Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Do, 08 Apr 2021
Unser Projekt „Queer Refugees Deutschland“ kann weitergehenWeiterführung bis Juni 2022 bewilligtSeit August 2017 berät, unterstützt, vernetzt und informiert das bundesweite LSVD-Projekt "Queer Refugees Deutschland" LSBTI-Geflüchtete und Organisationen, die mit LSBTI-Geflüchteten arbeiten. Das Projekt wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Integration, Migration und Geflüchtete gefördert. 
Di, 30 Mär 2021
Auftakt: 1. Sprachmittler*innen-Treffen des Projektverbundes „Fachberatung queere Geflüchtete in Sachsen“Projektverbund möchte Verbesserungen der Strukturen auf der Landesebene voranbringenEs soll ein geschützter Raum geschaffen werden, in dem sowohl Platz für Sorgen und Ängste, aber auch für Weiterentwicklung und Verbesserung der Sprachmittlung an den verschiedenen Standorten in Sachsen sein soll. Auch der Aufbau eines sachsenweiten LSBTIAQ*sensiblen Sprachmittler*innen Pool ist in Planung.
Mo, 22 Mär 2021
LSVD-Kritik am New Pact on Migration and Asylum der EU-KommissionGeplante Verfahren gefährden Menschenrechte queerer GeflüchteterVorschläge des New Pact on Migration and Asylum stehen in krassem Widerspruch zu der LSBTIQ-Gleichstellungsstrategie 2020-2025. Der LSVD fordert die Bundesregierung und die deutschen EU-Abgeordneten auf, sich gegen den New Pact on Migration and Asylum zu stellen.
Di, 16 Mär 2021
Homo- und Bisexualität als FluchtgrundLSVD und geflüchtete Aktivist*innen diskutieren mit Richter*innen und Anwält*innenVier queere geflüchtete Aktivist*innen, alle Mitglied des Empowerment-Netzwerks des bundesweiten LSVD-Projektes „Queer Refugees Deutschland“, berichteten von ihren Erfahrungen in ihren Herkunftsländern und mit dem Asylverfahren
Mi, 17 Feb 2021
Digitaler Infoabend: Menor*innenprogramm für queere GeflüchteteDer digitale Informationsabend dient dem gegenseitigen Kennenlernen von Interessierten und der Leitung des Mentor*innenprogramms für queere Geflüchtete
Do, 28 Jan 2021
Neue Ausgabe der LSVD-Zeitschrift respekt! erschienen Achtseitiges Special über die Auswirkungen der Coronapandemie auf LSBTIDie neue Ausgabe der LSVD-Zeitschrift respekt! ist druckfrisch erschienen. Mit Kommentaren zur Bundespolitik, Berichten aus den LSVD-Landesverbänden und Beiträgen zu den Projekten der Hirschfeld-Eddy-Stiftung.
Mo, 25 Jan 2021
Geflüchtetenunterkünfte: Kaum Schutzkonzepte gegen LSBTI-feindliche GewaltStudie zu Schutzkonzepten der deutschen Bundesländer deckt massive Mängel aufDie von den Bundesländern vorgehaltenen Flüchtlingssammelunterkünfte sind für LSBTI-Geflüchtete in der Regel Angsträume. Wenn es überhaupt Landesgewaltschutzkonzepte gibt, wurden die Mindeststandards zum Schutz LSBTI-Geflüchteter kaum übernommen.
Mi, 20 Jan 2021
Lipa: grausame Folge der europäischen Abschottungspolitik. Evakuierung und Aufnahme jetzt!#WirHabenPlatz: LSVD unterstützt Aufruf von Pro Asyl, Seebrücke und BalkanbrückeAuf Initiative der Balkanbrücke, Seebrücke und PRO ASYL fordert ein Bündnis aus rund 140 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen die sofortige Evakuierung und Aufnahme der Schutzsuchenden in Bosnien-Herzegowina. Der LSVD ist eine der 140 mitzeichnenden Organisationen.
Mi, 20 Jan 2021
Zusammenschluss des Projektverbundes „Fachberatung für queere Geflüchtete in Sachsen“Queere Vereine gründen gemeinsames Beratungsnetzwerk für GeflüchteteBeratungsprojekte für LSBTIAQ* Asylsuchende des LSVD Sachsen, des RosaLinde Leipzig und des Gerede e.V. – Verein für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Dresden schließen sich zum Projektverbund „Fachberatung für queere Geflüchtete in Sachsen“ zusammen
Di, 19 Jan 2021
Stellenausschreibung: Fachberater*in (LGBTIQ*, Flucht, Migration)Das Projekt MILES sucht VerstärkungAb sofort sucht das Bildungs- und Sozialwerk des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg eine*n neue*n Fachberater*in (26h, orientiert an TV-L) für das Zentrum für Migrant*innen, Lesben und Schwule (MILES) in Berlin.
