Menu
Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD)

Mo., 13 Juli 2020
Regenbogenparlament digital: Webtalk - Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt an der Grundschule?! Beispiele aus dem FachunterrichtIm Rahmen des Forums wollen wir gemeinsam die eigenen Erfahrungen diskutieren und Impulse geben, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Mainstream-Thema im Fachunterricht zu integrieren.
Mo., 13 Juli 2020
Regenbogenparlament digital: WebTalk - Lesbische Sichtbarkeit in der Mädchen*arbeit. Wie können lesbische Mädchen* und junge Frauen* in der Mädchen*arbeit gestärkt werden? Die Mädchen*arbeit muss sich stetig weiterentwickeln; dabei sind Ungleichbehandlungen und Gewalt aufgrund des Geschlechts zentrale Kernpunkte. Wie ist es also möglich, parteiisch und dennoch integrativ zu arbeiten und darüber hinaus auch lesbische Frauen* und Mädchen* zu stärken und ihre Selbstermächtigung zu erhöhen?
Fr., 10 Juli 2020
WebSeminar: Adoptionshilfegesetz - ein aktueller „Baustellenbesuch“ im Jahr 2020 Diskussionsrunde zum Thema Familienvielfalt und den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen u.a. mit Gabriela Lünsmann aus dem LSVD-Bundesvorstand.
Do., 09 Juli 2020
Live-Stream: »Her mit der Reform des Abstammungsrechts«Alles Familie!? Regenbogenfamilien in Stuttgart und Umgebung - Chancen und Herausforderungen. Von rechtlichen Entwicklungen auf Bundesebene bis hin zum neuen Beratungsangebot für Regenbogenfamilien in Stuttgart
Do., 09 Juli 2020
WebTalk: Sichtbar und sicher? - Projektvorstellung Queer RefugeesZiel des neuen LSVD-Projektes „Queer Refugees Deutschland“ ist es, die deutschlandweit bestehenden Strukturen sowie geflüchtete LSBTI*-Aktivisti*nnen zu vernetzen und bei ihrer Arbeit zu unterstützen
Di., 07 Juli 2020
Gedenken an die homosexuellen Opfer des NationalsozialismusCSD-Gottesdienst am VorabendAm 25. Juli 2020 findet das Gedenken an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus am Denkmal in Berlin-Tiergarten statt
Fr., 03 Juli 2020
Rosa Courage Preis für LSVD-Bundesvorstand Günter DworekDankesrede zur Verleihung durch Gay in MayDer Preis ,,Rosa Courage” wird seit 1992 im Rahmen der ,,Gay in May-Wochen” verliehen. Mit dieser Auszeichnung soll herausragendes Engagement für die Belange von Lesben und Schwulen gewürdigt werden. Preisträger 2020 ist Günter Dworek aus unserem Bundesvorstand. Wir dokumentieren seine Dankesrede.
Fr., 03 Juli 2020
Bundesrat verhindert Verschärfung der Diskriminierung von lesbischen MütternMinisterin Giffey muss nun zügig eine nicht-diskriminierende Regelung für das Adoptionshilfe-Gesetz findenDer LSVD hatte alle Landesregierungen angeschrieben und sie gebeten, das Adoptionshilfe-Gesetz im Bundesrat nicht passieren zu lassen, solange es die Diskriminierung lesbischer Paare verschärft. Wir fordern Bundesfamilienministerin Giffey dazu auf, zügig das Adoptionshilfe-Gesetz so zu formulieren, dass dadurch lesbische Mütter bei der rechtlichen Anerkennung ihrer Familie nicht noch mehr benachteiligt werden als im bestehenden Recht.
Fr., 03 Juli 2020
#OFFENGEHT: 5 Jahre nach dem Sommer der FluchtLSVD gehört zu den Erstunterzeichner*innen der von PRO ASYL, der Diakonie Hessen und dem Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz initiierten Erklärung Menschen sind gekommen, weil sie vor Bomben und Kugeln, vor Terror und politischer Verfolgung, vor Folter und Misshandlung fliehen mussten. Der lange Sommer der Flucht im Jahr 2015 traf auf eine lebendige, Humanität, Empathie und die Idee der Menschenrechte verwirklichende Zivilgesellschaft. Schon das allein ist eine Erfolgsgeschichte.
Do., 02 Juli 2020
„Respekt und Menschenrechte sind nicht exklusiv!“Gemeinsame Presseerklärung der Berliner Bezirke, des LSVD Berlin-Brandenburg und des Berliner Entwicklungspoltischen RatschlagsBerliner Bezirke und zivilgesellschaftliche Akteur*innen sind beunruhigt über die Berichte von sogenannten “LGBT-freien-Zonen” in Polen
Mi., 01 Juli 2020
Erfurt: LSVD-Talk „LSBTTIQ* im ZDF-Fernsehrat“Zum Auftakt soll es um die LSBTIQ*-Vertretung im ZDF-Fernsehrat gehen. Jenny Luca Renner stellt vor, was in den vergangenen Jahren passiert ist und wie es weiter gehen kann.
