Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

So., 24 Apr. 2022
Selbstbestimmt Wir Beschluss des 34. LSVD-Verbandstags am 24. April 2022Selbstbestimmung ist zentrale Voraussetzung für ein Leben in Freiheit und Würde. Selbstbestimmung ist nicht denkbar ohne Demokratie, ohne Rechtsstaat, ohne Meinungsfreiheit, aber auch nicht ohne wirksamen Schutz vor Hass und Hetze.
Mi., 20 Apr. 2022
Online: Regenbogenfamilien mit trans ElternteilWie reagiert der*die Partner*in auf das Coming-Out / die Transition? Wie gehen die Kinder damit um? Die Frage nach der Reaktion innerhalb der Familie ist die häufigste, die trans Elternteilen gestellt wird. Darüber hinaus müssen sich trans Elternteile noch mit anderen Fragestellungen, zum Beispiel rechtlicher Natur, beschäftigen
Mi., 20 Apr. 2022
Hamburg: Mehrfach unter Druck: LSBTIQ* und FluchtAnlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit wollen wir über die Schwierigkeiten von geflüchteten LSBTIQ* aufklären und über Lösungsansätze für ihre Lage in Deutschland sprechen
Mi., 20 Apr. 2022
Online-Konferenz: Queerschluss – Vielfalt im CheckDas Kooperationsprojekt des LSVD NRW "Queerflexiv" veranstaltet auch dieses Jahr zum IDAHOBITA 2022 den virtuellen Kongress "Queerschluss"
Mi., 20 Apr. 2022
Lesbisch. Sichtbar. Erfolgreich. #theLworksout Lesbische Sichtbarkeit ist wichtig, schafft Öffentlichkeit und kann sogar für medialen Erfolg sorgen. Warum sind queere Frauen dennoch in vielen Bereichen unsichtbar? Wie schafft man es, im beruflichen Kontext als lesbische Frau sichtbar und erfolgreich zu sein? Welche Hürden gibt es noch zu nehmen?
Di., 19 Apr. 2022
Do no harm und best practice: LSBTI-Projekte in LateinamerikaEin Grundsatz der internationalen Zusammenarbeit lautet Do No Harm. Was braucht es, um erfolgreich LSBTI-Projekte durchzuführen? Was muss beachtet werden? Zwei Aktivist*innen geben Einblicke in ihre internationale Projektarbeit für LSBTI.
Di., 19 Apr. 2022
Regenbogenfamilien mit trans ElternteilJj und Anna erzählen von ihren Familien, ihrem Umgang mit diesen Fragestellungen und ihrem politischen Engagement.
Do., 07 Apr. 2022
Jeden Tag drei Fälle von LSBTI-feindlicher Hasskriminalität Über 1.000 Fälle im letzten JahrInnenministerin muss endlich geforderte Fachkommission zur Prävention, Erfassung und Bekämpfung einsetzenÜber 1.000 Taten, jeden Tag drei Fälle! Tagtäglich werden in Deutschland LSBTI angepöbelt, bedroht und angegriffen. Innenministerin Faeser muss die von der Innenministerkonferenz geforderte unabhängige Fachkommission unverzüglich einsetzen.
Di., 05 Apr. 2022
Skandalöse Abschiebung eines schwulen Geflüchteten in Verfolgerstaat mit Todesstrafe für HomosexualitätInnenministerin Faeser muss europarechtswidrige Entscheidungspraxis im BAMF endlich stoppen und A. in Sicherheit bringenBAMF und Innenministerium hielten an europarechtswidriger Abschiebung von schwulem Geflüchteten fest. Zwar wurde ihm seine Homosexualität geglaubt, Verwaltungsgericht und BAMF befanden aber, dass ihm das Geheimhalten seiner sexuellen Orientierung zuzumuten sei. 
Di., 05 Apr. 2022
Jetzt mitmachen: Social-Media-Kampagne zum Lesbian Visibility DayLSVD unterstützt #theLworksout am 26.04.2022Tag der Lesbischen Sichtbarkeit: Unter dem Hashtag #theLworksout sind Lesben aufgerufen, ihr Foto mit der Kampagnen-Vorlage am 26. April auf ihren Social-Media-Kanälen zu veröffentlichen. Unterstützt wird die Aktion vom Lesben- und Schwulenverband (LSVD) und die Prout At Work Foundation
Do., 31 März 2022
Do no harm: Was heißt das für LSBTI-Projekte?Do no harm – wie lässt sich das in Projekten für und mit LSBTI sicherstellen? Austausch anhand eigener schon realisierter oder geplanter Projekte darüber, was gute und nachhaltige Projekte für LSBTI in der Entwicklungszusammenarbeit ausmacht.
