LSVD

Mo, 13 Mai 2019
Selbstbestimmte Änderung des Geschlechtseintrags ermöglichenLSVD lehnt Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrags ab Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat haben einen Referentenentwurf für ein Gesetz zur Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrags vorgelegt. Der LSVD lehnt diesen Referentenentwurf ab.
Fr, 10 Mai 2019
Referentenentwurf eines Gesetzes zur Änderung des Geschlechtseintrags Der LSVD lehnt den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Neuregelung der Änderung des Geschlechtseintrags ab. In ihrem Koalitionsvertrag versprach die Bundesregierung, geschlechtliche Vielfalt zu respektieren. Mit diesem Entwurf tut sie das gerade nicht.
Do, 09 Mai 2019
Europawahlen: Was die Parteien für LSBTI tun wollenAuswertung der Antworten der Parteien auf die Forderungen des LSVD Anlässlich der Europawahlen hat der LSVD seine Forderungen an die zur Wahl stehenden Parteien gesandt und ihre Antworten ausgewertet. Am besten abgeschnitten mit ihren Versprechen haben dabei FDP und SPD, gefolgt von Grünen, den Linke und den Piraten. Im Mittelfeld befinden sich Tierschutzpartei, Freie Wähler und Familienpartei. Die Union liegt auf dem vorletzten Platz und will weitgehend am Status quo festhalten. Weit abgeschlagen landet die AfD, die die bestehende EU-Kompetenz und gemeinsame Vertragsgrundlage für die Bekämpfung von Homophobie und Transfeindlichkeit negiert.
So, 05 Mai 2019
Diskussionsteilentwurf eines Gesetzes zur Reform des AbstammungsrechtsStellungnahme des LSVD vom 05. Mai 2019
So, 05 Mai 2019
Was hat die Europäische Union für LSBTI-Rechte zwischen 2014-2019 getan?Aktivitäten der EU-Kommission, des Rat der Europäischen Union, Europäischen Gerichtshofs (Luxemburg), der Europäischen Grundrechte Agentur (FRA)
So, 05 Mai 2019
Wie haben die Fraktionen in der letzten Legislatur über LSBTI-Rechte abgestimmt?Auswertung der LGBTI-Intergroup im Europäischen ParlamentWährend der letzten Legislatur gab es im Europäischen Parlament über 300 Mal Abstimmungen zu den Rechten von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen. Wie lsbti-freundlich sind die Parteien gewesen?
So, 05 Mai 2019
Was hat das Europäische Parlament für LSBTI getan?
So, 05 Mai 2019
Was kann die EU für LSBTI-Rechte tun?
So, 05 Mai 2019
Welche Kandidat*innen unterstützen LSBTI?Come-out-PledgeILGA Europe hat das Come-out Pledge erstellt. Der LSVD hat alle deutschen Kandidat*innen angeschrieben.
Fr, 03 Mai 2019
Regenbogenfamilientag: Familienvielfalt rechtlich anerkennen und Freizügigkeit in Europa absichernEntwurf für Reform zum Abstammungsrecht wird Familienvielfalt nicht gerechtEin modernes Familien- und Abstammungsrecht dient dem Kindeswohl und stärkt Familien. Anlässlich des Internationalen Regenbogenfamilientags fordert der LSVD, dass Regenbogenfamilien in ihren diversen Konstellationen endlich rechtlich anerkannt und abgesichert werden.
Mi, 01 Mai 2019
Welche Organisationen unterstützen das Anliegen?Diese Organisationen unterstützen den Aufruf und die Forderung nach der Ergänzung von Artikel 3 im Grundgesetz um das Merkmal der sexuellen Identität
Fr, 12 Apr 2019
Bundesratsantrag für Verbot von „Umpolungstherapien“ Umfassende Forderungen zur Ächtung homophober Behandlungsangebote Hessen, Berlin, Bremen, dem Saarland und Schleswig-Holstein haben einen Antrag in den Bundesrat eingebracht. Der Antrag spricht sich für ein Verbot von sogenannten Konversionstherapien aus und fordert die Bundesregierung dazu auf, umfassende Maßnahmen für eine effektive Ächtung dieser Angebote auf den Weg zu bringen. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) begrüßt die Bundesratsinitiative und fordert den Bundesrat dazu auf, so schnell wie möglich diese Entschließung zu verabschieden.