Mo, 04 Jan 2021
Transition im Asylverfahren - Zugang für transgeschlechtliche GeflüchteteNeunsprachiger Ratgeber zu Begrifflichkeiten, Transition und Zugang zu medizinischen LeistungenTransgeschlechtliche Personen stehen im Asylverfahren und bei der Unterbringung besonderen Herausforderungen gegenüber. Viele transgeschlechtliche Geflüchtete möchten in Deutschland darüberhinaus eine Transition durchlaufen.
Fr, 01 Jan 2021
Bundespräsident Steinmeier trifft LSVDGratulation zu 30 Jahren für RespektAustausch über Hasskriminalität, Corona, Regenbogenfamilien, LSBTI-Geflüchtete und die internationale Menschenrechtspolitik. Anlässlich des 30jährigen Verbandsjubiläums empfing Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Mitglieder des LSVD-Bundesvorstands.
Fr, 04 Dez 2020
LSVD-Projekt für queere Geflüchtete erhält Sächsischen Integrationspreis Erneute Auszeichnung für das Information Center for LGBTI Refugees in Chemnitz Die Ehrung ist mit einem Preisgeld von 3000 € verbunden, das in die Geflüchteten-Arbeit des LSVD in Sachsen fließen wird. Nach dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie ist es bereits die zweite Auszeichnung für das Projekt in diesem Jahr.
Fr, 27 Nov 2020
Offener Brief: Für einen vollumfänglichen Winter-Abschiebestopp!Während der Corona-Pandemie darf nicht abgeschoben werden!Gemeinsam mit vielen weiteren Organsiationen fordert der LSVD Thüringen die Landesregierung auf, Abschiebungen während der Covid19-Pandemie und zunächst in dem Winterzeitraum bis April 2021 zu untersagen
Do, 26 Nov 2020
Ghana: Staatliche und gesellschaftliche Verfolgung von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen MenschenZusammenstellung internationaler Berichte zur Menschenrechtslage von LSBTI in GhanaIn Ghana ist ein menschenwürdiges Leben als LSBTI unmöglich. Offen zu leben ist ausgeschlossen. Es drohen grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung bis hin zu Folter bzw. mehrjährige Haftstrafen. Polizei und Gerichte sind somit nicht Schützer, sondern Verfolger. 
Do, 26 Nov 2020
BAMF korrigiert Entscheidung: Geflüchteten-Status für schwulen Ghanaer KayErfolgreiche Zusammenarbeit von LSVD und Rainbow Refugee Support der AIDS-Hilfe FrankfurtGhana kriminalisiert Homosexualität. Der schwule Ghanaer Kay erlebte schlimme physische und psychische Gewalt. Trotzdem lehnte Bundesamt für Migration Asylgesuch ab. Erst nach politischem Druck wurde Kay der Geflüchteten-Status gewährt.
Mi, 25 Nov 2020
Online: Veröffentlichung der Datenerhebung zu "Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von LSBTI* Geflüchteten in Sachsen" Das Projekt „borderless diversity - Grenzenlose Vielfalt“ des Gerede e.V. hat in diesem Jahr in Kooperation mit QueerRefugeesNetwork des RosaLinde Leipzig e.V. und dem Informationszentrum für LSBTI* Geflüchtete des LSVD Sachsen Daten zu gemachten Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von queeren Geflüchteten in Sachsen erhoben. Es werden zwei Termine für die Vorstellung angeboten.
Mi, 25 Nov 2020
Online: Veröffentlichung der Datenerhebung zu "Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von LSBTI* Geflüchteten in Sachsen" Das Projekt „borderless diversity - Grenzenlose Vielfalt“ des Gerede e.V. hat in diesem Jahr in Kooperation mit QueerRefugeesNetwork des RosaLinde Leipzig e.V. und dem Informationszentrum für LSBTI* Geflüchtete des LSVD Sachsen Daten zu gemachten Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von queeren Geflüchteten in Sachsen erhoben. Es werden zwei Termine für die Vorstellung angeboten.
Mo, 09 Nov 2020
Das ganze Asylsystem hindert queere Geflüchtete am AnkommenGemeinsam erarbeitete Rede der LGBTI-Geflüchteten der Queer Refugees Deutschland zum Cologne Pride 2020Die ganzen Asylverfahren müssen verbessert werden. Viele trauen sich in den beschleunigten Verfahren bei der ersten Anhörung nicht über ihre sexuelle Identität zu sprechen. Das Misstrauen gegenüber Behörden, Anhörer_innen und Übersetzer_innen ist groß, denn auch diese können LSBTI-Feindlichkeit zeigen.
Mo, 09 Nov 2020
Queer Refugees Deutschland: Empowerment für geflüchtete LSBTI Netzwerk aus 30 Aktivist*innen verschafft sich GehörDas LSVD-Projekt "Queer Refugees Deutschland" hat ein Netzwerk aufgebaut, mit dem sich queere Geflüchtete unterstützen und in die politischen Debatten einbringen. Beim  Cologne Pride trugen sie ihre Forderungen vor.
