Mi, 23 Sep 2020
Online: The Masakhane Project: LBTI inclusive Human Rights work in Southern Africa: The Masakhane Project “Promoting Human Rights in Southern Africa by strengthening Women NGO Activists – with a focus on Women’s Rights and SOGIE Rights”
Mi, 16 Sep 2020
Was hat der LSVD getan und erreicht?Tätigkeitsbericht des Bundesvorstandes zum LSVD-Verbandstag 20202020 war und ist für den LSVD ein ganz besonderes Jahr. Gegründet am 18. Februar 1990   haben wir in 30 Jahren engagiert und erfolgreich dafür gearbeitet, die rechtliche und die gesellschaftliche Situation von LSBTI zu verbessern.
Fr, 14 Aug 2020
Gemeinsame Stellungnahme der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin und des LSVD Berlin-BrandenburgAktuelle Situation von LGBTI in PolenDie Erklärung von zahlreichen polnischen Gemeinden, Städten und Landkreisen sich zu einer sogenannten LGBT-freien Zone zu bekennen, besorgt uns. Sie steht für eine Aushöhlung der durch die Verfassungen in Polen und Deutschland garantierten freiheitlichen Grund- und Bürgerrechte
Do, 30 Jul 2020
Tunesien: Lange Haftstrafen für HomosexualitätPetition unserer Partnerorganisation Mawjoudin fordert FreilassungZwei junge Männer aus Tunesien wurden am 28. Juli 2020 wegen Homosexualität zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Unsere tunesische Partnerorganisation Mawjoudin hat eine Petition gestartet, die die sofortige Freilassung der beiden Männer und die Abschaffung von Art. 230 des Strafgesetzbuches fordert.
Mo, 20 Jul 2020
Solidarität mit der LSBTI-Gemeinschaft in Ruanda in Zeiten von Covid-19Spendenaufruf für die ruandische LSBTI-Organisation Other Sheep RwandaOther Sheep Rwanda tritt dafür ein, dass religiöse LSBTI-Communities ihren Glauben ausüben und ein Leben ohne Stigma und Gewalt leben können. Kürzlich schickte uns ihr Gründer Jean Elie Gasana einen Hilferuf: COVID-19 stellt das arme Ruanda und seine Menschen vor enorme Herausforderungen.
Do, 02 Jul 2020
„Respekt und Menschenrechte sind nicht exklusiv!“Gemeinsame Presseerklärung der Berliner Bezirke, des LSVD Berlin-Brandenburg und des Berliner Entwicklungspoltischen RatschlagsBerliner Bezirke und zivilgesellschaftliche Akteur*innen sind beunruhigt über die Berichte von sogenannten “LGBT-freien-Zonen” in Polen
Di, 30 Jun 2020
EU-Ratspräsidentschaft: Staatsminister Roth verspricht Einsatz für Gleichstellung und Gleichberechtigung von LSBTIMenschenrechte, Diskriminierungsschutz und Bekämpfung von HassverbrechenWir begrüßen das Versprechen von Staatsminister Roth, dass Deutschland die Ratspräsidentschaft nutzen wird, um offensiv für Gleichberechtigung und Gleichstellung von LSBTI einzutreten. Denn trotz vieler Fortschritte sind in vielen EU-Staaten gleiche Rechte für LSBTI nicht durchgesetzt.
Fr, 26 Jun 2020
Online-Talk: Für eine Inklusion von LSBTI in die Entwicklungszusammenarbeit: die Yogyakarta-AllianzWas hat Entwicklungszusammenarbeit mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*- und Inter*-personen (LSBTI) zu tun?  Der LSVD und die Hirschfeld-Eddy-Stiftung setzen sich dafür ein, dass mehr LSBTI-Projekte im Globalen Süden und Osteuropa aus Deutschland Unterstützung erhalten
Do, 28 Mai 2020
"They sue me for "violating their good name" and demand 24.000$ financial compensation for pro-family associations"Interview mit Kuba, Autor des polnischen Atlas of Hate"LSBTI-freie Zone" - mit diesem Label rühmen sich inzwischen fünf Regierungsbezirke, 37 Landkreise und 55 Gemeinden in unserem Nachbarland Polen. Auf dem "Atlas des Hasses" (Atlas nienawisci) haben polnische Aktivist*innen diese Städte verzeichnet. Nun werden sie wegen Rufschädigung verklagt, u.a. von der ultrakatholischen Lobby ordo luris. Wir haben mit Kuba, einem der Autor*innen gesprochen.
Mi, 27 Mai 2020
Online-Talk: Was haben LSBTI mit dem UN-Menschenrechtsrat zu tun? Vorstellung der Arbeit des internationalen Dachverbandes ILGA World in GenfWelche Rolle spielt der UN-Menschenrechtsrat für LSBTI in unterschiedlichen Ländern? Was hat diese Arbeit mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu tun?
