LSVD

Do, 14 Feb 2019
Europäisches Parlament verurteilt Zwangsoperationen an intergeschlechtlichen MenschenBundesregierung muss Verbot endlich auf den Weg bringenDas Europäische Parlament hat heute die erste Resolution zu den Menschenrechten intergeschlechtlicher Menschen angenommen. Der LSVD begrüßt die Resolution und fordert ein schnelles Verbot von Zwangsoperationen und Zwangsbehandlungen an intergeschlechtlichen Menschen.
Mi, 13 Feb 2019
Es tut sich was in der Stadt Vertretung des Themas LSBTTIQ in der Stadt StuttgartStuttgart möchte eine anlaufstelle für LSBTTIQ in der Stadt einrichten. LSVD Baden-Württemberg befürwortet eher die Stärkung vorhandener Strukturen.
Mo, 11 Feb 2019
Zusammensetzung des rbb-RundfunkratesLandesbeirat für Menschen mit Behinderung Berlin und Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg fordern Änderung des rbb-StaatsvertragesDer Landesbeirat für Menschen mit Behinderung Berlin und der LSVD Berlin-Brandenburg haben den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, um einen Änderung des rbb-Staatsvertrages gebeten.
Do, 07 Feb 2019
Buju Banton beim Summerjam in KölnSong "Boom Bye Bye" ruft zur Tötung schwuler Männer auf
Do, 07 Feb 2019
Homophober und gefährlicher HumbugBund Freier evangelischer Gemeinden rät zu Umpolungstherapien In einer Orientierungshilfe fordert der Bund Freier Evangelischer Gemeinden Lesben und Schwulen zu Enthaltsamkeit auf und empfiehlt Therapien zur Veränderung der sexuellen Orientierung. Für den LSVD ist klar: Es darf keinerlei öffentliche Förderung für Institutionen geben, die solche „Behandlungen“ anbieten oder empfehlen. Zum Schutz von jungen Menschen müssen Umpolungs- und Konversionstherapien an Minderjährigen gesetzlich verboten werden.
Mo, 04 Feb 2019
LSVD gratuliert „Fußballfans gegen Homophobie“Beim Fußball geht es um mehr als nur sportlichen ErfolgSportScheck und sport1 haben den MADE FOR MORE AWARD 2019 verliehen. In der Kategorie „GAME CHANGER“ wurde der Verein Fußballfans gegen Homophobie aus Berlin ausgezeichnet.
Do, 31 Jan 2019
In NRW wurde eine schwer kranke Transfrau abgeschoben LSVD fordert sofortigen Stopp von menschenunwürdigen AbschiebungenAm Dienstag, 29. Januar, vollzog die Ausländerbehörde des Rhein-Erft-Kreises die Abschiebung einer schwer kranken Transfrau nach Mazedonien, obwohl ein Antrag bei der Härtefallkommission NRW anhängig war.
Mi, 30 Jan 2019
„Wir sollten jedes Jahr diese Auseinandersetzung suchen – damit wir nicht vergessen, dass wir das nicht vergessen dürfen“
So, 27 Jan 2019
Erinnerung an das nationalsozialistische Unrecht wachhaltenLSVD gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus und mahnt zur WachsamkeitAm 27. Januar wird der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Der LSVD möchte am heutigen Tag an die Millionen Menschen erinnern, die im nationalsozialistischen Deutschland unermessliches Leid erfuhren und ermordet wurden. Auch die Lebenswelten von Schwulen und Lesben wurden durch diese Verbrechen zerstört.
Sa, 26 Jan 2019
Dokumentation des dritten Regenbogenfamilientages 2018 ist veröffentlichtZum dritten Mal veranstaltete der LSVD Baden-Württemberg einen Regenbogenfamilientag im Stuttgarter RathausZum dritten Mal, am 22. September 2018, veranstaltete der LSVD Baden-Württemberg in Kooperation mit der Stadt Stuttgart einen Regenbogenfamilientag im Stuttgarter Rathaus für Regenbogenfamilien, ihr Unterstützerumfeld und interessierte Fachkräfte.
Fr, 25 Jan 2019
Stilles Gedenken am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten HomosexuellenÜber 100 Engagierte aus Politik und Zivilgesellschaft haben Teilnahme angekündigtAm 27. Januar 2019 wird der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. LSVD und die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas laden zu einem stillen Gedenken am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Berlin-Tiergarten ein.
Mo, 21 Jan 2019
Keine zwei Gutachten mehrSo könnten transgeschlechtlichen Menschen bei verfassungskonformer Auslegung die vom Transsexuellengesetz geforderten langwierigen und kostspieligen Gutachten umgehen.Trans* Menschen können sich auch eine "Variante der Geschlechtsentwicklung" bescheinigen lassen und damit beim Standesamt eine Änderung des Vornamen und des Geschlechtseintrag nach § 45b PStG beantragen.