Do, 11 Apr 2019
Über 70 Länder kriminalisieren Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche MenschenWas kann Deutschland tun?Über 70 Länder kriminalisieren Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit, auf Privatsphäre, auf Meinungs-, Presse-, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit ist in einer Vielzahl von Ländern nicht einmal ansatzweise gewährleistet. Was kann Deutschland tun?
Do, 11 Apr 2019
Hat sich die Situation im postrevolutionären Tunesien verschlimmert?Ramy Khouili berichtet auf dem VerbandstagAus Tunesien berichtete Ramy Khouili aus Tunis beim LSVD-Verbandstag. Erst vor kurzem hat er mit der Unterstützung der Hirschfeld-Eddy-Stiftung eine Publikation zur strafrechtlichen Verfolgungsgeschichte von LSBTI in seinem Land vorgelegt.
Do, 11 Apr 2019
Staatliche Repression, wachsende zivilgesellschaftliche UnterstützungGulya Sultanova vom Side by Side Filmfestival aus St. PetersburgZu Gast auf dem LSVD-Verbandstag war auch Gulya Sultanova vom Side by Side Filmfestival in St. Petersburg. Sie berichtete über die aktuelle Situation in Russland.
Do, 11 Apr 2019
Konversionstherapien ächtenGabriela Lünsmann in Fachkommission von Gesundheitsminister SpahnGesundheitsminister Jens Spahn hat eine Fachkommission eingerichtet. Diese soll Vorschläge für ein wirksames Verbot von sogenannten Konversionstherapien erarbeiten. Für den LSVD wurde Bundesvorstand Gabriela Lünsmann berufen.
Do, 11 Apr 2019
Fortschritt ist keine SelbstverständlichkeitStaatsminister Michael Roth auf dem LSVD-VerbandstagStaatsminister Michael Roth im Gespräch mit internationalen Aktivist*innen beim Verbandstag "Coming-out für Europa. Vielfalt verteidigen, Respekt wählen"
Mi, 10 Apr 2019
Coming-out für EuropaDragana Todorovic aus Belgrad beim LSVD-VerbandstagDragana Todorovic aus Belgrad von der regionalen Organisation LGBTI Equal Rights Association (ERA) erläuterte, warum die EU-Wahlen für die Region von großer Bedeutung sind, welche Hoffnungen sie und ihre Kolleg*innen mit einer EU-Mitgliedschaft verbinden und warum der Prozess der Beitrittsverhandlungen so wichtig ist.
Mo, 08 Apr 2019
Wie können wir Rechtspopulismus entgegenwirken?Neue Publikation mit Strategien und HandlungsempfehlungenWelche Handlungsmöglichkeiten gibt es angesichts rechtspopulistischer Agitationen gegen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, etwa in der Bildung. Wie können Kirchen und Religionsgemeinschaften menschenfeindlichen Einstellungen Offenheit für Vielfalt signalisieren und einfordern?
Mo, 08 Apr 2019
Rechtspopulismus als Gefahr für Vielfalt und RespektFishbowl-Diskussion auf der LSVD-Regionalkonferenz „Gegensteuern - Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten.“In der Zivilgesellschaft ist ein verstärktes Engagement notwendig. Es ist nicht mehr möglich, angesichts von Demonstrationen der Rechten neutral zu bleiben. "Rechtspopulismus als Gefahr für Vielfalt und Respekt" war der Titel der Diskussion.
Mo, 08 Apr 2019
Religion, Kirche und Rechtspopulismus.Wie können Kirchen und Religionsgemeinschaften menschenfeindlichen Einstellungen von rechts entgegenwirken?Wie Kirchen und Religionsgemeinschaften menschenfeindlichen Einstellungen von rechts entgegenwirken können diskutierten wir auf der LSVD-Regionalkonferenz „Gegensteuern - Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten.“
Mo, 08 Apr 2019
Rechtspopulistische Agitationen gegen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der BildungGegenstrategien und HandlungsmöglichkeitenAuf der LSVD-Regionalkonferenz „Gegensteuern - Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten.“ wurde über Gegenstrategien für rechtspopulistische Angriffen auf sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Bildung diskutiert.
Mo, 08 Apr 2019
Geschlechtervorstellungen und antifeministische Kampagnen der „Neuen Rechten“Keynote von Quint Czymmek, Sozialwissenschaftler, auf der Regionalkonferenz des LSVD-Projekts "Miteinander stärken. Rechtspopulismus entgegenwirkenAuf der LSVD-Regionalkonferenz „Gegensteuern - Rechtspopulismus und Gleichstellungsgegner*innen die Stirn bieten.“ informierte der Sozialwissenschaftler Quint Czymmek über die Geschlechterkonstruktionen der sogenannten „Neuen Rechten“.