Di., 30 Juni 2020
EU-Ratspräsidentschaft: Staatsminister Roth verspricht Einsatz für Gleichstellung und Gleichberechtigung von LSBTIMenschenrechte, Diskriminierungsschutz und Bekämpfung von HassverbrechenWir begrüßen das Versprechen von Staatsminister Roth, dass Deutschland die Ratspräsidentschaft nutzen wird, um offensiv für Gleichberechtigung und Gleichstellung von LSBTI einzutreten. Denn trotz vieler Fortschritte sind in vielen EU-Staaten gleiche Rechte für LSBTI nicht durchgesetzt.
Mo., 29 Juni 2020
Bundesrat soll am 3. Juli die Verschärfung der Diskriminierung lesbischer Familien stoppenLSVD appelliert an Landesregierungen, Adoptionshilfe-Gesetz nicht passieren zu lassenLSVD appelliert an die Landesregierungen, konsequent zu bleiben und das Adoptionshilfe-Gesetz am 3. Juli im Bundesrat nicht passieren zu lassen, solange es die Diskriminierung lesbischer Paare verschärft.
Fr., 26 Juni 2020
DOSB, DFB und 100 weitere Verbände, Vereine und Einzelpersonen unterstützen Sport Pride 2020Social Media Kampagne zum Global Pride am 27.06.2020Am kommenden Samstag, den 27.06.2020 startet die Social Media Kampagne #SportPride2020 anlässlich des Global Prides. Sie wird von über 100 Verbänden, Vereinen und Einzelpersonen unterstützt. Alle sind aufgerufen, sich am Samstag, den 27.06. an der Kampagne Sport Pride zu beteiligen.
Fr., 26 Juni 2020
Online-Talk: Für eine Inklusion von LSBTI in die Entwicklungszusammenarbeit: die Yogyakarta-AllianzWas hat Entwicklungszusammenarbeit mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*- und Inter*-personen (LSBTI) zu tun?  Der LSVD und die Hirschfeld-Eddy-Stiftung setzen sich dafür ein, dass mehr LSBTI-Projekte im Globalen Süden und Osteuropa aus Deutschland Unterstützung erhalten
Do., 25 Juni 2020
Hände weg vom Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma EuropasUngeheuerliche Pläne der Deutschen BahnIn der Zeit des Nationalsozialismus wurden Sinti und Roma verfolgt, verschleppt und ermordet. Aufgrund von Bauplänen der Deutschen Bahn ist das Denkmal für die ermordeten Sinti und Roma Europas nun in Gefahr. Dagegen protestiert der Lesben- und Schwulenverband entschieden. Es müssen andere Lösungen gefunden werden, die das Denkmal unberührt lassen.
Mo., 22 Juni 2020
Diskriminierungserfahrungen von LSBT im SportErgebnisse der Studie "Outsport – Sexuelle Orientierung, Geschlechtsidentität und Sport"Fast alle Befragten sind sich einig: Ob Leistungs- oder Freizeitsport, Team- oder Individualsport - Homo- und Transphobie sind ein Problem. 16% der aktiven Sportler*innen haben in den letzten 12 Monaten persönliche negative Erfahrungen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität gemacht. Das gilt insbesondere für trans* Personen (40%).
Fr., 19 Juni 2020
Landessportbund Berlin und Berliner Fußball-Verband beteiligen sich an Sport Pride 2020Online-Kampagne zur Global Pride am 27. Juni 2020Mit der Social Media Kampagne #SportPride2020 wollen der Lesben- und Schwulenverband, die Fußballfans gegen Homophobie, die Queer Football Fanclubs, F_in Netzwerk Frauen im Fußball und Football Supporters Europe die Global Pride am 27. Juni 2020 nutzen, um weltweit Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) im Sport sichtbar zu machen und für einen diskriminierungsfreien Sport einzustehen.
Do., 18 Juni 2020
Thüringer Landtag macht Weg frei für erneutes LSBTTIQ*-Mandat im ZDF-FernsehratLSVD Thüringen erhält Sitz im ZDF-FernsehratThüringer Landtag benennt erneut LSVD Thürigen für den LSBTTIQ*-Sitz im ZDF-Fernsehrat
Di., 16 Juni 2020
„Dritte Option“ erneut vor dem BundesverfassungsgerichtGemeinsame Presse-Erklärung vom Lesben- und Schwulenverband (LSVD), der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti), dem Bundesverband Trans* (BVT*)und der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF)Bundesgerichtshof versagt einer Person, ihren Geschlechtseintrag nach dem Personenstandsgesetz zu streichen und schränkt den Anwendungsbereich für Änderungen des Geschlechtseintrages auf bestimmte intergeschlechtliche Personen ein. Der Beschluss verstößt gegen Grund- und Menschenrechte und darf keinen Bestand haben.