Mi, 20 Mai 2020
Shocking deprivation of rights for trans and intersex people in HungaryChanges of civil status and first names are prohibitedWith a cruel law, Hungary deprives trans and intersex people of basic rights. The LSVD is shocked at the contempt that underlies this law and calls for a sharp and public condemnation by Federal Minister of Foreign Affairs Heiko Maas and urges to summon the Hungarian ambassador.
Mi, 20 Mai 2020
Schockierende Entrechtung von trans- und intergeschlechtlichen Menschen in UngarnPersonenstands- und Vornamensänderung werden verbotenMit einem grausamen Gesetz entrechtet Ungarn trans- und intergeschlechtliche Menschen. Der LSVD ist schockiert über die Verachtung, die diesem Gesetz zugrunde liegt und fordert eine scharfe und öffentliche Verurteilung durch den Bundesaußenminister Heiko Maas sowie die Einberufung des ungarischen Botschafters. Der ungarische Präsident János Áder darf dieses Gesetz nicht unterschreiben, sondern sollte es dem ungarischen Verfassungsgericht zur Prüfung vorlegen.
Mo, 18 Mai 2020
Menschenrechtliche Schwerpunkte der deutschen EU-Ratspräsidentschaft aus LSBTI-SichtAb dem 1. Juli 2020 übernimmt Deutschland für sechs Monate die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union (EU). Ab dem 1. Juli 2020 übernimmt Deutschland für sechs Monate die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union (EU). Wie sollte Deutschland diese Zeit nutzen, um sich für Menschenrechte von Lesben, Schwule, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen einzusetzen
Fr, 15 Mai 2020
IDAHOBIT: Weltweit gegen Kriminalisierung und Diskriminierung von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen MenschenBundesregierung muss Nationalen Aktionsplan und LSBTI-Inklusionskonzept vorlegenAm Sonntag, den 17.05. ist der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. An diesem Tag erinnern Menschen weltweit an den 17. Mai 1990, der Tag, seit dem die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität nicht länger als Krankheit einstuft.Der LSVD fordert einen Nationalen Aktionsplan und ein LSBTI-Inklusionskonzept.
Do, 14 Mai 2020
Uganda: Verfolgung sexueller Minderheiten unter dem Deckmantel von Covid-19Obwohl es bislang nach offiziellen Statistiken nur 85 Infektionen und angeblich keine Covid-19 Toten gibt, werden die landesweiten Lockdown-Vorschriften zu Attacken auf Einrichtungen zum Schutz obdachloser LGBTIQ+ Menschen mißbraucht.
Mi, 13 Mai 2020
#MutigGegenHass: Onlinekonferenz und Fotoaktion zum IDAHOBIT 2020 am 17.05., 18:00-20.00 UhrLiveübertragung mit Aktivist*innen aus Polen, Ungarn, Uganda, Westbalkan und Deutschland Anlässlich des IDAHOBIT am 17. Mai spricht LSVD-Bundesvorstand Alfonso Pantisano mit LSBTI-Aktivist*innen aus dem In- und Ausland. Die Onlinekonferenz "Mutig gegen Hass" wird live am 17.05., 18:00-20.00 Uhr auf der Facebookseite des LSVD übertragen.
Mi, 13 Mai 2020
Mutig Gegen HassAktivist*innen aus Uganda, Ungarn, Polen, dem Westbalkan und Deutschland berichtenLSBTI leben in vielen Ländern dieser Welt in Gefahr. Und trotzdem riskieren viele mutige Aktivist*innen tagtäglich ihr Leben und ihre Sicherheit für die Anerkennung und den Schutz ihrer Communities. Dokumentation der Onlinekonferenz #MutigGegenHass
Di, 21 Apr 2020
"LSBTI-freie Zonen" in Polen - Steigender Hass im NachbarlandBürgermeister*innen der deutschen Partnerstädte gefordert"LSBTI-freie Zone" - mit diesem Label rühmen sich inzwischen fünf Regierungsbezirke, 37 Landkreise und 55 Gemeinden in unserem Nachbarland Polen. Der LSVD bittet über 300 deutsche Städte und Gemeinden, die eine Partnerschaft zu Polen pflegen um Solidarität mit polnischen Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen.
Do, 16 Apr 2020
Wie sich Corona auf LSBTI-Aktivismus in Osteuropa und im Globalen Süden auswirktBerichte unserer Partnerorganisationen aus Russland, Tunesien, Uganda, Südafrika, Nicaragua und dem WestbalkanWie ist die Situation von LSBTI und wie beeinflusst Covid19 die Arbeit? Wie meistern sie die Situation? Welche Bedarfe und Bedürfnisse gibt es?
Mo, 06 Apr 2020
Acting against growing hate against LGBTI in PolandThe Lesbian and Gay Federation in Germany calls on over 300 German cities and municipalities to show solidarity with LGBTIDecisions on "LGBTI-free zones" are not demotic, but an invitation to pogrom. In Poland, those who boldly name these practices are already being prosecuted. We must not allow this to happen in the middle of Europe.