Mo, 08 Apr 2019
Homophobe und transfeindliche Umpolungstherapien verbietenLSVD fordert Thüringische Landesregierung zur Zustimmung der Bundesratsinitiative auf
So, 07 Apr 2019
„Wir alle sollten einstehen für ein Land, in dem alle Menschen, gleich welcher Herkunft, Hautfarbe. Religion, geschlechtlicher Identität und sexuellen Orientierung, ohne Angst und sicher leben können.“Rede von Henny Engels (LSVD-Bundesvorstand) beim Romaday am 07.04.2019Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) engagiert sich im Bündnis Solidarität mit den Sinti und Roma Europas und unterstützt den ROMADAY.
Do, 04 Apr 2019
Sportpolitik: Was hat der LSVD getan und erreicht?Auszug aus dem TätigkeitsberichtMännerfußball WM2018 in Russland - Regenbogenfahnen bei Fußballverbänden - Vernetzung und Austausch
Mi, 03 Apr 2019
Orientierungshilfe für Geflüchtete zu „Gleichberechtigung von Menschen verschiedenen Geschlechts bzw. verschiedener sexueller Identität“ Überarbeitete Neuauflage erschienen Die Orientierungshilfe „Gleichberechtigung von Menschen verschiedenen Geschlechts bzw. verschiedener sexueller Identität“ beschreibt kurz und knapp die rechtliche Situation von Frauen und Männern bzw. von Menschen verschiedener sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität in Deutschland. Sie informiert auf Deutsch, Englisch, Französisch, Albanisch, Arabisch, Dari, Farsi, Kurdisch, Russisch, Serbisch, Paschtu, Urdu und Türkisch.
Mo, 01 Apr 2019
31. LSVD-Verbandstag fordert glaubwürdigen Einsatz für Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen in Deutschland, Europa und der WeltEuropawahlen 2019, Schutz für Geflüchtete, NS-Gedenkjahr 2020, Inklusionskonzept und verfassungsrechtlichen Diskriminierungsschutz "Coming-out für Europa. Vielfalt verteidigen, Respekt wählen“ – unter diesem Motto fand am 30. und 31. März 2019 in Berlin der 31. Verbandstag des Lesben- und Schwulenverbands (LSVD) statt. Themenschwerpunkte: Europawahlen 2019, Schutz für Geflüchtete, NS-Gedenkjahr 2020, Inklusionskonzept und verfassungsrechtlichen Diskriminierungsschutz in Artikel 3 GG
Mo, 01 Apr 2019
Verfolgte LSBTI-Geflüchtete schützen durch systematische Information über LSBTI-Verfolgung als Asylgrund im Asylverfahren und über den besonderen Schutzbedarf bei der UnterbringungMit diesem Beschluss von 2019 fordert der fordert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und die für die Unterbringung während des Asylverfahrens zuständigen Bundesländer auf, alle Geflüchteten frühzeitig, systematisch und flächendeckend darüber zu informieren, dass erstens die Verfolgung aufgrund sexueller Orientierung bzw. geschlechtlicher Identität ein Asylgrund ist, sowie zweitens darüber, dass LSBTI-Geflüchtete als besonders schutzbedürftige Gruppe ihren besonderen Schutzbedarf anmelden können.
Mo, 01 Apr 2019
Nachhaltigen Schutz für die Menschenrechte von LSBTI umsetzen!Bundesregierung muss LSBTI-Inklusionskonzept in den internationalen Beziehungen endlich verabschiedenMit dieser auf dem LSVD-Verbandtag 2019 verabschiedeten Resolution fordert der LSVD von der Bundesregierung die baldige Verabschiedung des LSBTI-Inklusionskonzepts für die wirtschaftliche Zusammenarbeit und Auswärtige Politik. Damit würde Deutschland seiner historischen Verpflichtung für die unteilbaren und universellen Menschenrechte gerecht werden, engagierte LSBTI- Menschenrechtsverteidiger*innen in aller Welt unterstützen und den Akteur*innen der auswärtigen Politik und Entwicklungszusammenarbeit konkrete Zielsetzungen und Richtlinien liefern.