Fr., 12 Juni 2020
Zoom-Inforeihe: „Regenbogenfamilien – aktuelle rechtliche Entwicklungen“Inforeihe "Kinder und Familie 2020" - Teil 2: „Regenbogenfamilien – aktuelle rechtliche Entwicklungen“ mit Gabriela Lünsmann, Mitglied im Bundesvorstand des LSVD
Fr., 12 Juni 2020
27.06.: Mitmachen! #SportPride2020 – Kampagne Sport Pride zum Global PrideOb Sportverband, Sportverein, Sportler*in, ob Profi, Amateur*in, Freizeitsportler*in oder Fan, ob LSBTI oder nicht – alle können mitmachen#SportPride2020 - Mit der Social Media Kampagne wollen wir den Global Pride am 27.06.2020 nutzen, um weltweit LSBTI im Sport sichtbar zu machen und für einen diskriminierungsfreien Sport einzustehen. Unterstützt wird der Aufruf zum Sport Pride bereits von Sportverbänden und Vereinen wie dem DFB.
Do., 11 Juni 2020
Erfahrungen von inter* Menschen in DeutschlandComing-out, Offenheit und Diskriminierung im Alltag, in der Schule, im Gesundheitswesen und am ArbeitsplatzComing-out, Offenheit und Diskriminierung im Alltag, in der Schule, im Gesundheitswesen und am Arbeitsplatz. Ergebnisse der Befragung von 160 inter* Menschen in Deutschland im Rahmen der Studie der EU-Grundrechteagentur von 2020
Do., 11 Juni 2020
Erfahrungen von trans* Menschen in DeutschlandComing-out, Transition, Offenheit und Diskriminierung im Alltag, Erfahrungen mit HasskriminalitätComing-out, Transition, Offenheit und Diskriminierung im Alltag, in der Schule, im Gesundheitswesen und am Arbeitsplatz. Ergebnisse der Befragung von 2.750 trans* Menschen in Deutschland im Rahmen der Studie der EU-Grundrechteagentur von 2020
Do., 11 Juni 2020
Diskriminierung und Gewalt gegen schwule und bisexuelle MännernErfahrungen mit Coming-out, Offenheit, Hassgewalt und Diskriminierung im AlltagComing-out, Offenheit und Diskriminierung im Alltag, in der Schule und am Arbeitsplatz. Ergebnisse der Befragung von 7.600 schwulen und 1.100 bisexuellen Männern in Deutschland im Rahmen der Studie der EU-Grundrechteagentur von 2020
Do., 11 Juni 2020
Diskriminierung und Gewalt gegen lesbische und bisexuelle FrauenComing-out, Offenheit und Diskriminierungserfahrungen im Alltag, HasskriminalitätComing-out, Offenheit und Diskriminierung im Alltag, in der Schule und am Arbeitsplatz. Ergebnisse der Befragung von 3.100 lesbischen und 1.450 bisexuellen Frauen in Deutschland im Rahmen der Studie der EU-Grundrechteagentur von 2020
Mi., 10 Juni 2020
An der Schule: Coming-out und Diskriminierung von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen / LSBTIErfahrungen von über 16.000 Befragten aus DeutschlandWie viele Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen sind an der Schule geoutet? Was erleben sie an Diskriminierung und Unterstützung?
Mi., 10 Juni 2020
Schlechtere Gesundheit von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans* und inter MenschenStudien: Diskriminierung und Minderheitenstress machen krank und führen zu schlechterem gesundheitlichem BefindenDaten zum allgemeinen gesundheitlichem Befinden und zur psychischen Gesundheit von Lesben, Schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen in Deutschland sowie Erfahrungen von Diskriminierung im Gesundheitswesen
Mi., 10 Juni 2020
Diskriminierungserfahrungen von LSBTI in DeutschlandErfahrungen von über 16.000 Befragten aus DeutschlandArbeitsplatz, Wohnungssuche, Gastronomie, Schule und Gesundheitsdienste - Wo und an welchen Orten erleben Lesben, Schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen in Deutschland Diskriminierung?
Di., 09 Juni 2020
Adoptionshilfe-Gesetz: Bundesrat soll Vermittlungsausschuss anrufenDramatische Verschärfung der Diskriminierung von Zwei-Mütter-Familien könnte über Jahre bestehen bleiben!Der LSVD befürchtet inzwischen sehr stark, dass es in dieser Legislaturperiode keine Reform im Abstammungsrecht mehr geben wird. Aufgrund der Bundestagswahl im kommenden Jahr ist dann kaum vor 2022/2023 mit einer Reform zu rechnen. Die Verschlechterung der Situation von Zwei-Mütter-Familien durch das Adoptionshilfe-Gesetz würde also über Jahre bestehen bleiben! Der Bundesrat sollte das Adoptionshilfe-Gesetz so nicht passieren lassen, sondern den Vermittlungsausschuss anrufen.