Di., 29 März 2022
„Queerschluss – Vielfalt im Check"Virtueller Kongress vom 17. bis 19. MaiDas Kooperationsprojekt des LSVD NRW "Queerflexiv" veranstaltet auch dieses Jahr zum IDAHOBITA 2022 den virtuellen Kongress "Queerschluss"
Di., 29 März 2022
Alice Schwarzers Sammelband ist für trans* Menschen gefährlichLSVD kritisiert Angriff auf Verbesserung der rechtlichen Anerkennung, der gesundheitlichen Versorgung und der gesellschaftlichen Akzeptanz von trans* Menschen In letzter Konsequenz ist das Buch ein Plädoyer dafür, es trans* Menschen so schwer wie möglich zu machen, sie in die Unsichtbarkeit zu drängen und als Problem und ungleichwertig darzustellen. Das ist ein fataler trans*feindlicher Irrweg!
Mo., 28 März 2022
Intersektionalität und Dekolonialität: Brüche und Möglichkeiten in der ZivilgesellschaftEin transnationaler Workshop mit Casa Cultural „El Chontaduro“ aus Cali, KolumbienWorkshop zu kritischen Theorien über die Überschneidungen von Ethnizität, Geschlecht und Sexualität. Dabei wurde auch ein Blick auf die Herkunft bzw. beeinflussende Faktoren solcher Theorien geworfen, wie zum Beispiel koloniale oder andere imperialistische Einflüsse.
Mo., 28 März 2022
9 Kritikpunkte an Alice Schwarzers gefährlichen und falschen Thesen zu "Transsexualität"Ausführliche Kritik des Lesben- und Schwulenverbands zum Sammelband „Transsexualität: Was ist eine Frau? Was ist ein Mann? - Eine Streitschrift“ von Alice Schwarzer und Chantal Louis Wir legen ausführlich dar, warum die Thesen von Alice Schwarzer zu "Transsexualität" falsch und gefährlich sind. 9 Kritikpunkte an dem neuen Sammelband „Transsexualität: Was ist eine Frau? Was ist ein Mann? - Eine Streitschrift“ von Alice Schwarzer und Chantal Louis zusammengetragen.
Mi., 23 März 2022
Verfahrensregeln für den Online-Verbandstag des LSVD am 24. April 2022Beschluss des 34. LSVD-Verbandstags am 24. April 2022
Mi., 23 März 2022
§ 24 AufenthG für Geflüchtete aus der Ukraine ohne ukrainische StaatsbürgerschaftLSVD unterstützt LSBTI-Geflüchtete bei Prüfung von Verfolgungsgefahr im Herkunftsland durch AusländerbehördenVerfahren nach § 24 Aufenthaltsgesetz steht auch aus Ukraine geflüchteten Personen ohne ukrainische Staatsbürgerschaft zu. Ihnen muss Deutschland dann Schutz bieten, wenn sie bei Rückkehr in ihre Herkunftsländer dort auch nicht sicher wären. Zuständige Ausländerbehörde prüft mögliche Verfolgungsgefahr.
Mi., 23 März 2022
Schleswig-Holstein: Blaulicht unter dem RegenbogenPolizei tritt Bündnis für Akzeptanz und Respekt beiMit der Unterzeichnung der Lübecker Erklärung für Akzeptanz und Respekt trat gestern Abend die Landespolizei von Schleswig-Holstein offiziell dem Bündnis für Akzeptanz und Respekt „Echte Vielfalt“ bei. Die Polizei ist das 50. Bündnismitglied.
Mo., 21 März 2022
Postdam: Seminar für werdende Regenbogen-AdoptivelternZiel des eintägigen Seminars soll es sein, dass die Adoptionsbewerber*innenpaare für ihren Adoptionswunsch mehr Sicherheit und Kompetenz finden können.
Do., 17 März 2022
Projektvorstellung: Team out and proud
Mi., 16 März 2022
Co-Parenting Eltern gesuchtRegenbogenfamilienzentrum Berlin: Austausch & VernetzungGerne wollen wir einem Raum für alle schaffen, die an Co Parenting oder Mehrelternschaft interessiert sind oder es vielleicht sogar schon leben. Egal ob alleine, zu zweit, dritt oder mit mehr Personen.