Mo, 06 Apr 2020
Haltung zeigen und LSBTI-Hass in Polen deutlich widersprechenLSVD ruft über 300 deutsche Städte und Gemeinden zu Solidarität mit LSBTI aufBeschlüsse zu „LSBTI-freie Zonen“ sind keine Folklore, sondern eine Einladung zum Pogrom. In Polen werden bereits diejenigen, die dies mutig benennen, strafrechtlich verfolgt. So etwas dürfen wir mitten in Europa nicht zulassen.
Mo, 06 Apr 2020
Solidarität mit LSBTI in PolenAnschreiben des LSVD an 300 deutsche Städte und GemeindenDer LSVD hat sich in einem Schreiben an über 300 deutsche Städte und Gemeinden gewandt, die eine Partnerschaft zu Polen pflegen und ruft zu Solidarität und Handeln gegen LSBTI-Hass auf.
Mo, 02 Mär 2020
Hetze gegen LSBTI* in PolenLSVD kritisiert polnische RegierungDer LSVD Landesverband LSBTI* MV Gaymeinsam e.V. verurteilt die Diskriminierung von LGBTI*-Personen in Polen auf schärfste und fordert die polnische Regierung auf, diese menschenverachtende und diskriminierende Vorgehensweise sofort zu stoppen.
Mo, 17 Feb 2020
Neue Publikation: Akzeptanz für LSBTI* in Jugendarbeit und Bildung Ergebnisse des dritten Regenbogenparlaments in HamburgWie lässt sich Akzeptanz von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen und queeren Kindern und Jugendlichen (LSBTI) in der Jugendarbeit und Bildung, in der Kinder- und Jugendhilfe, in Schule und Medien fördern und LSBTI-Feindlichkeit entgegentreten?
Fr, 24 Jan 2020
#CivilSocietyCooperation: Menschenrechte stärken, Homophobie entgegentretenJugendfachkräfteaustausch des LSVD Hamburg in St. Petersburg Der LSVD Hamburg war im Rahmen der Städtepartnerschaft mit St. Petersburg Gast beim 12. Internationalen Filmfest Side by Side - dem LGBT-Filmfestival in Russland
Mi, 22 Jan 2020
Fachaustausch über Menschenrechte von LSBTI weltweitTreffen mit Mitarbeitenden der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) aus Südafrika, Kamerun, Uganda und Bosnien-Herzegowina Wie lässt sich die Situation verbessern und was kann deutsche Entwicklungszusammenarbeit und Auswärtige Politik dazu beitragen? Wie können Aktivist*innen in Verfolgerstaaten geschützt werden und die Umsetzung von LSBTI-Projekten im Globalen Süden und Osteuropa nachhaltig gesichert werden?
Fr, 03 Jan 2020
Jugend international – jung und engagiert für Vielfalt und MenschenrechteFachforum auf dem 3. Regenbogenparlament "Akzeptanz für LSBTI* in Jugendarbeit und Bildung"An internationalen Austauschen nehmen auch queere Jugendliche teil. In den Begegnungen und Projekten kann für die Akzeptanz von vielfältigen Identitäten und Lebensweisen im Ausland geworben werden. Wie kann Regenbogenkompetenz in der internationalen Jugendarbeit erhöht werden? Was ist zu beachten?
Fr, 03 Jan 2020
Akzeptanz für LSBTI* in Jugendarbeit und Bildung Ergebnisse des dritten Regenbogenparlaments in HamburgWie lässt sich Akzeptanz von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen und queeren Kindern und Jugendlichen (LSBTI) in der Jugendarbeit und Bildung, in der Kinder- und Jugendhilfe, in Schule und Medien fördern und LSBTI-Feindlichkeit entgegentreten?
Do, 19 Dez 2019
Wo droht die Todesstrafe oder Gefängnis für Homosexualität?Einstellungen zu Homosexualität weltweitWo droht Lesben, Schwulen und Bisexuellen Todesstrafe? Wo Gefängnis? In welchen Ländern werden gleichgeschlechtliche Beziehungen rechtlich anerkannt und wo gibt es die Ehe für Alle? Was denkt die Bevölkerung über Homosexualität? ILGA World veröffentlicht regelmäßig die ILGA-Weltkarte - eine Übersicht über die Gesetzeslage mit Bezug auf sexuelle Orientierung. Die Umfrage des Pew Research Centers hat die Einstellung zu Homosexualität in 34 Ländern erhoben. /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman","serif"; border:none;}
Mo, 09 Dez 2019
"Vielfalt leben – Bundesweiten Aktionsplan für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt auflegen"Stellungnahme des LSVD zu dem Antrag der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen (BT-Drucksache 19/10224) Seit vielen Jahren fordert der LSVD einen wirksamen und auf die Zukunft gerichteten Nationalen Aktionsplan gegen LSBTI-Feindlichkeit. Daher unterstützen wir den Antrag „Vielfalt leben – Bundesweiten Aktionsplan für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt auflegen“ der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen.