte Hilfegesuche. Es gibt konkrete Namen, die der Bundesregierung vorliegen.
Di., 24 Aug. 2021
#LiebePolitik: Schicke jetzt Deine queerpolitischen Forderungen an die Spitzenkandidat*innenDamit Anliegen von LSBTI im Wahlkampf nicht untergehenAm 26. September wird gewählt. Queerpolitische Themen spielen bislang keine Rolle im Wahlkampf! Damit drohen sie auch in den Koalitionsverhandlungen und den kommenden vier Jahren unterzugehen. Mit Deiner Hilfe wollen wir das ändern!
Di., 17 Aug. 2021
Saarbrücken: LGBT+Rights Ghana: Aktivist*innen im Kampf gegen koloniale Paragraphen und religiöse FundamentalistenZwei Aktivist*innen von LGBT+Rights Ghana berichten über die aktuelle Situation für LGBT* in Ghana, ihre Arbeit und die Zukunft des Kampfes um Entkriminalisierung und gesellschaftliche Anerkennung für queere Menschen im Land Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman",serif;}
Di., 03 Aug. 2021
LSBTI-Bewegung in HondurasKampf gegen die Straflosigkeit der Morde an LSBTIZwischen 2008 und 2020 gab es mindestens 356 Morde an LSBTI in Honduras. Wir LSBTI-Aktivist*innen aus Honduras wünschen uns, dass die internationale Gemeinschaft dafür Sorge trägt, dass diese nicht straflos bleiben.
Mo., 02 Aug. 2021
Formel 1 Fahrer Sebastian Vettel für Tragen eines Regenbogenshirts gerügtFIA macht sich mit Orbáns Jagd auf den Regenbogen gemeinWenn die FIA Sebastian Vettel für das Tragen eines Regenbogenshirts offiziell rügt, macht sie sich mit Orbáns Jagd auf den Regenbogen gemein. Denn dieses Shirt wäre nach der neuen ungarischen Gesetzgebung verboten, da auch Kinder und Jugendliche das Formel 1 Rennen sehen können. 
Fr., 30 Juli 2021
Bislang konnten wir schon knapp 15.000,-€ für den Rechtshilfefonds „Prawo Nie Wyklucza“ sammelnDeine Spende für Klagen gegen die LSBTI-feindliche Regierung in PolenIndem Du für den Rechtshilfefonds "Das Recht schließt nicht aus" spendest, ermöglichst Du Menschen in einer schwierigen finanziellen Situation, professionelle rechtliche Unterstützung bei ihren Klagen. Du hilfst dabei, dass die polnische Regierung durch die Gerichte gezwungen wird, ihre LSBTI-feindlichen Gesetze endlich wieder zu streichen.
Mo., 26 Juli 2021
Jetzt mitmachen! EU-Konsultation zur grenzüberschreitenden Anerkennung von RegenbogenfamilienEuropäische Kommission plant Gesetzgebungsinitiative für die grenzüberschreitende Anerkennung von ElternschaftIm Rahmen ihrer LSBTIQ-Gleichstellungsstrategie will die EU-Kommission eine Gesetzgebungsinitiative zur gegenseitigen Anerkennung von Elternschaft in Regenbogenfamilien vorlegen. Dazu ist jetzt die Mitarbeit von Regenbogenfamilien und Vertreter*innen der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und der Rechtsberufe gefragt.