Mi., 16 März 2022
НАША ПРОПОЗИЦІЯ ДОПОМОГИ КВІР-БІЖЕНЦЯМ З УКРАЇНИUkrainische Übersetzung des Hilfsangebots vom LSVD Berlin-Brandenburg für queere Geflüchtete aus der UkraineМи засуджуємо незаконний напад російських військ і заявляємо про нашу солідарність з народом України! Ми також стоїмо на вашому боці.
Mi., 16 März 2022
Was hat der LSVD getan und erreicht?Tätigkeitsbericht des Bundesvorstandes zum LSVD-Verbandstag 2022„Selbstbestimmt wir“ ist das Motto dieses Verbandstags. Selbstbestimmt wollen wir unser Leben leben. Selbstbestimmt wollen wir unsere Lebensentwürfe und Ziele verfolgen. Selbstbestimmt wollen wir unseren Entscheidungen treffen.
Mi., 16 März 2022
Jetzt bestellen: Porträts von LSBTI-Menschenrechtsverteidiger*innen Neue Publikation der Hirschfeld-Eddy-Stiftung erschienenDie Publikation „Es ist ein täglicher Kampf - 15 Porträts von LSBTI-Menschenrechtsverteidiger*innen aus vier Kontinenten“ ist als Band 6 der Schriftenreihe der Hirschfeld-Eddy-Stiftung erschienen. Sie kann kostenfrei bestellt werden.
Mi., 16 März 2022
Online-Fachtag "Wohlfahrt queer gedacht und queer gemacht"Wie können die Wohlfahrtsverbände und deren Mitgliedsverbände sowiedie Fachkräfte den diskriminierungssensiblen und professionellen Umgang mit Themen dersexuellen und geschlechtlichen Vielfalt gewährleisten?
Di., 15 März 2022
Webtalk „Wie Sprache Diskriminierung und Ausgrenzung befördern kann“Welche Möglichkeiten haben die Einrichtungen der Jugendarbeit, ihre Besucher*innen in all ihrer Unterschiedlichkeit zu berücksichtigen, um (Mehrfach-)Diskriminierung keinen Raum zu geben? Talk mit mit Sheila Mysorekar (Neue deutsche Medienmacher*innen) und Johannes Kram (Blogger bei Nollendorfblog / Autor)
Di., 15 März 2022
Leitung der Antidiskriminierungsstelle (ADS): Änderung des AGGStellungnahme zum Entwurf für eine Formulierungshilfe der BReg. zur Änderung des Besetzungsverfahrens und der Rechtsstellung des Amtes der Leitung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) durch Änderung des AGGWir begrüßen, dass die Leitung der Antidikriminierungsstelle (ADS) künftig vom Bundestag gewählt werden soll. Enttäuschend ist, dass weitergehende Fragen der größeren Unabhängigkeit der ADS und der Stärkung ihrer Befugnisse nicht angesprochen sind.
Di., 15 März 2022
Asylrecht: Ghana und Senegal keine sicheren HerkunftsstaatenIn beiden afrikanischen Ländern werden LSBTI strafrechtlich verfolgtIn Ghana und im Senegal sind für LSBTI mehrjährige Haftstrafen im Gesetz vorgesehen. Homosexualität wird kriminalisiert. Das Verbot führt zu fehlendem Schutz für LSBTI. Wir kritisieren, dass beide Staaten in Deutschland asylrechtlich bis heute als sogenannte „sichere Herkunftsländer“ gelten.
Mo., 14 März 2022
Seminar: LSBTIQ*-Geflüchtete beraten und begleiten: Asylrecht, Gewaltschutz und sexuelle/geschlechtliche Identitäten im Kontext Flucht3-tägige Fortbildung gibt Einblick in die Lebensrealitäten LSBTIQ*-Geflüchteter, vermittelt asylrechtliches Grundwissen und stellt praktische Hinweise vor. Die Fortbildung richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt, Antidiskriminierung und Geflüchtetenarbeit.
Mo., 14 März 2022
LSBTTIQ-Vertretung im MDR-Rundfunkrat nimmt Arbeit aufRundfunkrat des MDR tagt erstmals komplett mit LSBTTIQ-Vertretung des LSVDGesellschaftliche Vielfalt muss sich in den Gremien aller öffentlich-rechtlichen Medien abbilden. Mit der ersten LSBTTIQ-Vertretung beim MDR ist damit ein wichtiger Schritt getan