Mo, 21 Jan 2019
Voll im Bild?!Wie geht eine diskriminierungsarme Bild-Berichterstattung?Workshop des LSVD mit den Neuen Deutschen Medienmachern und den Sozialhelden
Fr, 18 Jan 2019
LSBTI-GesundheitLSVD-Bundesvorstand Gabriela Lünsmann auf dem Kongress "Vernetzte Gesundheit" am 16./ 17.01 in Kiel
Fr, 18 Jan 2019
Verfolgerstaaten sind keine sicheren HerkunftsstaatenBundestag verharmlost Menschenrechtsverletzungen an Lesben und SchwulenBundestag erklärt Algerien, Marokko, Tunesien und Georgien zu sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“. Der LSVD ist sehr enttäuscht angesichts dieser skandalösen Verharmlosung der Kriminalisierung von Homosexualität.
Do, 17 Jan 2019
Erste Sitzung vom Hörfunkrat des Deutschlandfunks mit LSVD-Beteiligung
Do, 17 Jan 2019
Das bewirkt eine Einstufung von Verfolgerstaaten zu "sicheren Herkunftsstaaten"Darum dürfen Algerien, Marokko und Tunesien nicht zu "sicheren Herkunftsstaaten" erklärt werden. Was bedeuten sichere Herkunftsstaaten? Warum sollen Tunesien, Marokko und Algerien nicht als sichere Herkunftsstaaten eingestuft werden?
Do, 17 Jan 2019
Appell an die Bundestagsabgeordneten von CDU/CSU, SPD und FDPStaaten, die ihre homosexuellen Bürgerinnen und Bürger mit Gefängnis bedrohen, sind nicht „sicher“
Do, 17 Jan 2019
Appell an die Bundestagsabgeordneten von Die Linke und Bündnis 90 / Die GrünenStaaten, die ihre homosexuellen Bürgerinnen und Bürger mit Gefängnis bedrohen, sind nicht „sicher“.
Do, 17 Jan 2019
Arabische Lesben und Schwule haben gleiche Menschenwürde wie deutsche! Bundestag darf Tunesien, Algerien und Marokko nicht zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklären Am Freitag entscheidet der Bundestag über einen Gesetzesentwurf der Bundesregierung, mit dem Algerien, Marokko, Tunesien und Georgien zu sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärt werden sollen. Mit der Bitte, dieses Gesetzesvorhaben zu stoppen, hat der LSVD einen Appell an alle Bundestagsabgeordneten der Parteien gerichtet.
Di, 15 Jan 2019
Erfolg durch Vielfalt und ZusammenhaltBündnis gegen Homophobie setzt Kampagne fort
Do, 10 Jan 2019
Positionen der römisch-katholischen Kirche zu HomosexualitätVon der Persona Humana über den Katechismus bis zum nachsyndalen Schreiben "Amoris Laetita"Was lehrt der Vatikan über Homosexualität? Dokumentation der Schriften der katholischen Kirche mit den Positionen zu Homosexualität, homosexuellen Priestern, Lebenspartnerschaft und Ehe für Alle.
Do, 10 Jan 2019
Einladung zum 31. LSVD-Verbandstag am 30./31. März 2019 in Berlin1. Aussendung / Anmeldeformular
Mi, 09 Jan 2019
ESBD – eSport-Bund Deutschland e.V. wird Mitglied im Bündnis gegen HomophobieMit dem eSport-Bund Deutschland e. V. (ESBD) ist nun die erste Organisation von eSportlern dem Bündnis gegen Homophobie beigetreten
Fr, 04 Jan 2019
Schwulenpolitik in der alten Bundesrepublik
Do, 03 Jan 2019
Umpolungstherapien entgegentreten!Chronik für ein Verbot von Konversionsbehandlungen und HeilungsangebotenHomosexualität und Transgeschlechtlichkeit dürfen keiner Therapie oder Behandlung. Seit vielen Jahren fordern wir ein gesetzliches Verbot und die gesellschaftliche Ächtung von gefährlichen Heilungs- und Konversionsangeboten.
Do, 03 Jan 2019
Aufruf: 3+ - Gleichstellung im Grundgesetz verankernErgänzung von Artikel 3 Grundgesetz um die Merkmale "sexuelle Orientierung" und "geschlechtliche Identität" In einem erweiterten Artikel 3 Absatz 3 GG soll es in Zukunft auch heißen: "Niemand darf wegen seiner sexuellen und geschlechtlichen Identität benachteiligt oder bevorzugt werden."
Do, 03 Jan 2019
Der dritte Geschlechtseintrag im PersonenstandsrechtDokumentation des GesetzesverfahrenSeit dem 01. Januar 2019 gibt es mit "divers" neben "weiblich" und "männlich" einen dritten positiven Geschlechtseintrag im deutschen Personenstandsrecht. Außerdem kann auch "kein Geschlecht" eingetragen werden. Der Bundestag hatte am 13.12.2018 das entsprechende "Gesetz zur Änderung der im Geburtenregister einzutragenden Angaben" verabschiedet und damit auf ein Beschluss des Bundesverfassungsgericht von 2017 reagiert.
Fr, 21 Dez 2018
OSZE-Bericht bestätigte Menschenrechtsverletzungen in TschetschenienUntersuchung nach Auslösung des Moskauer Mechanismus durch Völkerrechtler Wolfgang Benedek
Mo, 17 Dez 2018
Hinweis zur Umwandlung von Lebenspartnerschaften in Ehen