Sa, 17 Okt 2020
Frei und sicher lebenHomophobe und transfeindliche Hasskriminalität entschieden bekämpfenTrotz vieler rechtlicher und gesellschaftlicher Fortschritte kann es sehr gefährlich sein, im öffentlichen Raum als LSBTI erkannt oder dafür gehalten zu werden. Allein der Anblick einer trans* Person oder eines gleichgeschlechtlichen Paares kann Gewalttäter*innen motivieren, brutal zuzuschlagen.
Sa, 10 Okt 2020
Frei und sicher leben: Homophobe und transfeindliche Hasskriminalität entschieden bekämpfenBeschluss des 32. LSVD-Verbandstags am 10. Oktober 2020Tagtäglich werden in Deutschland Menschen angepöbelt, bedroht und angegriffen, weil die Täter*innen ihren Hass auf Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) in Gewalt ausleben.
Mi, 16 Sep 2020
Was hat der LSVD getan und erreicht?Tätigkeitsbericht des Bundesvorstandes zum LSVD-Verbandstag 20202020 war und ist für den LSVD ein ganz besonderes Jahr. Gegründet am 18. Februar 1990   haben wir in 30 Jahren engagiert und erfolgreich dafür gearbeitet, die rechtliche und die gesellschaftliche Situation von LSBTI zu verbessern.
Fr, 11 Sep 2020
Bundesverfassungsgericht: Geheimhaltung der sexuellen Orientierung unzumutbarBAMF und Gerichte dürfen auch bisexuelle Personen nicht auf Diskretionsgebot verweisenLSBTI-Geflüchtete stehen im Asylverfahren vor einer Reihe besonderer Herausforderungen. Mit zwei Beschlüssen hat das Bundesverfassungsgericht größere Klarheit im Umgang mit sexueller Orientierung als Fluchtgrund geschaffen, auch wenn einige Fragen weiterhin offen bleiben.
Mo, 31 Aug 2020
Sachsen: Queer Refugees – Queer am ArbeitsplatzLSVD bringt neue Projekte in Sachsen an den StartObwohl Corona uns alle mit Kontakt­­beschrän­kungen in Atem hält, geht die Arbeit des LSVD in den Landesverbänden weiter. In Sachsen gelang es den engagierten Ehrenamtler*innen des LSVD in den letzten Monaten, neue Projekte an den Start zu bringen und so auch in den Bereichen Flucht und Arbeit weiter voran zu gehen und die Akzeptanz von LSBTI* zu fördern.
Do, 20 Aug 2020
Leitfaden für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* (LSBTI) Geflüchtete in DeutschlandAsylgrund: Verfolgung aufgrund der sexuellen Orientierung bzw. GeschlechtsidentitätWann erhalten LSBTI in Deutschland Asyl? Ist Diskriminierung gegen LSBTI ein Asylgrund? Was meint Verfolgung aufgrund der sexuellen Orientierung bzw. Geschlechtsidentität? Welche Angaben muss ich zu meiner Identität und Sexualität machen? Wann sind staatliche bzw. familiäre Verfolgung ein Asylgrund? Wie funktioniert das Asylverfahren und was passiert in den Anhörungen?
Mi, 19 Aug 2020
In Tunesien gestrandet: Hilfe für queere GeflüchteteProjekt von Mawjoudin, unterstützt von Hirschfeld-Eddy-Stiftung und Auswärtigem AmtTunesien verfügt weder über ein eigenes nationales Asylverfahren noch staatliche Strukturen, die sich speziell um Schutzsuchende kümmern. In dieser schwierigen Gemengelage leiden besonders die vulnerablen Per­sonen, darunter queere Menschen, wie Les­ben, Schwule, Bisexuelle und trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI).
Mo, 17 Aug 2020
Queere Geflüchtete: Sehnsucht nach Freiheit und SicherheitLSVD-Projekt "Queer Refugees Deutschland"Mit dem bundesweiten LSVD-Projekt „Queer Refugees Deutschland“ beraten wir geflüchtete LSBTI und reagieren auf die steigende Nachfrage nach Sen­si­bi­li­sierung und Fach­wissen unter den Angestellten von Asyl­unter­künften bzw. des Bundesamts für Migration und Geflüchtete (BAMF).
Fr, 14 Aug 2020
Onlineschulungen und Kurzratgeber zu LSBTI-GeflüchtetenNeuigkeiten vom deutschlandweiten LSVD-Projekt "Queer Refugees Deutschland"Neue Online-Schulung für Sozialarbeiter:innen zum Thema „Trauma“ / Leitfaden in elf Sprachen über Asylverfahren, Hinweise für geflüchtete Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und Kontakte zu LSBTI-Organisationen.
Do, 30 Jul 2020
Tunesien: Lange Haftstrafen für HomosexualitätPetition unserer Partnerorganisation Mawjoudin fordert FreilassungZwei junge Männer aus Tunesien wurden am 28. Juli 2020 wegen Homosexualität zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt. Unsere tunesische Partnerorganisation Mawjoudin hat eine Petition gestartet, die die sofortige Freilassung der beiden Männer und die Abschaffung von Art. 230 des Strafgesetzbuches fordert.